Comic Radio Show :: Comics erfrischend subjektiv, seit 1992!  
14.12.2018, 21:35 Uhr
Hallo _GUEST
[ Noch kein Account? Registriere dich | Anmeldung ]

Primo Premium

Promo Premium

Online Comics

Online Comic Sammlung

Topics

Abenteuer Anthologien Biographisch Computerspiele Deutsch Die Disneys Erotik Fantasy Film und TV Frankobelgisch Grusel und Horror Humor und Cartoons Independent Kindercomics Krieg Kunst Mangas Mystery und Krimi Politik und Geschichte Schwarz-Weiss Science Fiction Superhelden Understanding Comics Western Die aktuellen Comics


Silent Movies

Alle Filme

CRS auf ZACK !

Comic Radio Show auf ZACK !
Das ComicRadioShow ZACK-Archiv : Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Clifton-Spezial Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9 Teil 10 Teil 11 Teil 12
Die Hefte
#200 - #150 - #149 - #148 - #147 - #146 - #145 - #144 - #143 - #142 - #141 - #140 - #139 - #138 - #137 - #136 - #135 - #134 - #133 - #132 - #131 - #130 - #129 - #128 - #127 - #126 - #125 - #124 - #123 - #122 - #121 - #120 - 10 Jahre Zack - #119 - #118 - #117 - #116 - #115 - #114 - #113 - #112 - #111 - #110 - #109 - #107 - #84 - #75 - #64 - #55 - #46 - SH #4 - #9 - #1

Mehr Wert



   



Topic: Politik & Geschichte
In diesem Topic sind folgende Beiträge:


geschrieben von Maqz am Freitag, 20. Oktober 2017 (3088 Aufrufe)

Das verborgene Museum Schnütgen

Expedition Mittelalter in Köln - Das verborgene Museum Schnütgen Oh Mann, jetzt hatte ich zuerst das geplante Interview mit Ralf Marczinczik komplett verschwitzt und komm erst über den Comic Report-Beitrag zur Ausstellung "Expedition Mittelalter" wieder drauf, dass wir ja einen Termin hatten. Also hier schnell der Hinweis und Verlinkung zu einer sehenswerten Ausstellung, die auch zum Thema Comic viel zu bieten hat! Startete am 20/10/17. Hingehen! (Und dazu bekomm ich ja doch noch die Fragen & Antworten für mein Interview zusammen... ;-))

>>> weiterlesen...

geschrieben von Maqz am Dienstag, 21. März 2017 (2558 Aufrufe)

Jari-Comic zu Karl Marxens "Das Kapital" - Vernissage

PRESSEMITTEILUNG des VSA Verlages Das KapitalVom 23. bis 26. März 2017 werden wir wieder mit einem eigenen Stand auf der Leipziger Buchmesse vertreten sein (E 406 in Halle 5). Wir präsentieren Neuerscheinungen des Frühjahrs sowie ausgewählte Bücher aus bisherigen Programmen. Gleich nebenan (Stand E 402) ist Die Bühne, auf der AutorInnen linker Verlage ihre Bücher vorstellen. Wir sind mit sieben Terminen dabei, außerdem auf anderen Messeforen und im Rahmen von Leipzig liest in der Stadt sowie mit einer Ausstellung von Zeichnungen aus Das Kapital als JARI-Comic in der Buchhandlung el libro. Details mit Zeit und Ort weiter unten. Wir freuen uns über viele BesucherInnen und interessante Gespräche am Messestand.

>>> weiterlesen...

geschrieben von emha am Montag, 23. Januar 2017 (9390 Aufrufe)

Walter Moers: Darf man sich über Nazis lustig machen? Nein, man muss!


Adolf-Sammelband bei Penguin BooksMit seinem ersten Band „Adolf – äch bin wieder da“, setzte der Hamburger Bestsellerautor Walter Moers bis heute Maßstäbe in Sachen Hitler-Parodie. Ihm folgten „Äch bin schon wieder da“ und der legendäre „Bonker“. Jetzt gibt es erstmals alle Moers-Geschichten in einem Band – mit zusätzlichem Bonusmaterial.

>>> weiterlesen...

geschrieben von Maqz am Donnerstag, 19. Januar 2017 (2142 Aufrufe)

Graphic Novel: Ein Weg zur Vermittlung von Wissenschaft?

Publikumsgespräch am 21.01.2017 in Göttingen Bronzezeit als Comic Menschliche Skelette, Bronze-Gießformen oder Gefäß-Scherben - aus solchen Fundstücken setzt der Archäologe und Ausgrabungsleiter Dr. Immo Heske schon seit Jahren die Geschichte eines bronzezeitlichen Herrschaftssitzes in Niedersachsen zusammen und publiziert in Tagungsbänden und Fachzeitschriften. Die Funde liefern immer wieder neue Erkenntnisse darüber, wie die Menschen in der Bronzezeit gelebt haben - woran sie geglaubt, womit sie gehandelt oder wovon sie sich ernährt haben. Um seine Forschungsergebnisse einem breiteren Publikum zugänglich zu machen, experimentiert Heske nun mit einem neuen Medium - dem Comic. Auf Grundlage einer Idee von Heske unter Berücksichtigung der archäologischen Fakten und konkreter Funde entwickeln der Zeichner Martin Böer und die Journalistin Conny Crumbach eine fiktive Geschichte, in der den Bewohnern des Herrschaftssitzes neues Leben eingehaucht wird. Für die Autoren geht es dabei allerdings nicht um die naturgetreue Illustration der Frühgeschichte und der archäologischen Forschungsergebnisse - sondern um die eigene Interpretation und den individuellen Zugang zu dieser besonderen Episode der Menschheitsgeschichte.

>>> weiterlesen...

geschrieben von Micha am Donnerstag, 19. Januar 2017 (1796 Aufrufe)

Was der Krieg mit der Zivilbevölkerung macht



Im Schatten des Krieges Auch wenn der geschickt formulierte Untertitel „Reportagen aus Syrien, dem Irak und der Türkei“ es suggeriert, hat dieser Band nichts mit der aktuellen Flüchtlingslage und der fröhlichen Diktatorerei Erdogans zu tun. Die aufstrebenden freischaffenden Journalisten Sarah und Alex aus Seattle brechen 2010 zu einer zweimonatigen Reportagereise in die oben genannten Länder auf. Begleitet werden sie von dem ehemaligen US-Marine und Irakkriegsveteranen Dan, der ein Freund Sarahs aus Kindertagen ist, und einer Comiczeichnerin, die leider zufällig auch Sarah heißt. Letztere wird aus den Erlebnissen eine Reportage in Comicform machen, dessen Ergebnis dieser Band ist.

>>> weiterlesen...

geschrieben von Maqz am Montag, 16. Januar 2017 (2741 Aufrufe)

10 Fragen für Einsteigerinnen und Einsteiger

Das Kapital Wenn sich 2017 die Veröffentlichung von Karl Marxens "Das Kapital" zum 150ten Mal jährt, ist der Hamburger VSA: Verlag mit einer Neuberarbeitung der Comicversion von Jari Banas (schon wieder) am Start. Ein Vorgänger-Comic erschien 1974, 1980 und 2010 hat Jari ihn für den Verlag aktualisiert, nun ist er wieder neu aufgelegt worden. Für mich interessant mal beim Verlag und Zeichner nachzufragen, warum... :-)

>>> weiterlesen...

geschrieben von Maqz am Samstag, 26. November 2016 (8132 Aufrufe)

Von Bowie und Körperteilen


Berliner MythenLegenden und Mythen. Man findet sie in jedem Land, in jeder Stadt, in jedem Dorf. Oft verschmelzen über die Jahre Dichtung und Wahrheit zu einer allgemeingültigen Geschichte zusammen, die selbst von Historikern nicht mehr angezweifelt werden.
Berlin ist zweifellos eine Stadt, die Geschichte geschrieben hat und aus deren Geschichte viele Mythen geboren wurden.


>>> weiterlesen...

geschrieben von Maqz am Montag, 27. Juni 2016 (1002 Aufrufe)

Who shot President Nixon?

Tag X 22. November 1973. Das Attentat in Dallas auf den Präsidenten schockiert Amerika und die Welt. Präsident Nixon ist tot! Moment einmal…sollte es nicht eigentlich Präsident Kennedy sein und das ganze 10 Jahre früher geschehen? Eigentlich schon, befänden wir uns nicht mitten im Tag X, einer neuen „was wäre wenn“ Geschichte aus dem neuen Alben-Programm von Panini Comics. Das Autoren-Gespann Fred Duval und Jean-Pierre Pécau haben sich der Geschichte rund um den Einstieg der Amerikaner in den Vietnamkrieg angenommen.

>>> weiterlesen...

geschrieben von Maqz am Donnerstag, 23. Juni 2016 (985 Aufrufe)

Mail an die ComicRadioShow-Redaktion...


skurillen.de (...)liebe Redaktion,

da Ihre Seite eine bekannte Comic-"Institution" ist, schreibe ich Sie an:

Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie bei passender Gelegenheit bei meinem Webcomic Sir Francis Drake Reloaded vorbeischauen. Link: www.skurrilen.de

Vor drei Wochen ist außerdem die englische Comic-Seite gestartet: www.drakesails.com


>>> weiterlesen...

geschrieben von Micha am Sonntag, 10. April 2016 (2178 Aufrufe)

Die erste Flotte


Terra AustralisLondon 1783. John Hudson, 9 Jahre, Waise, darf endlich mal unter einem Dach schlafen – allerdings unter dem des Gefängnisses. Wegen eines kleinen Diebstahls wird er zu 7 Jahren Deportation verurteilt. Dummerweise hat König Georg III. von Großbritannien und Irland aus dem Hause Hannover, nebenbei Kurfürst von Braunschweig-Lüneburg, kürzlich seine Kolonien in der neuen Welt verloren. Gesucht wird ein neuer Ort für Deportationen. Der Vorschlag von Lord Sydney: Die von Captain Cook entdeckte Botany Bay.

>>> weiterlesen...

geschrieben von Maqz am Samstag, 23. Januar 2016 (1680 Aufrufe)

Zehn Fragen an Aike Arndt, Mawil und Jim Avignon zu den "15 Lieblingsängsten der Deutschen"

Bildkorrektur - Bilder gegen Bürgerängste
Da haben wir bei der ComicRadioShow doch prompt die Pressemeldung einer Gruppe deutscher Zeichner verpasst, die mit ihrem Projekt Bildkorrektur - Bilder gegen Bürgerängste mit 15 illustrierten Fakten die Lieblingsängste der Deutschen in der aktuellen Flüchtlingssituation zu entkräften. Nach dem Motto, Ein Bild sagt mehr, als 1000 Worte argumentieren bildlich Aike Arndt, Tim Dinter, FÖRM, Hamed Eshrat, Serafine Frey, Matthias Gubig, Jens Harder, Jim Avignon, Alex Jordan, Alexandra Klobouk, Sebastian Lörscher, Mawil, Moritz Stetter, Henning Wagenbreth, Barbara Yelin und Felix Denk (Journalist, Text und Recherche). Wir wollten mal wissen, wie die Aktion, der Blog und die Zeichnungen inzwischen so aufgenommen wurde und haben bei Aike Arndt nachgefragt. Geantwortet haben uns neben Aike noch Mawil und Jim (Avignon).

>>> weiterlesen...

geschrieben von Maqz am Donnerstag, 14. Januar 2016 (1625 Aufrufe)

Sowjetischer Überläufer


TeufelsmaulJuri ist ein Waisenjunge, der der nach dem II. Weltkrieg aus Mitleid von einer armen ukrainischen Bäuerin aufgenommen wird. Juri wurde mit einer Hasenscharte geboren, die ihm in seiner Jugend den Schimpfnamen „Teufelsmaul“ einbringt. Als Juri die Misshandlungen des Bauern nicht mehr ertragen kann flüchtet er. Kurze Zeit später findet er sich in einem Waisenhaus wieder in dem es ihm nicht viel besser ergeht.

>>> weiterlesen...

geschrieben von Maqz am Samstag, 29. August 2015 (2314 Aufrufe)

Josh Neufeld erzählt weiter. Was machen die Überlebenden heute?


"Where are they now? Revisiting 4 Katrina survivors 10 years later"


A.D.: New Orleans After the DelugeUm das Jahr 2009 berichteten wir über die Comic-Reportage von Josh Neufeld, der als freiwilliger Rotkreuz Helfer in Biloxi, Mississippi seine Erlebnisse zu Katrina-Katastrophe aktuell ins Web bloggte und kurze Zeit später das Buch "KATRINA CAME CALLING" verfasste. Nun meldete er sich mit einer kurzen Mail bei mir zurück, um zum 10 Jährigen Gedenken an die Opfer und die Überlebenden zu erinnern...

>>> weiterlesen...

geschrieben von StefanS am Montag, 11. Mai 2015 (1938 Aufrufe)

Der Traum von Olympia


Der Traum von OlympiaMit kaum einem anderen Thema lassen sich die Massen so sehr beschwichtigen und von ihren Alltagssorgen ablenken als mit Sport. Und wohl nur wenige Themen sind so kompliziert, unangenehm und düster wie das massenhafte Elend und Sterben der Flüchtlinge, die es aus dem Nahen Osten und aus Afrika nach Europa zieht. Reinhard Kleist hat beide Themen zusammengefügt, das gerne ausgeblendete Sterben im Mittelmeer und eine ermutigende, spannend erzählte Geschichte über die 1991 geborene Olympiateilnehmerin Samia Yusuf Omar aus Somalia, die 2008 in Peking als Sprinterin teilnahm und die 2012 bei den Spielen in London starten wollte, auch um der Unterdrückung der Frauen in ihrer Heimat zu entkommen. Mit der ComicRadioShow sprach der 1970 in Hürth geborene Grafikdesigner und Comiczeichner (Cash – I see a darkness, Berlinoir, Der Boxer) über den vorerst letzten Comic, der in der FAZ erschien, über seinen internationalen Erfolg und über sein feines Gespür für hochinteressante Themen.


>>> weiterlesen...

geschrieben von Micha am Samstag, 09. Mai 2015 (1581 Aufrufe)

Gewalt erzeugt noch mehr Gewalt


Jerusalem : Ein FamilienporträtPalästina, Britisches Mandatsgebiet, 1945. Die beiden knapp 10-jährigen Cousins Jonathan und Motti Halaby sind beste Freunde, ganz im Gegensatz zu ihren Vätern Yakov und Izak Halaby. Yakov trachtet danach, seinen kleinen Bruder finanziell zu ruinieren, weil der mehr Aufmerksamkeit vom Vater bekam. Und es gelingt; Izak kann die Mietzahlungen an Yakov nicht mehr aufbringen und kommt ins Gefängnis. Derweil hat sich Mottis Bruder Ezra radikalisiert, führt blutige Anschläge gegen die britischen Mandatstruppen aus und beteiligt sich an Massakern gegen Araber. Der andere Bruder, Avraham, ist Kommunist und träumt von einem sozialistischen Palästina, in dem Juden und Araber Brüder sind.

>>> weiterlesen...

geschrieben von Micha am Montag, 15. Dezember 2014 (1480 Aufrufe)

Diktaturalltag


Irmina 1934. Die 19-jährige Irmina von Behdinger reist als Austauschschülerin nach London, um sich in einer Commercial School zur Sekretärin ausbilden zu lassen. Sie möchte ihr eigenes Geld verdienen, sehnt sich nach Unabhängigkeit und Selbstbestimmung, doch im frisch nazifizierten Deutschland wird ihr das verwehrt. Im Gegensatz zu ihren Brüdern darf Irmina nicht studieren. Das sei nichts für die deutsche Frau, heißt es im konservativen Frauenbild. So hat sie die Schule vorm Abi abgebrochen: „Was bringt das denn noch?“, fragt sie bitter.


>>> weiterlesen...

geschrieben von Maqz am Dienstag, 30. September 2014 (1284 Aufrufe)

Der gelbe "Scheriff-Stern"


das versteckte Kind
Frankreich 1940. Für die Schulkinder ist der Krieg anscheinend vorbei. Die Deutschen haben das Land besetzt und so etwas wie Alltag kehrt in die Gesellschaft zurück. Als die kleine Jüdin Dounia von ihrem Vater einen gelben „Scheriff-Stern“ mitgebracht bekommt ist sie zuerst stolz darauf. Bis zum nächsten Tag in der Schule, wo sie fortan von ihrer Lehrerin ignoriert wird und selbst ihre beste Freundin Catherine nicht mehr mit ihr reden möchte. Die Lage spitzt sich zu als alle jüdischen Familien deportiert werden sollen. Dounia wird im Schrank versteckt und entkommt so den Schergen des Deportationskommandos. Ihre Nachbarin findet sie und kümmert sich fortan um sie.

>>> weiterlesen...

geschrieben von Maqz am Samstag, 03. Mai 2014 (1103 Aufrufe)

Die C.I.A. und die Alkaida

Wer steckt hinter 9/11Keiner wird je vergessen, was an diesem schicksalhaften 11. September 2001 in New York geschah. Über 3000 Menschen fanden beim Taliban-Angriff auf das World Trade Center den Tod. Doch wie konnte es soweit kommen? Wer waren die Drahtzieher hinter dem grausamen Anschlag? Das Zeichner und Autoren-Team Jean-Claude Bartoll, Eric Corbeyran und Jef drehen die Zeit bis 1992 zurück als die ersten Pläne für den verheerendsten Anschlag auf die Neue Welt reiften.

>>> weiterlesen...

geschrieben von Maqz am Dienstag, 11. März 2014 (1552 Aufrufe)

Eine Geschichte, die bewegt und zum Nachdenken anregt.

Das AttentatAmin Jaafari ist Chirurg am Ichilov Krankenhaus in Tel Aviv. Trotz seiner palästinensischen Herkunft ist er bei seinen Kollegen sehr geschätzt und voll integriert. Als eines Tages durch eine Bombe viele Verletzte in der Notaufnahm landen, beginnt sein persönlicher Alptraum.

>>> weiterlesen...

geschrieben von StefanS am Samstag, 25. Januar 2014 (1339 Aufrufe)

Arabien ist uns näher als gedacht


Der Arabische FrühlingSeit über drei Jahren sorgt der so genannte Arabische Frühling für dramatische Umbrüche in Nordafrika und anderen Gebieten. Eine Revolution, die vor allem von vielen jungen Menschen angetrieben wurde, bei der soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter genutzt werden, um sich zu Demonstrationen zu verabreden und mittels youtube unzensierte Bilder, etwa vom Bürgerkrieg in Syrien, zu zeigen. Die Graphic Novel Der Arabische Frühling bietet einen Einstieg in dieses komplexe Thema.

>>> weiterlesen...

geschrieben von StefanS am Mittwoch, 30. Oktober 2013 (2230 Aufrufe)

Bildergeschichten und Karikaturen aus der Zeit Kaiser Wilhelms II.

Zwischen Kaiserwetter und Donnergrollen Die Zeitmaschine hat uns Comic-Leser ins Deutschland des Jahres 1913 geworfen. Was sollen wir lesen? Marvel-Comics sind beim Krämer nicht zu finden, Abenteuer mit Thor gibt es schon, aber nicht so schön bunt wie gewohnt und ohne die Avengers. Also bleibt der Griff zu einer Lektüre namens „Simplicissimus“. Mal gucken, was es noch alles zu entdecken gibt – da hinten steht eine Pickelhaube, auf einer Leinwand ist ein Truppenaufmarsch zu sehen. Schauen wir uns das doch mal genauer an...

>>> weiterlesen...

geschrieben von StefanS am Montag, 22. April 2013 (1946 Aufrufe)

Thatcher - die Songs, die Comics, die Filme



Thatcher in Hellblazer #3aus Hellblazer #3 von Jamie Delano und John Ridgeway, (c) DC Comics
Maggie Thatcher ist tot. Kritiker haben zum Abschied ein Spottlied in die britischen Charts gewählt. Von der Superschurkin bis zur Superfrau - sie war kontrovers im Leben und in der Popkultur. Margaret Hilda Thatcher (1925 - 2013) starb am 8. April 2013 nach einem Schlaganfall, im Alter von 87 Jahren. Sie war von 1979 bis 1990 Premierministerin des Vereinigten Königreiches. Am 17.4.2013 wurde die Ex-Premierministerin mit militärischen Ehren beigesetzt. Eine besondere Anerkennung. Respekt auf der einen Seite, aber auch Schlagzeilen, wie diese: Einige Thatcher-Kritiker brachten als Zeichen des Protests den Song "Ding-Dong! The witch is dead" (dt. Ding Dong, die Hex ist tot), aus dem Film Der Zauberer von Oz (1939), in die britischen Charts. Solche Aktionen gab es bereits öfter, etwa 2008 hatten Musikliebhaber Jeff Buckleys Version des Leonard-Cohen-Stücks Hallelujah in die Charts verholfen, um ihren Unmut gegen die Neufassung des Songs aus der Castingshow The X Factor zu demonstrieren. Comic-Bezug Nr. 1: der Song findet sich in der Originalversion im Film Watchmen.

>>> weiterlesen...

geschrieben von Maqz am Mittwoch, 27. März 2013 (1604 Aufrufe)

Eine Kindheit in Polen (1989)


MARZI BAND 2 - 1989Heute setzen wir, mit freundlicher Unterstützung des Panini-Verlages unsere Präsentation von Leseproben fort. Diesmal wieder kompakt als LINK - Zum Download auf das Cover im Artikel klicken! Viel Spaß beim Lesen! Eure ComicRadioShow Chefred.

>>> weiterlesen...

geschrieben von StefanS am Mittwoch, 20. Februar 2013 (1718 Aufrufe)

Sündenbock erschießen und alles ist wieder gut?



Ich habe Adolf Hitler getötetWie reagieren sie auf eine Geschichte, die sie nicht auf Anhieb verstehen? Aggressiv, frustriert und wütend, weil sie sich dumm und ausgeschlossen vorkommen? Oder amüsiert über vermeintlich hochtrabende Kunst, die in Wirklichkeit völlig überschätzt ist und letztlich nicht so genial ist wie sie sich gibt oder wie sie vermarktet wird? Oder aber freuen sie sich über die Chance etwas dazu zu lernen, verblüfft zu werden und zum Nachdenken angeregt zu werden? Im Fall von "Ich habe Adolf Hitler getötet" von Jason gibt es schon mal einen verlässliche Orientierungshilfe: das Buch ist bei Reprodukt erschienen, das ist durchaus ein Qualitätsmerkmal, betrachtet man die zahlreichen gelungenen Veröffentlichungen dieses Berliner Verlagshauses mit dem sicheren Händchen für beeindruckende Comic-Kunst.

>>> weiterlesen...

geschrieben von Maqz am Dienstag, 22. Januar 2013 (2969 Aufrufe)

Liebe Comicfreunde, bonjour !

Dies ist der erste deutsch-französische newsletter von Warum-Vraoum – zwei Verlage für Comics, die ursprünglich aus Paris kommen und nun seit drei Jahren in Berlin angesiedelt sind. Vielleicht sind Sie bereits in Berlin oder auch in Erlangen auf unsere Veröffentlichungen gestoßen.

>>> weiterlesen...

geschrieben von Maqz am Mittwoch, 16. Januar 2013 (1893 Aufrufe)

Die Sprechblase #226 - Leseprobe


Artikel: Gerhard Förster

Sprechblase 226 Leseprobe - JijéBloß weil es sich um ein katholisches Unternehmen handelt, muss es nicht gleich mit einem Wunder aufwarten. Doch wie soll man es bezeichnen, wenn ein kleiner Comicverlag aus der Schweiz bei seinem Einstand gleich 16 professionell produzierte Hardcoveralben vorlegt? Drei der Bände stammen von einem Künstler, der in Comickreisen sehr geschätzt wird: Joseph Gillain alias Jijé...


>>> weiterlesen...

geschrieben von Micha am Donnerstag, 09. August 2012 (1711 Aufrufe)

Eine andere Welt



MarziIst das wirklich derselbe Planet wie der Unsere, auf dem die Kindheitserinnerungen von Marzena Sowa spielen und nicht nur ein anderes Land, eine andere Zeit und ein anderes Wirtschaftssystem? Es ist das Polen der 1980er Jahre, in dem die kleine Marzi aufwächst. („Marzi“ spricht sich übrigens „Maschi“ aus, mit stimmhaftem „sch“ wie das „g“ in „Etage“.) Die Frauen treffen sich hier zum Klönen nicht zum Brunch, sondern in der Schlange vorm Lebensmittelladen. Und wenn man sich schon abends anstellt, dann nicht um die begehrten Tickets für das Konzert eines Superstars zu ergattern, sondern weil für den nächsten Tag eine Lieferung Fleisch beim Metzger angekündigt wurde.

>>> weiterlesen...

geschrieben von M.Behringer am Freitag, 03. August 2012 (2058 Aufrufe)
Eine Geschichte der Beziehungen der Vereinigten Staaten mit dem Nahen Osten – Erster Teil 1783/1953

Absurde, morbide und surreale Historienschau



Die besten Feinde. Eine Geschichte der Beziehungen der Vereinigten Staaten mit dem Nahen Osten – Erster Teil 1783/1953Die USA unterhalten bekanntermaßen keine entspannten Beziehungen zu den Ländern der arabischen Welt. Was oft weniger offensichtlich erscheint ist, dass das zerrüttete Verhältnis einen weit zurückreichenden historischen Hintergrund hat, der nahtlos in die Gegenwart übergeht. David B. hat sich mit Jean-Pierre Filiu zusammengetan, um eben jene historischen Ereignisse unter dem Titel 'Die besten Feinde' als Graphic Novel zu inszenieren. Wer David B. kennt weiß, dass er seit seiner Kindheit eine Vorliebe für ausufernde Schlachtszenen hat und in seinen Werken stets auch politische Themen aufgreift. Da die 'Geschichte der Beziehungen der Vereinigten Staaten mit dem Nahen Osten' (so lautet der Untertitel) von etlichen Konflikten geprägt ist, scheint das Thema für David B. wie geschaffen zu sein.

>>> weiterlesen...

geschrieben von jochen am Donnerstag, 28. Juni 2012 (1889 Aufrufe)

Basel, 1806



Das SeidenbandEin Wirtschaftskrimi über fragwürdige Geschäfte Schweizer Kaufleute, die französische Regierung versucht die Hintergründe der halb legalen Handelspraktiken zu ergründen und gegebenenfalls zu unterbinden. Das könnte bisher auch eine Geschichte aus der heutigen Zeit sein, aber 'Das Seidenband' von Hannes Nüsseler spielt im Jahre 1806, zur Zeit Kaiser Napoléons. Vor dem Hintergrund der Zeitgeschichte spinnt Nüsseler eine spannende Erzählung.

>>> weiterlesen...

geschrieben von M.Behringer am Montag, 04. Juni 2012 (1751 Aufrufe)

Reportage aus dem größten Flüchtlingslager



Out of SomaliaSomalia? Viele werden bei dem afrikanischen Land sofort an Piraten denken, die die Küste unsicher machen. Kenia ist dagegen ein demokratisch und ökonomisch weit entwickeltes afrikanisches Land. So kommt es, dass viele Somalier aufgrund von langanhaltenden Dürreperioden oder zermürbenden Konflikten in das Nachbarland fliehen. Die Hilfsorganisation Médecins Sans Frontières (dt. Ärzte ohne Grenzen) hilft diesen Flüchtlingen in Dagahaley. Die beiden Schweizer Comic-Autoren Andrea Caprez und Christoph Schuler haben das größte Flüchtlingslager der Welt besucht und ihre Eindrücke festgehalten. Herausgekommen ist 'Out of Somalia', das den Alltag in Form von Tagebucheinträgen, Reportagen, Illustrationen und Comic-Sequenzen widergibt.

>>> weiterlesen...

geschrieben von M.Behringer am Dienstag, 29. Mai 2012 (3353 Aufrufe)

Biographie über einen KZ-Boxer



Der Boxer – Die Überlebensgeschichte des Hertzko HaftBoxen und Holocaust? Was haben diese beiden unterschiedlichen Bereiche miteinander zu tun? Sehr viel. Es ist zwar ein weitgehend unbekanntes Phänomen, aber Sportveranstaltungen waren in Konzentrationslagern eher die Regel. Nicht nur Boxen, auch Fußball oder Handball wurde von KZ-Häftlingen zum Amüsement der perfiden Nazis gespielt, die unterhalten werden wollten. Der deutsche Comicautor Reinhard Kleist hat sich nach 'Cash' und 'Castro' eine weitere Biographie vorgenommen. Mit 'Der Boxer – Die Überlebensgeschichte des Hertzko Haft' hat er sicherlich das bisher brisanteste Einzelschicksal herausgegriffen.

>>> weiterlesen...

geschrieben von Micha am Freitag, 25. Mai 2012 (1647 Aufrufe)

Polarrassismus schwarz auf weiß



PackeisWer war der erste Mensch am Nordpol? In den Geschichtsbüchern steht der Name Robert E. Peary, der den Nordpol am 6. April 1909 erreicht haben will. Das heißt, genau genommen war ein Mitglied der Expedition schon eine gute Dreiviertelstunde vor Peary dort. Aber der zählt nicht, denn der war ja nur ein Schwarzer. Da Matthew Henson kein Weißer war, bekam er selbstverständlich auch nicht die Hubbard-Medaille der National Geographic Society verliehen, im Gegensatz zu Peary und Expeditionsmitglied Robert Bartlett. Der musste zwar im Gegensatz zu Henson einige Tage vor dem angeblichen Erreichen des Pols umkehren, war aber eben weiß. Wegen der allgemein üblichen Rassendiskriminierung konnte Henson seine Erlebnisse und Leistungen auch kaum in klingende Münze umsetzen, sondern musste sich mit Aushilfsjobs durchschlagen. In „Packeis“ erzählt Zeichner Simon Schwartz nun die Geschichte des praktisch vergessenen Helden als Graphic Novel.

>>> weiterlesen...

geschrieben von M.Behringer am Montag, 21. Mai 2012 (1597 Aufrufe)

Kunstvoller Meta-Comic zum Nahost-Konflikt



Die mauer - Bericht aus PalästinaEs gibt verschiedene Arten von Mauern. Die chinesische Mauer, zum Beispiel, zählt zum Weltkulturerbe und zieht Touristenmassen an. Die ehemalige deutsche Mauer trennte dagegen West- von Ostdeutschland. Und die israelischen Sperranlagen schlängeln sich durch von Israelis besetzten palästinensischen Gebiet. Der Comicautor und Globetrotter Maximilien Le Roy hat seine Bekanntschaft mit dem palästinensischen Zeichner Mahmoud Abu Srour in 'Die Mauer' festgehalten. Die beiden haben sich bei einem Zeichenworkshop im Flüchtlingslager Aida bei Bethlehem kennengelernt.

>>> weiterlesen...

geschrieben von M.Behringer am Mittwoch, 21. März 2012 (1802 Aufrufe)

Kryptisches Sandalen-Epos



 Für das Imperium 3: SchicksalDie Antike ist schon immer ein beliebtes Sujet für Comicautoren gewesen. In jüngster Vergangenheit gibt es allerdings immer mehr Szenaristen, die die Epoche als zeitlichen Hintergrund für ihre Erzählung sich entdeckt haben. 'Für das Imperium' ist eine Sandelenserie von Merwan und Bastien Vivès, die zur Zeit des Römischen Imperiums spielt und vor allem durch ihre innovative Grafik mit guten Kritiken überhäuft wurde. Die Autoren haben sich jeweils das Szenario und die Zeichnungen geteilt.

>>> weiterlesen...

geschrieben von jochen am Mittwoch, 07. März 2012 (2845 Aufrufe)

Einsam im Meer



Die wahre Geschichte vom Untergang der Alexander KiellandDas beim Hamburger Carlsen Verlag ein Comic erscheint der in der Nordsee spielt passt. "Die wahre Geschichte vom Untergang der Alexander Kielland" ist der etwas lange Titel, was im Gegensatz zur Geschichte steht, die sich eher etwas kurz anfühlt. Auf 64 Seiten illustriert Vincent Burmeister die von David Schraven geschriebene Geschichte. Besonders ist das Format, der Band erscheint im quasi albengroßen Querformat. Die Weite der Nordsee auf solch breiten Seiten darzustellen ist eine sehr gute Wahl. Darüberhinaus schaffen Text und Bild ein gutes Zusammenspiel und verstärken gegenseitig ihre Qualitäten.

>>> weiterlesen...

geschrieben von M.Behringer am Montag, 05. März 2012 (2043 Aufrufe)

Lehrreicher Geschichtsthriller


MezekDer Begriff 'Mezek' ist ein tschechischer Spitzname für einen historischen Kampfflugzeugtyp. Für diejenigen, die sich auskennen: es handelt sich um Messerschmitt-Rümpfe, die mit Junker-Jumbo-Bombermotoren ausgestattet wurden. Bei der Israel Air Force waren sie als 'Maulesel' verschrien, weil sie viel zu schwer und deshalb ungelenk zu bedienen waren. 'Mezek' lautet auch der Titel von Yann und André Juillards gemeinsamen Fliegercomic, der nach dem Zweiten Weltkrieg spielt.

>>> weiterlesen...

geschrieben von M.Behringer am Donnerstag, 19. Januar 2012 (1786 Aufrufe)

Humorvolle Hommage an antike Mythologie/griechische Tragödie



Sokrates der Halbhund 3: Ödipus in KorinthÖdipus ist eine Figur aus der griechischen Mythologie. Er ist ein Sohn des Laios, des Königs von Theben. König Laios von Theben hatte einst den Fluch von Pelops auf sich gezogen, weil er dessen Sohn verführen wollte. Laios und seine Frau Iokaste blieben daraufhin kinderlos. Beim Orakel von Delphi erfuhr er, dass wenn er einen Sohn zeugen sollte, dieser seinen Vater erschlagen und dessen Mutter heiraten wird. Laios und Iokaste bekommen nichtsdestotrotz einen Sohn. Diese Tragödie greifen Joann Sfar und Christophe Blain in 'Ödipus in Korinth', dem dritten Band von 'Sokrates der Halbhund' auf.

>>> weiterlesen...

geschrieben von M.Behringer am Mittwoch, 28. Dezember 2011 (2990 Aufrufe)

Der Zweite Weltkrieg als Drama-Thriller

Unter dem Hakenkreuz 5 – WiderstandIn der Serie Unter dem Hakenkreuz findet der Zweite Weltkrieg kaum statt. Zumindest nicht in Form von kriegerischen Auseinandersetzungen. Den Autoren Jean-Michel Beuriot und Philippe Richelle geht es mehr um eine Darstellungen der politischen Ereignisse und deren Folgen für individuelle Schicksale. Dadurch wird Historie greifbar und aus dem Rahmen trockener Fakten herausgerissen. Im Vordergrund der Serie gibt es deswegen auch kaum Action. Hier ergibt sich der Spannungsbogen aus einer dramatischen Handlung, die vor allem auf Dialogen basiert.

>>> weiterlesen...

geschrieben von jochen am Montag, 12. Dezember 2011 (4810 Aufrufe)

Ein Blick nach Osten



Berichte aus der Ukraine: (Erinnerungen an die Zeit der UdSSR)Mit 'Berichten aus der Ukraine' begibt sich der italienische Comickünstler Igort in die Gefilde der Comic-Reportage. So verbrachte er mehrere Monate in der Ukraine, und sprach mit Zeitzeugen aus verschiedenen Jahrzehnten. Insbesondere beschäftigt er sich mit der Zeit des Holodomor, einer extremen Hungersnot in der Ukraine in den 30er Jahren, die von vielen als eine systematische und vom Regime Stalins organisierte Hungersnot beschrieben wird. Erzählerisch bilden die Geschichten von vier ganz normalen Personen den Kern des Comics.

>>> weiterlesen...

geschrieben von Micha am Dienstag, 25. Oktober 2011 (1696 Aufrufe)

Fußnoten der Geschichte



Gaza von Joe SaccoDer Journalist Joe Sacco begibt sich 2002 in den Gaza-Streifen, um dort zwei von der offiziellen Geschichtsschreibung fast vergessene Massaker zu recherchieren, bei denen während der Suezkrise 1956 an die 400 Palästinenser von der israelischen Armee getötet wurden. Da es nur sehr vage offizielle Berichte über die Ereignisse gibt, ist er auf Augenzeugenberichte angewiesen.

>>> weiterlesen...

geschrieben von M.Behringer am Donnerstag, 20. Oktober 2011 (1561 Aufrufe)

Suche nach einem iranischen Demonstranten



Zahra's Paradise – Die Grüne Revolution im Iran und die Suche einer Mutter nach ihrem Sohn Knesebeck hatte sich zuletzt vor allem mit Literaturadaptionen einen Namen gemacht. Nun hat der Verlag einen Sammelband veröffentlicht, der zunächst schrittweise als Comicblog erschien. Es handelt sich um 'Zahra's Paradise' von den Iranern Amir und Khalil. Darin wird 'Die Grüne Revolution im Iran und die Suche einer Mutter nach ihrem Sohn' thematisiert. Die islamische Republik ging harsch gegen die Demonstranten während der so genannten Grünen Revolution vor, die sich gegen die offenkundig gefälschte Wahl von 2009 richtete. Viele Demonstranten verschwanden einfach spurlos.

>>> weiterlesen...

geschrieben von M.Behringer am Freitag, 30. September 2011 (2772 Aufrufe)

Erinnerung an 9/11 und Hommage an Zeitungsstrips



Im Schatten keiner TürmeDie Bilder der einstürzenden Twin Towers haben sich in das Kollektivgedächtnis der westlichen Welt eingebrannt. Die Ereignisse des 11. Septembers beeinflussten auch zahlreiche Comicautoren. US-Serien wie 'Ex Machina' thematisierten direkt den Terroranschlag auf das World Trade Center. Nun hat sich auch Undergroundcomix-Legende und Graphic Novel-Meister Art Spiegelman an das Thema gewagt. Der New Yorker Comicautor und Pulitzerpreisträger hat mehrere Jahren an 'Im Schatten keiner Türme' gearbeitet, das schrittweise in verschiedenen hochkarätigen Zeitungen von internationalem Rang vorabgedruckt wurde. Der Zürcher Atrium Verlag hat nun die einzelnen Episoden in gesammelter Form als opulenten Prachtband publiziert.

>>> weiterlesen...

geschrieben von M.Hüster am Donnerstag, 12. Mai 2011 (2406 Aufrufe)

Eine Zeitreise durch die deutsche Geschichte



Deutschland – Ein Bilderbuch Von der Einführung des Farbfernsehens bis zum Mauerfall, von Rosemarie Nitribitt bis Rainer Barschel, von den ›Hitler-Tagebüchern‹ bis zur Rechtschreibreform – Autorin Isabel Kreitz skizziert auf insgesamt 52 Onepagern bedeutende und auch weniger bedeutende Eckpunkte der bundesdeutschen Geschichte von 1949 bis 2008.

>>> weiterlesen...

geschrieben von M.Hüster am Dienstag, 10. Mai 2011 (3642 Aufrufe)

Interessanter Öko-Krimi von Splitter



Eco Warriors Bd. 2: Orang-Utan 2 Mit dem zweiten Album „Orang-Utan 2“ schließt bereits der erste Zyklus von Eco Warriors aus der Feder von Richard Marazano. Vor dem Hintergrund des Dschungels von Sumatra erlebt der Leser eine Story über einen skrupellosen Pharma-Multi, der zum Erreichen seiner Profit bringenden Ziele notfalls auch über Leichen geht.

>>> weiterlesen...

geschrieben von Maqz am Donnerstag, 05. Mai 2011 (2481 Aufrufe)

Die Arbeiten für die Nazis

von Ulrich Wick Vandersteens dunkles Geheimnis Mitte September 2010 erreicht mich ein Mail des Leiters von BRABANT STRIP, Etienne Hauwaerts. Im Anhang finde ich eine Ankündigung von Standaard Uitgeverij (inzwischen mit einem anderen Verlag zu WPG Uitgeverij fusioniert) für ein Buch über die Kriegsjahre von Willy Vandersteen (15.02.1913 –28.08.1990). Denn es hat sich eine lang gehegte Vermutung bestätigt: Vandersteen hat von 1941–1945 unter dem Pseudonym „Kaproen“ (sprich: Kapruhn; gemeint ist eine mittelalterliche Kapuze; in Flandern nannte sich im 14. und 15. Jhdt. ein Polizeikorps danach) für die deutschen Besatzer gearbeitet und antisemitische Zeichnungen veröffentlicht. Mehr als drei Jahrzehnte voller Spekulationen finden damit ihr Ende. Das Buch „Die Kriegsjahre des Willy Vandersteen“ soll Ende 2011 erscheinen.

>>> weiterlesen...

geschrieben von M.Hüster am Mittwoch, 04. Mai 2011 (3152 Aufrufe)

Politik Thriller aus der Feder von van Hamme


ZACK Edition Lady S Mit Lady S hat Bestseller-Autor Jean Van Hamme, Schöpfer so erfolgreicher Comic-Serien wie Thorgal, Largo Winch oder XIII, erneut einen hochkarätigen Thriller entwickelt, der den Leser in seinen Bann zieht und mit fesselnden und atemberaubenden Plots für spannende Unterhaltung sorgt.
Philippe Aymond, der bereits mit Comictexter-Legende Pierre Christin an Les 4x4 zusammen gearbeitet hat, gehört mittlerweile zu den wichtigsten Zeichnern, der neuen Generation. Sein klarer und prägnanter Strich und die satte Farbgebung setzen Van Hammes Szenarios perfekt in Szene.

>>> weiterlesen...

geschrieben von jochen am Mittwoch, 16. März 2011 (2586 Aufrufe)

Kriegsberichte



Bosnien von Joe Sacco Dokumentarische Einblicke in den Bosnienkrieg liefert der vor einigen Monate auf deutsch erschienene Comic 'Bosnien' von Joe Sacco. In der Stadt Gorazde hat Sacco während des Waffenstillstands am Ende des Krieges einige Zeit verbracht. Aus den Gesprächen und seinen Beobachtungen hat er ein eindringliches Werk des Journalismus gemacht.

>>> weiterlesen...

geschrieben von M.Hüster am Samstag, 29. Januar 2011 (4442 Aufrufe)

Castro Biografie als Bilderroman


Castro Reinhard Kleist gehört seit geraumer Zeit unbestritten zur ersten Riege deutschsprachiger Comiczeichner. Seine von der Kritik und den Lesern gleichermaßen geschätzte Biografie über Johnny Cash ist nicht nur in Deutschland extrem erfolgreich, sondern wurde zudem in zahlreiche Sprachen übertragen. In seinem neuen Buch beschäftigt sich Kleist mit Kuba, einem der letzten Außenposten des real existierenden Sozialismus. Genauer gesagt mit dem "Maximo Lider" der Revolution: Fidel Castro.

>>> weiterlesen...

geschrieben von Maqz am Mittwoch, 12. Januar 2011 (2491 Aufrufe)

Ein internationales Comic-Wallpaper für einen guten Zweck.

PRESSEMITTEILUNG 110 Comicfiguren gegen Menschenhandel! Am 11. Januar findet in Amerika jedes Jahr der "National Human Trafficking Awareness Day" statt, um die allgemeine Aufmerksamkeit auf den Kampf gegen Menschenhandel zu richten. Um Geld und Aufmerksamkeit für diesen guten Zweck zu gewinnen, schlossen sich Comic- und Webcomicschaffende zur internationalen Comic Creators Alliance zusammen.

>>> weiterlesen...

geschrieben von Peixe am Donnerstag, 23. Dezember 2010 (3128 Aufrufe)

Mittelalterliche Potenzmittel


Auf der Suche nach dem Einhorn Trotz des fantastischen Titels basiert „Auf der Suche nach dem Einhorn“ auf einer wahren Begebenheit im 15. Jahrhundert, die Juan Eslava Galán im gleichnamigen Roman niedergeschrieben hat; letzterer war in Spanien ein riesiger Publikumserfolg (ausgezeichnet mit dem renommierten spanischen Literaturpreis Prix Planeta). Die Lebensgefährten Ana Mirallès und Emilio Ruiz Zavalas haben diesen historischen Roman nun für Comickenner und Spanienliebhaber adaptiert.


>>> weiterlesen...

geschrieben von Maqz am Dienstag, 09. November 2010 (2032 Aufrufe)

Comic Wettbewerb der TAZ

Comic Wettbewerb© TOM Die Zeit der Jahresrückblicke rückt näher und die "TAZ nord" (nee NICHT die Supermarktkette!) will dabei nicht zurückstehen und sucht "Comics über norddeutsche Geschichten aus dem Jahr 2010" Wer sich beteiligt könnte sogar gewinnen. Geldpreise sind ausgelobt!

>>> weiterlesen...

geschrieben von aksal am Freitag, 22. Oktober 2010 (4767 Aufrufe)

Ein grafisches Meisterwerk aus dem deutschen Silver Age

von Gerhard Schlegel Dietrich von Bern Ursprünglich in Fix und Foxi Extra Taschenbuch 71 bis 80, in den 80er Jahren erschienen, veröffentlicht der Cross Cult Verlag diese hervorragende Serie erstmals komplett in 3 Büchern. Das Szenario von Peter Wiechmann ist solide und relativ nah an dem wohl ältesten Sagenstoff der Germanen, von dem es diverse Versionen gibt, von der wohl ursprünglichen Thidrekssaga (Dietrichsage) bis zu Gustav Schalk. Erzählt wird im 1. Band die Lebensgeschichte von Dietrich von Bern, wie er zu seinem Schwert und seinen Gesellen kommt und die Schlacht gegen die Polen an der Seite des Hunnenkönigs Etzel.

>>> weiterlesen...

geschrieben von jochen am Dienstag, 14. September 2010 (3691 Aufrufe)

Der Blues aus Athen



Rembetiko von David Prudhomme Musik nimmt die Hauptrolle in 'Rembetiko' von David Prudhomme ein. In verrufenen Hafentavernen spielen Musiker den griechischen Blues, im Athen des Jahre 1936 hat das subversive Kraft und wird vom Regime bekämpft. Wie eine Musikertruppe den Tag der Gefängnisentlassung eines ihrer Mitglieder begeht, dieses mit Drogen, Reden, Fantasien und Musik feiert, versucht zu zeigen wie faszinierend, anregend und sinnlich, aber auch subversiv, der Rembetiko sein kann.

>>> weiterlesen...

geschrieben von Maqz am Dienstag, 16. März 2010 (2547 Aufrufe)

Die jüdische Farbe des Comics



Superman, Heft 26, Januar-Februar 1944: Superman mit Goebbels und der amerikanischen Freiheitsglocke. (Cover: Wayne Boring). Superman, Batman, die Fantastic Four - die großen Figuren des Comics stammen aus der Feder jüdischer Zeichner. Sie sind zwar keine jüdischen Helden, aber Belege für eine Populärkultur, an der besonders in den USA viele Juden beteiligt waren. Mit dem Ende der 70er Jahre entstehenden Comic-Roman werden schließlich explizit jüdische Themen aufgegriffen. "Maus - Die Geschichte eines Überlebenden" von Art Spiegelman stellt die bislang radikalste Auseinandersetzung mit der Erinnerung an die Shoa dar.

>>> weiterlesen...

geschrieben von Peixe am Donnerstag, 04. März 2010 (5921 Aufrufe)

Die Comic-Reportage

Joe Sacco: Palästina Jugendliche schämen sich, weil keinen grünen Ausweis besitzen, der zeigt, dass sie wegen der Intifada schon in Haft waren. Sechs Anträge braucht ein palästinensischer Bauer, um seine Waren zu exportieren, nicht selten bleibt verderbliche Ware liegen. Die Beschwerdestelle für die Übergriffe israelischer Siedler auf palästinensische Häuser liegt in der Siedlung der Täter. Joe Sacco berichtet in Comic-Bildern über Palästina und an Orte, wo sonst keine Filmkamera Bilder einfängt.

>>> weiterlesen...

geschrieben von M.Hüster am Samstag, 23. Januar 2010 (3962 Aufrufe)

Historischer Comic um den legendären Leonardo da Vinci


ALL IN ONE: VINCI Was für ein Comic! Der gerade in der Ehapa Comic Collection in der Reihe „All in one“ erschienene Band VINCI vereint gleich mehrere Facetten in sich: es ist eine Krimigeschichte, ein Historiencomic, eine phasenweise abschreckend gruselige Geschichte und eine verstörende Love-Story, die Szenarist Didier Convard (Das geheime Dreieck) da abgeliefert hat. In den zu „Vinci“ zusammengefassten Storys „Der zerbrochene Engel“ und „Schatten und Licht“ gerät der legendäre Leonardo da Vinci unter einen geradezu unglaublichen Verdacht.

>>> weiterlesen...

geschrieben von jochen am Sonntag, 03. Januar 2010 (6136 Aufrufe)

Making of Varusschlacht


Die Adler Roms Enrico Marini ist ja von den neueren Abenteuerzeichnern französischer Prägung am präsentesten mit deutschsprachigen Veröffentlichungen. Nun erscheint bei seinem Hausverlag Carlsen mit 'Die Adler Roms' eine neue Serie, bei der er nun auch als Autor in Erscheinung tritt. Das dies wieder eine realistisch gezeichnete Abenteuerserie vor historische Kulisse wird, mit starken Männern die um kräftige Sprüche nicht verlegen sind, und auch mit schönen Frauen, die aber nicht nur Frauchen sind, überrascht nicht. Aber nicht jeder Zeichner taugt zum Autor, das hat man schon öfters erlebt, wie sieht es bei Marini aus ?

>>> weiterlesen...

geschrieben von Maqz am Dienstag, 01. Dezember 2009 (10566 Aufrufe)

Österreicher zeichnen gegen Nazis



Comics gegen RechtsDer legendäre österreichische Journalist, Autor und Übersetzer Harald Havas ist Mitbegründer des Projektes "Comics gegen Rechts" und hat uns einige Fragen dazu beantwortet. Übrigens bietet die Seite ab heute einen (etwas anderen) Adventskalender an! Also unbedingt besuchen!



>>> weiterlesen...

geschrieben von jochen am Freitag, 06. November 2009 (4232 Aufrufe)

Mord im Heiligen Land


Das Fünfte Evangelium Bd. 1: Die Hand der Fatima Von Autor Jean-Luc Istin sind in letzter Zeit mit "Herr der Finsternis" bei Ehapa und "Die Druiden" bei Splitter schon einige Comics erschienen. Nun folgt bei Splitter mit "Das fünfte Evangelium" eine Thrillergeschichte im Heiligen Land des zwölften Jahrhunderts. In Szene gesetzt wird die Geschichte vom Zeichner Timothée Montaigne, dessen erste längere Arbeit dies ist.

>>> weiterlesen...

geschrieben von Maqz am Mittwoch, 07. Oktober 2009 (6607 Aufrufe)

My intention was to tell the story


A.D.: New Orleans After the Deluge Er half drei Wochen lang als freiwilliger Rotkreuz Helfer in Biloxi, Mississippi und bloggte seine Erlebnisse aktuell ins Web und verfasste kurze Zeit später das Buch "KATRINA CAME CALLING". Nun erschien im August 09 der Comic A.D.: New Orleans After the Deluge. Ein wie wir finden lesenswertes Werk für jeden, dem die ganz persönlichen Geschichten von Betroffenen der Katrina-Katastrophe nicht egal sind. Dazu haben wir den Zeichner interviewt.

>>> weiterlesen...

geschrieben von Maqz am Mittwoch, 23. September 2009 (6105 Aufrufe)

Die fast vergessene Katastrophe


A.D.: New Orleans After the Deluge Jedes Jahr, inzwischen einem Ritual gleich wird, weltweit über 9/11 berichtet. Neben den Opfern werden, sicherlich zurecht, auch die Helden dieser Katastrophe in Erinnerung und Ehren gehalten. Ganz anders hingegen geht die (amerikanische) Öffentlichkeit mit der Katrina-Katastrophe in New Orleans aus dem Jahre 2005 um. Josh Neufeld versucht nun mit der Graphic Novel "A.D.: New Orleans After the Deluge" die damaligen Ereignisse wieder stärker in Erinnerung zu bringen.

>>> weiterlesen...

geschrieben von aksal am Montag, 14. September 2009 (4337 Aufrufe)

Der Zuckerguß der spanischen Comicästhetik



Thomas der Trommler Die vorliegende Gesamtausgabe von "Thomas der Trommler" erschien 1978/79 im "Yps"-Magazin (Nr. 132-196), was leicht verwundert, denn für einen Kindercomic ist er doch recht Gewalttätig, wenn auch entschärf durch den schönen Zuckerguß der Spanischen Comicästhetik. Wirklich brilliante Zeichnungen von den beiden Spaniern Josep Gual und Juan Sarompas, sehr professionell und überraschend liebevoll. Zeitweise kann ich leider mit den Helden nicht wirklich mitleiden, da die Gesichter sehr glatt sind und Thomas wirkt so, als komme er gerade vom Friseur um jeden Moment auf der Bühne neben Modern Talking aufzutreten - die 70er/80er Jahre lassen freundlich grüßen.

>>> weiterlesen...

geschrieben von Peixe am Samstag, 12. September 2009 (6054 Aufrufe)

Der letzte Frühling

Unter dem Hakenkreuz Dieser Band ist groß, nein, riesig. Selbst ein großformatiges Heft überragt er noch um 2 bzw. 2,5 cm. Damit hat man bei Beuriot & Richelles Auftakt der Reihe „Unter dem Hakenkreuz. Band 1: Der letzte Frühling“ einen wirklich eindrucksvollen Band aus dem Verlag Schreiber & Leser in Händen.

>>> weiterlesen...

geschrieben von Maqz am Freitag, 31. Juli 2009 (2365 Aufrufe)

Auf nach Berlin


Da war mal was... - Ausstellung Als großer Bewunderer dieser Serie ist es mir eine Große Freude zu verkünden, dass am 05. August um 20:00h in Berlin an der Gedenkstätte Berliner Mauer eine ganze Ausstellung zu Flix "Da war mal was..." eröffnet wird. Ich wäre liebend gerne gekommen, muss aber an dem Tag unbedingt Fernseh'n machen! Aber IHR hab't Gottseidank solche faule Ausreden NICHT bei der Hand! Darum auf in die Hauptstadt zu FLIX-Ausstellungseröffnung!

>>> weiterlesen...

geschrieben von jochen am Donnerstag, 09. Juli 2009 (5179 Aufrufe)

Ist das nicht Burma ?


Aufzeichnungen aus Birma von Guy Delisle Guy Delisle kommt ein wenig in der Welt herum. Nach beruflichen Stationen in Shenzhen und Pjöngjang folgt er diesmal seiner Frau nach Birma und nimmt dort sozusagen seine Elternzeit. Seine alltäglichen Erlebnisse in diesem bei uns eher durch schlechte Nachrichten bekannten Land hat er in "Aufzeichungen aus Birma" in seinem typischen schlichten Strich zu Papier gebracht. Dies ist zeitweise banal, phasenweise äußerst interessant und stellenweise sehr bedrückend.

>>> weiterlesen...

geschrieben von M.Hüster am Sonntag, 07. Juni 2009 (2561 Aufrufe)

Mäzen für gute Comics werden


Edition Moderne Den Edition Moderne-Fanclub gibt es seit 1995. Als Mitglied unterstützt man den Verlag mit 300 Euro beziehungsweise sFr. 500.- pro Jahr und erhält dafür:

- eine prächtige Mitglieder-Urkunde
- einen Eintrag in das Impressum der Edition Moderne Bücher
- Belege von sämtlichen Edition Moderne Produkten – wenn möglich signiert
- die Edition Moderne Jahresgabe

Ab 2009 wird wieder ein Platz frei!!!

Bewerbungen sind zu richten an post(at)strapazin.ch


Die CRS fragte beim Verlag nach:




>>> weiterlesen...

geschrieben von Maqz am Donnerstag, 14. Mai 2009 (4129 Aufrufe)

Die Digedags, rasende Reporter durch Raum und Zeit

Das Mosaik von Hannes Hegen erscheint von 1955 bis 1975 in 223 Heften. Die Startauflage beträgt 300.000 Exemplare und verdoppelt sich im Laufe der Jahre sogar noch. Das Mosaik ist als unpolitischer Comic einzigartig in der Presselandschaft der DDR. Es geniest in allen Schichten und Altersgruppen der Bevölkerung eine große Popularität. Noch heute ist das Mosaik in den Neuen Bundesländern allgemein bekannt und beliebt.

>>> weiterlesen...

geschrieben von M.Hüster am Freitag, 20. März 2009 (4189 Aufrufe)

Nippon Graphic Novel

Der spazierende Mann Mit „Der spazierende Mann“ erschien soeben beim Carlsen-Verlag ein weiterer Band des beliebten und preisgekrönten Autors Jiro Taniguchi in etwas größerem Taschenbuchformat. Der aktuelle Band ist sehr ruhig gehalten, wenige Sprechblasen, etwas für das visuelle Mitverfolgen und Erleben, wenn sich der spazierende Mann über die Seiten des Bandes bewegt. Taniguchi ist immer wieder ein besonderes Seh- und Lesevergnügen. Besonders gefällt mir sein klarer, fast schon europäischer Zeichenstil.

>>> weiterlesen...

geschrieben von M.Hüster am Freitag, 06. Februar 2009 (2656 Aufrufe)

Weiterhin spannende Comic-Umsetzung des Freiheitskampfes in Niederländisch-Ostindien

Rampokan Peter van Dongen’s Comic „Rampokan: Java“ befasst sich mit einem totgeschwiegen sehr dunklen Punkt der niederländischen Geschichte. Nie zuvor wurde dieses historische Thema im Detail in einem Comic behandelt bzw. angesprochen. Der Hintergrund von Rampokan ist die Zeit in Niederländisch-Ostindien, auch bekannt als Niederländisch-Indien oder Insulinde unmittelbar nach dem 2. Weltkrieg. Niederländisch-Ostindien war der unter niederländischer Herrschaft stehende Vorläufer der Republik Indonesien.
Der Autor präsentiert die Geschichte des Unabhängigkeitskampfes in einer atemberaubenden klaren Linie mit Sepia Färbung. Irgendwie hat man als Leser ständig das Gefühl, als ob ein Flair von Hergé's klassisch-kolonialer Geschichte „Tim im Kongo“ über der Handlung schwebt. Jetzt erschien bei Avant der zweite Teil der Geschichte "Rampokan: Celebes".

>>> weiterlesen...

geschrieben von Maqz am Dienstag, 30. Dezember 2008 (4191 Aufrufe)

Du als Bürger in Europa

Bürger in Europa Wettbewerb Junge Leute ab 16 Jahre sind bis Ende Februar 2009 von der Europäischen Kommission aufgerufen einen Comic über ihr Leben in Europa zu zeichnen. Die besten Comics aus Deutschland werden am 3. April in Berlin ausgezeichnet und reisen vom 9.-11. Mai nach Brüssel. Dort ringen sie um den Sieg im Europawettbewerb sowie Preise in Höhe von 12.000 Euro! Bürger Europas e.V. koordiniert diesen Wettbewerb in Deutschland.

>>> weiterlesen...

geschrieben von jochen am Dienstag, 02. Dezember 2008 (4367 Aufrufe)

Ein Amerikaner sieht Berlin


Ein Amerikaner sieht Berlin Berlin 1929, die amerikanische Band Cocoa Kids trifft in Berlin ein. Die farbigen Musiker wollen versuchen mit Jazz, diesem neuartigen Musikstil, hier ihren Erfolg suchen und Geld verdienen. Sie sind nur ein Teil des vielfältigen Nachtlebens Berlins das man in diesem Band zu Gesicht bekommt. Die Stadt ist unruhig, die Auseinandersetzungen der politischen Lager werden heftiger.

So beginnt "Bleierne Stadt", der zweite Teil der Berlin-Trilogie von Jason Lutes. Wiederum schafft es der Autor und Zeichner eine packende Geschichte darzubringen. Wer will kann sie wunderbar einordnen in einen historischen und soziologischen Gesamtkontext. Wer das nicht will liest einfach einen der besten Comic-Romane der letzten Zeit.

>>> weiterlesen...

geschrieben von Peixe am Samstag, 29. November 2008 (5167 Aufrufe)

Nord-Korea - Beklemmungen einer realen Diktatur

Guy Delisle: Pjöngjang Alles, was ich beim Lesen des ersten Reiseberichts „Shenzhen“ von Guy Delisle, dem Trickfilmstudioleiter im Ausland, aufregend und neu fand, bietet Delisles Nachfolgeband “Pjöngjang“ in dichterer, packenderer und raffinierter komponierten Weise dar; nicht ohne Grund bot es Material für ein dickeres Buch mit besserem Preis-Leistung-Verhältnis - empfehlenswert für alle, die einmal die muffige Luft einer abgeschlossenen Diktatur schnuppern wollen.


>>> weiterlesen...

geschrieben von Peixe am Freitag, 28. November 2008 (6252 Aufrufe)

Zartes Hundefleisch und andere Köstlichkeiten im Reich der Mitte


Shenzhen Guy Delisle, Leiter eines Trickfilmstudios, wird nach Shenzhen in China und nach Pjöngjang in Nord-Korea geschickt, um die dortigen Produktionen zu beaufsichtigen. Wo einem weltreisenden Europäer die USA und Lateinamerika schon bestens vertraut erscheinen, haben diese beiden Länder ihre exotische Ausstrahlung bewahrt. Umso spannender sind Einblicke in diese fernen Galaxien. Die Comics „Shenzhen“ und „Pjöngjang“ erzählen sozusagen zweimal dieselbe Geschichte, aber in völlig unterschiedlichen Ländern mit eigenem Charakter; jedes lässt sich ohne Kenntnis des anderen gut lesen.

>>> weiterlesen...

geschrieben von Maqz am Dienstag, 07. Oktober 2008 (4937 Aufrufe)

Fachtagung für Lehrer!


Die Suche Im Jahr 2007 erschien im Anne Frank Haus der pädagogische Comic »Die Suche«, der in den Niederlanden entwickelt und erprobt wurde. Von Februar bis Juli 2008 testete das Anne Frank Zentrum den Einsatz von »Die Suche« im Geschichtsunterricht an verschiedenen Schulen in Berlin und Nordrhein-Westfalen. Parallel zu der Testphase in Deutschland
wurde das Material an Schulen in Polen und Ungarn erprobt.


>>> weiterlesen...

geschrieben von emha am Mittwoch, 16. April 2008 (4756 Aufrufe)

Siedler, Trapper und Indianer


Die Pioniere der Neuen Welt Die Pioniere der Neuen Welt (Originaltitel: Les pionniers du nouveau monde) ist eine französisch/belgische Comicserie. Kreiert wurde die Serie von Jean-François Charles (Text und Zeichnung). Ab Band 7 übernahm Ersel (Erwin Sels) die Zeichnung. Seit Band 13 ist Maryse, die Frau von Jean-François Charles, für den Text verantwortlich. Die Serie wird bis heute von Jean-François Charles, Ersel und Maryse fortgesetzt.
Die Comicserie ist in Deutschland von 1987-1998 bei Splitter und von 2002-2006 bei Kult Editionen erschienen. Seit 2008 wird die Comicserie vom Finix Comic Club herausgegeben.

>>> weiterlesen...

geschrieben von M.Hüster am Sonntag, 13. April 2008 (3178 Aufrufe)

60 Jahre Comics aus Deutschland 1947-2007


Comics made in Germany - 60 Jahre Comics aus Deutschland -Comic-Ausstellung in der Deutschen Nationalbibliothek Frankfurt am Main -

60 Jahre Comics aus Deutschland war für die Deutsche Nationalbibliothek Frankfurt am Main und des Instituts für Jugendbuchforschung der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main ein hervorragender Anlass, eine Ausstellung über ein Medium zu machen, dass in Deutschland leider immer noch recht unbeachtet ist. Aber auch wenn Deutschland ein Comic-Importland ist: viele deutsche Autoren und Zeichner haben im Lauf der vergangenen sechs Jahrzehnte eine Vielzahl interessanter Werke vorgestellt, die teilweise hohe Popularität erreichten. Das Begleitbuch zur Ausstellung „Comics made in Germany - 60 Jahre deutsche Comics“ eröffnet den Blick auf eine bemerkenswerte Produktion.

>>> weiterlesen...

geschrieben von emha am Sonntag, 06. April 2008 (10324 Aufrufe)

HHH – Der (H)ammer! (H)ermann in (H)annover

auf der Comic Messe 2008
Hermann Huppen Das ich das noch erleben darf! Einer meiner Lieblings-Comic-Autoren in Hannover! Dank des sehr umtriebigen Einsatzes von Eckard Schott von Salleck Publications und von COMIX Hannover erlebten die Fans in der niedersächsische Landeshauptstadt eines der eher seltenen Comic-Highlights im Norden.

>>> weiterlesen...

geschrieben von M.Hüster am Dienstag, 18. März 2008 (6418 Aufrufe)

Finix Comics – Ein Name wird Programm


Finix Fast jeder Comicfan hat sie zu Hause im Regal stehen – die unvollendete Comicserie. Die Zahl der Albenreihen, die in Deutschland innerhalb der letzten 25 Jahre abgebrochen wurden, ist auf ein beträchtliches Maß angewachsen. Die Story von Finix Comics begann mit einem Themen-Beitrag im Comicforum, in welchem eben diese Serien systematisch zusammengetragen wurden, worauf eine Phase allgemeiner Frustrationsbekundungen vieler Comicleser folgte.
Schließlich reifte im August 2007 bei einigen Gleichgesinnten der Gedanke - allen voran Marc Schnackers (Forumsname=hipgnosis) - diesen Mangel einfach selbst zu beheben.

>>> weiterlesen...

geschrieben von Maqz am Dienstag, 11. März 2008 (6060 Aufrufe)

Polit-Comic zur Lage der Nation!



Die letzte Rede des George W. Busch Eine große Ära neigt sich ihrem Ende zu: George W. Bush wird bald als 44. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika abgelöst. Die Welt atmet auf - und Mosbichler Comics legt die letzte große Rede des scheidenden Staatsoberhaupts zur Lage der Nation in Form eines Comic-Albums vor. Hier erfahren die staunenden Leser endlich die ganze Wahrheit über Georges Ölsucht, die Vorteile des Klimawandels, die Hintergründe von 9/11 und den Verbleib des Nazigoldes.

>>> weiterlesen...

geschrieben von M.Hüster am Mittwoch, 23. Januar 2008 (4312 Aufrufe)

Comic-Action in Afrika


Hermann: Afrika Zu Hermann kann man ja stehen wie man will, aber der gerade bei Kult Editionen erschienene One-Shot „Afrika“ gehört für mich zu den inhaltlich und auch zeichnerisch gelungenen Comic-Alben des belgischen Star-Autors. Kompromisslose Action, knallharte Hauptfigur, unverblümte Storyline. Hermann prangert sowohl Umweltprobleme, politisch motivierte Gräueltaten als auch Bestechung im großen Stil an. Und wie man das von Hermann häufig kennt, ist auch das Ende der Handlung kompromisslos.

>>> weiterlesen...

geschrieben von M.Hüster am Freitag, 28. Dezember 2007 (3912 Aufrufe)

„König der Löwen“ in Kriegswirren

DIE LÖWEN VON BAGDAD Im Frühjahr 2003 entkam ein Rudel Löwen während eines amerikanischen Bombenangriffs aus dem Zoo von Bagdad. Verwirrt, hungrig, aber endlich frei, zogen diese vier Löwen durch die menschenleeren Straßen der Stadt im verzweifelten Versuch zu überleben.
"Die Löwen in Bagdad" stellt Fragen über die wahre Bedeutung von Freiheit: Kann man sie geschenkt bekommen oder muss man sie sich durch Selbstbestimmung und Opfer verdienen?

>>> weiterlesen...

geschrieben von Maqz am Dienstag, 29. Mai 2007 (4620 Aufrufe)

Kommissionsbericht in Bildern


9/11 Report als Comic
«Jedes Wort ist original aus dem Bericht», sagte der 76-jährige Jacobson laut der Zeitung. Die Idee dafür hatte der 74-jährige Zeichner Ernie Colón, der beim Marvel-Comicverlag für die «Spiderman»-Serie zuständig war. Beide bezeichneten das Projekt in der Zeitung als das wichtigste Projekt ihrer Karriere.
Colón schaute sich Tausende Fotos vom 11. September an, ehe er zu zeichnen begann. «Manchmal war es nicht zu ertragen», sagte er. Erscheinen ist «The 9/11 Report : A Graphic Adaptation» in Amerika beim Verlag Hill & Wang vor dem 5. Jahrestag im September. Jetzt erscheint er in Deutschland bei Panini.

>>> weiterlesen...

geschrieben von Maqz am Montag, 02. April 2007 (4092 Aufrufe)

Neuer Juillard bei Carlsen Comics

Lenas Reise von Pierre Christin und André Juillard Pierre Christin (Valerian und Veronique) und André Juillard (Der Rote Falke, Die 7 Leben des Falken, Wie eine Feder im Wind, Das blaue Tagebuch etc.) stehen seit langem für intelligente Comics und einen klassischen Strich. Beide Tugenden vereinen sie in ihrer neuesten Comic-Erzählung »Lenas Reise«, in der sie die Geschichte einer jungen Frau erzählen, die durch Osteuropa und den Orient reist. Ihre Motive klären sich erst im Verlauf ihrer Reise und führen den Leser tief in ihre Vergangenheit und in das Zentrum eines terroristischen Netzwerks.

>>> weiterlesen...

geschrieben von Maqz am Samstag, 13. Januar 2007 (9586 Aufrufe)

Die schwarze Göttin


Civis Pacem ParabellumDiese Serie erzählt aus einem sehr interessanten Blickwinkel die Lebensgeschichte von Nero, der das Römische Imperium von 54 bis 68 n. Chr. beherrschte. Ob Nero wirklich verrückt war, ist umstritten.
Der mit Band 5 beginnende Zyklus befasst sich mit dem langsam ausbrechenden Wahnsinn Neros.

>>> weiterlesen...

geschrieben von Maqz am Montag, 14. August 2006 (15834 Aufrufe)

Spartanische Zeichnungen

coverZwei Worte und das erste Bild von Frank Millers episch-klassischer Erzählung "300" reichten aus um mich sofort zu beeindrucken: "Wir maschieren..." und man sieht in einer wahnsinnigen bronzebraun monochrom Aquarell Technik (Lynn Varley wir danken Dir) die Spartaner maschieren. Aber wie! In der Neuedition bei Cross-Cult ist dieser Comic zwar etwas kleiner in den äußeren Ausmaßen, aber vom Inhalt keinesfalls weniger lesenswert!

>>> weiterlesen...

geschrieben von Anonym am Freitag, 04. August 2006 (5357 Aufrufe)

Künstlerinnen Europas...


ZeichnerInnern der Welt: Stift in die Faust!
die Zeit ist gekommen, zu den Waffen Eurer Kreativität zu greifen, um gemeinsam auf höchster europapolitischer Ebene gegen die Genitalverstümmelung von Frauen zu kämpfen.
Als Teil eines einzigartigen Projektes, das gerade in Frankreich, Belgien, den USA und Deutschland koordiniert wird, besteht die Chance, wirklich etwas zu ändern und kleinen Mädchen und jungen Frauen, vor allem in Afrika, ein schreckliches Schicksal zu ersparen.
Wir rufen Euch auf, Zeich(nung)en gegen ein Unrecht zu setzen, das jährlich 2 Millionen Mädchen angetan wird; das ihre Sexualität und ihre physische Integrität zerstört, ihnen lebenslanges Leiden bereitet oder ihr Leben binnen weniger Stunden oder Tage sogar beendet: Unter Berufung auf die Tradition und den Koran werden täglich ca. 6.000 Mädchen im Alter zwischen vier und acht Jahren, junge Frauen und sogar weibliche Säuglinge genitalverstümmelt.

>>> weiterlesen...

geschrieben von Maqz am Freitag, 07. Juli 2006 (4391 Aufrufe)

Osama & Bush als Comicfiguren

The 9/11 Report : A Graphic AdaptationOsama bin Laden, Bush und die Terroristen des 11. September gibt es als Comicfiguren, geschaffen vom «Spiderman»-Zeichner Ernie Colón.


>>> weiterlesen...

geschrieben von Maqz am Mittwoch, 08. Februar 2006 (73413 Aufrufe)

Seine Karikaturen zum Karikaturenstreit


Ralf König Ralf König mit seinem Werk "Dschinn Dschinn" mitten im arabisch-deutschen "Kulturaustausch", zu den Demonstrationen gegen die dänischen Karikaturen:"Hysterischer losgelassener Mob, wegen ein paar Karikaturen aus Dänemark?" Einem Freund schreib er. "Was für ein Haß bricht sich da Bahn? Da ist Religion doch nur Benzin fürs Feuer."

>>> weiterlesen...

geschrieben von Maqz am Dienstag, 07. Februar 2006 (22175 Aufrufe)

Keine Mohammed-Karikaturen von Haderer

Jesus Comic Der Karikaturist Gerhard Haderer, Autor des Buches "Das Leben des Jesus", würde nach eigenen Angaben keine Mohammed-Karikatur zeichnen. Seine Jesus-Karikaturen begründet er damit, dass es im Christentum kein Bilderverbot gebe.

>>> weiterlesen...

geschrieben von M.Hüster am Donnerstag, 15. September 2005 (4125 Aufrufe)

Neues Lappan-Geschenkbuch zur Wahl



Der Sprachschatz der PolitikerEs ist wieder soweit! Ein Jahr früher als es der natürliche Biorhythmus eines Bundestagsabgeordneten eigentlich vorsieht, herrscht Wahlkampf in Deutschland. Da werden Kilos abgespeckt, Säle bebrüllt und teure Friseure konsultiert, alles nur mit einem Ziel: Das scheue Wild Wähler am Wahlsonntag an die Urne zu kriegen. Dieses Buch beleuchtet satirisch die Psyche der Politiker und liefert einen Grundwortschatz der gängigsten verbalen Nebelkerzen des deutschen Politikerjargons.



>>> weiterlesen...

geschrieben von M.Hüster am Samstag, 13. August 2005 (7711 Aufrufe)

Comic mit religiösem Hintergrund



Das Geheime Dreieck 7

War Jesus Christus der Gründer des Ordens der Freimaurer? Stand an den Anfängen ein Brudermord? Prof. Didier Mosèle, Restaurator alter Pergamente aus dem Mittleren Osten, entziffert eine jüngst gefundene Qumran-Rolle.

Eine verschlüsselte Botschaft auf der Rolle aus dem Toten Meer deutet auf ein verschollenes Evangelium und die letzte Ruhestätte von Jesus Christus hin. Sie befindet sich im Wald des Orients, im Herzen des geheimen Dreiecks.

>>> weiterlesen...

geschrieben von Anonym am Donnerstag, 26. Mai 2005 (5791 Aufrufe)

Der Rüpel Adolf rennt herbei


Von Robert und Philip Spence stammt die politische Satire "Struwwelhitler - A Nazi Story Book by Doktor Schrecklichkeit", sie erschien 1941 im Verlag der illustrierten Zeitung "Daily Sketch" und war ein Beitrag zum "Daily Sketch War Relief Fund", der die britischen Truppen und die Opfer des deutschen Luftkriegs unterstützte.

>>> weiterlesen...

geschrieben von Maqz am Montag, 13. Dezember 2004 (6831 Aufrufe)

Im Schatten keiner Türme


Art Spiegelman In the Shadow of No Towers Der Pulitzer-Preisträger und Schöpfer des Comics Maus machte es sich nicht leicht mit dem Fall der zwei Türme in New York. Trotzdem hat er einen neuen Comic geschaffen mit dem Titel: "In the Shadow of No Towers"

Art Spiegelman: In the Shadow of No Towers.
Graphic Novel, Pantheon Books 2004,
42 Seiten, 19,90 Euro.


>>> weiterlesen...

geschrieben von Maqz am Donnerstag, 25. November 2004 (5896 Aufrufe)
 Monster des Alltags

Künstler boykottieren Politiker.

Im Zuge der Streichungen im Kulturbereich und der drohenden Abschaffung der Künstlersozialkasse sehen wir uns gezwungen zu handeln und zu zeigen, wie unentbehrlich die Kunst für den Alltag ist. Daher: Ab sofort ist es Politikern nicht mehr gestattet: Kunstaustellungen zu besuchen, Musik zu hören, Konzerte, Theater, Opern oder Tanzvorführungen zu besuchen, Bilder zu kaufen, Filme zu sehen, ins Kino zu gehen, Tanzunterricht zu nehmen, Musik oder Kunst zu Parteiwerbezwecken zu verwenden und ihre Kinder dürfen keinen Ballett- oder Klavierunterricht mehr nehmen. Vor jedem Konzert wird gefragt, ist ein Politiker im Publikum? Wenn ja, kann das Konzert erst stattfinden, wenn er oder sie entfernt worden ist. An Kinokassen werden ihnen keine Karten mehr ausgehändigt, in Cafes die Musik abgedreht, wenn sie eintreten und in Galerien werden die Bilder verhüllt. Wenn wir alle zusammen diesen Boykott für nur eine Woche einhalten, dann werden sie schon merken, dass ihnen etwas fehlt.

>>> weiterlesen...

geschrieben von gruber am Donnerstag, 23. September 2004 (5702 Aufrufe)

Spitz die Stifte, Genossen!


DIE AGENDA UNTERM STRICH

Die PDS bittet alle hoffnungsvollen,
selbst ernannten oder verborgenen Talente, Laien und Profis:
Was bringt die Agenda 2010 unterm Strich? Zeichnet pointierte Karikaturen oder Geschichten über die Folgen von Sozialabbau,
Rentenkürzung, Zumutbarkeitsregelung, Gesundheitsreform!
Denn Witz macht souverän und Lachen macht Mut, ob es nun aus einer schwarzen oder einer roten Seele kommt.
Jeder darf teilnehmen; der Wettbewerb ist offen und anonym.
Die beste Arbeit wird mit 1000Euro prämiert,
weitere Prämien sind 500Euro, 200Euro und 6 mal 50Euro.
Einsendeschluss ist der 15.November 2004.
werb

>>> weiterlesen...

geschrieben von m.hüster am Dienstag, 01. Juni 2004 (4832 Aufrufe)

Rom sehen und sterben


Attila mon amour 6
Mit dem sechsten Band "Rom sehen und sterben" aus der Serie "Attila mon amour" endet der Zyklus, der den besonders ereignisreichen letzten Lebensabschnitt des berühmten Hunnenkönigs Attila schildert. Szenarist Mitton und Zeichner Bonnet laden den Leser ein, am Schicksal von einem der berühmtesten Eroberer der Geschichte teilzuhaben. "Attila mon amour" ist eine realistische Erzählung, die die Rohheit und Grausamkeit dieses barbarischen Zeitalters schildert.


>>> weiterlesen...

geschrieben von M.Hüster am Samstag, 03. Januar 2004 (3537 Aufrufe)

Warum ist dieser Abend anders als andere Abende?


Schwarze Oliven 1
Joann Sfar (Text) und Emmanuel Guibert (Zeichnungen) präsentieren in diesem neuen Band, der gerade im Epsilon-Verlag erschienen ist, eine spannende geschichtlich-religiöse Erzählung, die in der Zeit um Christus Geburt angesiedelt ist.

Gleich zu Beginn der Handlung begegnet man dem zehnjährigen Jungen Gamaliel und seinem Vater Yacoov. Am Todestag der Mutter gehen sie gemeinsam nach Jerusalem um ihr Andenken zu ehren. Sie nehmen einen Schafsbock mit, um diesen im dortigen Tempel zu opfern.


>>> weiterlesen...

geschrieben von gruber am Donnerstag, 25. Dezember 2003 (5787 Aufrufe)

Hier helfen!!!


Liebe Kollegen, Verlage, Zeichner, Musiker und alle die sich angesprochen fühlen... Wir, Petra und Manfred Ilsemann (Karicartoon Verlag aus Hannover), haben uns vorgenommen die Aktion "Gemeinsam für Afrika" zu unterstützen und bitten euch im Rahmen dieser Rundmail um tatkräftige Unterstützung.


Zur Aktion



Geplant ist für März 2004 eine großangelegte Versteigerung
über Ebay von Comic-Originalen und / oder signierten Drucken, CDs, Plakaten deutscher und internationaler Musiker und Comic-Künstler. Und genau dafür bitten wir um eure Hilfe in Form von Stiftung einer oder mehrerer Original-Zeichnungen, signierter Drucke, Alben, Büchern, Romanen, Plakate, CDs oder was sich sonst noch signieren lässt.


>>> weiterlesen...

geschrieben von M.Hüster am Samstag, 11. Oktober 2003 (5071 Aufrufe)

Ein Comic schreibt Geschichte


berlin
Ende der zwanziger Jahre zieht es die Kunststudentin Marthe Müller in die pulsierende Metropole Berlin. An der Seite des Journalisten Kurt Severing erlebt die junge Frau hier Überschwang und Elend der Epoche und wird Zeugin der politischen Umbrüche in der niedergehenden Weimarer Republik. Mit der Serie „Berlin“ erreicht Jason Lutes (geboren 1967 in New Jersey, USA) den bisherigen Höhepunkt seines Comic-Schaffens.


>>> weiterlesen...

geschrieben von gruber am Montag, 02. Juni 2003 (43812 Aufrufe)

Großer Online Comic!


Jagd nach UT-1Wir haben mal vor Jahren den Comic von Michael Ody Die Jagd nach UT-1 gezeigt. Durch die Umstrukturierung ist uns das ein oder andere leider verloren gegangen.

Hier setze ich erstmals wieder die Bilder ein. Berichte über die Serie folgen. Fangt erst einmal an zu lesen. Dauert etwas. ;-) Und die Bilder werden auch besser. Der Michael hat irgendwann in der Serie mal angefangen farbig zu zeichnen.
Viel Spaß!!

>>> weiterlesen...

geschrieben von donovan am Dienstag, 29. April 2003 (3999 Aufrufe)

Politsche Schachzüge und Intrigen gehen weiter


Eagle
Mit dem vierten Band aus der Serie EAGLE mit dem Titel „Die Büchse der Pandora“ setzt Egmont Manga & Anime die spannende Serie über den amerikanischen Präsidentschaftswahlkampf fort.

Im Mittelpunkt der Polit-Story stehen Kenneth Yamaoka, US-Senator mit japanischen Wurzeln und Takashi Jo, ein Reporter der großen japanischen Tageszeitung „Maicho Shimbun“. Yamaoka bewirbt sich um das Amt des US-Präsidenten. Takashis Job: Eine exklusive Reportage über Yamaokas Wahlkampf.

>>> weiterlesen...

geschrieben von donovan am Donnerstag, 16. Januar 2003 (3598 Aufrufe)

The Making of an Asian-American President


Eagle 3
Endlich mal ein thematisch sehr interessanter Manga aus dem fernen Japan ! Besonders hat mich auf Anhieb die Thematik rund um den amerikanischen Präsidentschaftswahlkampf gereizt. Der US-Senator Kenneth Yamaoka, ein japanische Einwanderer, bewirbt sich um das höchste politische Amt der USA. Sehr positiv: der an europäische Verhältnisse angelehnte Zeichenstil und natürlich die gewohnte Leserichtung.


>>> weiterlesen...

geschrieben von donovan am Samstag, 23. November 2002 (3418 Aufrufe)

Eine Heldin zum verlieben


cover
Gibrat‘s „Von Dieben und Denunzianten“ beschreibt das Leben in der von den Deutschen besetzten französischen Hauptstadt Paris. Kurz vor der Landung der Alliierten in der Normandie (6.6.1944) wird Jeanne, eine junge Widerstandskämpferin der Résistance, aufgrund einer Anzeige durch einen anonymen Brief, von der französischen Polizei festgenommen. Sie findet sich in einer Zelle eines französischen Kommissariats wieder, in der Erwartung an die Gestapo ausgeliefert zu werden.



>>> weiterlesen...

geschrieben von stephan am Mittwoch, 11. September 2002 (4480 Aufrufe)

Erlebnisse an der Front


Cover Zwei Jahre nach dem dritten Band legt Vittorio Giardino nun die nächste Fortsetzung seiner im spanischen Bürgerkrieg angesiedelten Geschichte. Auf der Suche nach seinem verschollenen Freund Guido Treves begibt sich die Hauptfigur Max Friedman nun an die Front und damit mitten ins Kriegsgeschehen.

>>> weiterlesen...

geschrieben von jochen am Donnerstag, 29. August 2002 (4070 Aufrufe)

Intifada als Comic


cover
Es ist schon sehr schade (oder eine Schande ?), dass ein Comic über einen Aufenthalt in Palästina 1991/1992, d.h. während der ersten Intifada, heute noch und wieder so aktuell ist. Joe Saccos Sammlung von Augenzeugenberichten, Reportagen und eigenen Erlebnissen während seiner Recherche zu diesem Buch ist aber sicherlich nicht nur wegen der aktuellen Ereignisse im Nahen Osten lesenswert, auch als Comic überzeugt er.

>>> weiterlesen...

geschrieben von stephan am Mittwoch, 19. Juni 2002 (4554 Aufrufe)

Politik und andere Machenschaften



Eagle - Bd.1Wenn man sich die Unmenge an Mangas anschaut, die auf den deutschen Markt kommen, dann bekommt man den Eindruck, dass sich die Japaner im Comic zu einem großen Teil mit Science Fiction oder Fantasy beschäftigen. Sicher, es gibt auch noch einiges anderes, aber mit der Serie Eagle von Kaiji Kawaguchi kommt nun ein Thema zu uns, mit dem ich nie und nimmer gerechnet hätte: der amerikanische Präsidentschaftswahlkampf.

>>> weiterlesen...

geschrieben von gruber am Samstag, 25. Mai 2002 (23465 Aufrufe)

Tikwa zeichnet gegen Zensur


Hallo,
Einige kennen vielleicht meine Comicsserien "Space-Rat", "Moderne Zeiten" oder "Die kleine Gruftschlampe". Ich bin Tikwa und zeichne Comicstrips.
Die große Diskussion um Gewalt und Zensur der letzten Wochen hat mich nun veranlasst ein neues Comics zu entwerfen: "Zensor Tacitus". In dieser Stripserie möchte ich mit Humor auf Problematiken, die in dieser Gewaltdiskussionen stecken, hinweisen. Außerdem unterstütze ich mit dem Comics die Webpage www.gamer-gegen-gewalt.de .
Auf der nächsten Seite sind die ersten sechs Strips der neuen Serie gegen Zensur. Diese Comics können frei auf jeder Page im Internet und in den Printmedien veröffentlicht werden. Für weitere Fragen zum Comics stehe gerne zur Verfügung.
Ich wünsche nun viel Spass mit Zensor Tacitus. Lesen, Lachen, Weiterverteilen! ... ;)

Kosmische Grüße!

Tikwa

>>> weiterlesen...

geschrieben von Maqz am Montag, 03. Dezember 2001 (7445 Aufrufe)
Die Jagd nach U-T1 ist für ein abgeschlossenes Album konzipiert. Bei einer
Fortsetzungspräsentation der Geschichte, so wie sie derzeit existiert, würde
die Lesbarkeit (wie es Hergé stets bezeichnete) enorm leiden. Es bestehen Actionsequenzen
mit an die 6 Seiten Länge. (Ähnlich wie die Batman-Hefte bei Dino etc.) Ich
werde noch ein wenig daran umarbeiten müssen, wenn wir die Story als Fortsetzungsreihe zeigen werden, um keine Langeweile aufkommen zu lassen.

>>> weiterlesen...

geschrieben von Maqz am Montag, 03. Dezember 2001 (5586 Aufrufe)

  von Michael Ody


Die Jagd nach UT 1



>>> weiterlesen...

geschrieben von Maqz am Montag, 03. Dezember 2001 (5172 Aufrufe)

  von Michael Ody


Die Jagd nach UT 1



>>> weiterlesen...

geschrieben von Maqz am Montag, 03. Dezember 2001 (5869 Aufrufe)

  von Michael Ody


Die Jagd nach UT 1



>>> weiterlesen...

geschrieben von Maqz am Montag, 03. Dezember 2001 (6571 Aufrufe)


  von Michael Ody


Die Jagd nach UT 1



>>> weiterlesen...

geschrieben von Maqz am Montag, 03. Dezember 2001 (5629 Aufrufe)

  von Michael Ody


Die Jagd nach UT 1



>>> weiterlesen...

geschrieben von Maqz am Montag, 03. Dezember 2001 (6920 Aufrufe)


  von Michael Ody


Die Jagd nach UT 1



>>> weiterlesen...

geschrieben von Maqz am Montag, 03. Dezember 2001 (3852 Aufrufe)

  von Michael Ody


Hier noch zwei Bilder für die, die so lange mitgelesen haben! ;-)


Die Jagd nach UT 1



>>> weiterlesen...

geschrieben von Maqz am Freitag, 09. November 2001 (3890 Aufrufe)
Geboren am 16. August 1892 als Harold Rudolph Foster in Halifax (Kanada) arbeitete er zunächst als Redaktionsbote, Stenograph, Jagdführer, Fallensteller und Goldsucher, bevor er 1921 nach Chicago fuhr und eine Anstellung als Werbegrafiker fand.
Im Jahr 1928 hatte Joseph H. Neebe von Edgar Rice Burroughs die Rechte erworben, dessen TARZAN in einen Comic-Strip umsetzen zu lassen.

>>> weiterlesen...

geschrieben von Maqz am Sonntag, 04. November 2001 (4045 Aufrufe)

Endlich zu Ende

CoverNur als kurze Notiz! Die Chronik der Barbaren wird mit dem dritten Band endlich abgeschlossen. Ich bin erleichtert und froh, dass es von dieser blutigen und haarsträubenden Geschichte keinen weiteren Band gibt. Der erste war schon überflüssig.

>>> weiterlesen...

geschrieben von Maqz am Freitag, 07. September 2001 (4835 Aufrufe)

Der Beginn einer neuen Trilogie


Cover: Der Schlaf...
Für die Fans des in Belgrad geborenen Ausnahmekünstlers Enki Bilal ist der November 1998 ein Glücksmonat. Endlich, nach sechs Jahren Pause zeichnet der Meister wieder Comics. Was lange währt wird endlich gut, meint man. Dem kann ich aber nicht uneingeschränkt zustimmen.

>>> weiterlesen...

geschrieben von Maqz am Sonntag, 19. August 2001 (4236 Aufrufe)
cover

Spartanische Zeichnungen


Zwei Worte und das erste Bild von Frank Millers episch-klassischer Erzählung "300" reichten aus um mich sofort zu beeindrucken: "Wir maschieren..." und man sieht in einer wahnsinnigen bronzebraun monochrom Aquarell Technik (Lynn Varley wir danken Dir) die Spartaner maschieren. Aber wie!

>>> weiterlesen...

geschrieben von stephan am Dienstag, 07. November 2000 (5382 Aufrufe)

Fortsetzung nach 15 Jahren



CoverAls sich auf der Frankfurter Buchmesse das bereits aus Erlangen bekannte Comic Quartett traf, fand dieser Comic von Vittorio Giardino wenig Gnade und wurde als ein im schlechtesten Sinne traditionelles franko-belgisches Album bezeichnet. Obwohl sich natürlich jeder Leser seine eigene Meinung bilden sollte, waren meine Erwartungen vor der Lektüre dennoch dementsprechend niedrig.

>>> weiterlesen...

geschrieben von Maqz am Donnerstag, 19. Oktober 2000 (3312 Aufrufe)

Schuss ins Knie


CoverNach ihrer Trennung von John Constantine (bekannt aus "Hellblazer") kehrt Kathy Ryan in ihre Heimatstadt Belfast zurück. Bei einem Treffen mit ihrer Familie brechen alte Narben auf und Erinnerungen an eine Kindheit voller brutaler Episoden werden wach.


Autor Garth Ennis konstruiert hier zwar keinen direkten Zusammenhang zwischen privaten und politischen Verhältnissen, aber eine Stadt, in der bewaffnete Soldaten und Panzer zum ganz alltäglichen Straßenbild gehören, fördert nicht gerade ein friedliches Zusammenleben.

>>> weiterlesen...

geschrieben von stephan am Mittwoch, 20. September 2000 (3531 Aufrufe)

Mittelalterliche Mönche


CoverDiesen Comic hat uns der Verlag Parzeller Ende Juni zugeschickt hat und seitdem hat er ziemlich viel Staub angesetzt. Irgendwann vor einem Monat habe ich ihn mal aus der Schublade geholt, ihn gelesen und dann wieder in die Schublade gepackt. Jetzt ist die Schublade der zu rezensierenden Comics gerade mal ein wenig leerer, also komme ich um eine Besprechung nicht mehr herum. What the hell!?

>>> weiterlesen...

geschrieben von Maqz am Donnerstag, 31. August 2000 (3881 Aufrufe)

Die unendliche Geschichte


Cover Bd.39
Noch ein Album, dann liegen die 1788 (!) von Hal Foster mit wöchentlicher Regelmässigkeit gezeichneten Seiten seines Ritterepos endlich komplett in einer sorgfältig herausgebrachten Gesamtausgabe vor.

>>> weiterlesen...

geschrieben von Maqz am Donnerstag, 19. August 1999 (3458 Aufrufe)

Eine schrecklich ritterliche Familie


Cover

Schon erstaunlich was diese Familie Eisenherz so alles innerhalb kürzester Zeit erlebt: Sohnemann Arne läßt sich nicht von einer schönen Spionin bezircen, sondern vernichtet gleich ganz alleine die komplette gegnerische Flotte.

Anschließend hilft er seinem Vater dabei die Mami und die Zwillingsschwestern aus den Fängen eines arabischen Schurken zu befreien und auch eine Seereise von den Nebelinseln zurück nach Camelot ist natürlich nicht frei von Zwischenfällen.

>>> weiterlesen...

geschrieben von Aleks A. am Montag, 02. August 1999 (3824 Aufrufe)

Im Schweinsgalopp durch die deutsche Nachkriegsgeschichte


CoverHat sich irgendjemand einmal die Mühe gemacht (nein, eigentlich war es keine Mühe!) die Serie "Löwengrube" zu verfolgen, die in ganz vielen TV-Folgen vom Ende des Ersten Weltkrieges, von der Weimarer Republik und vom Aufkommen des Nationalsozialismus erzählte? Wie gesagt, in ganz vielen Folgen wurde Geschichte anhand einer Familienchronik faßbar und nachvollziehbar gemacht.

>>> weiterlesen...

geschrieben von AndreasDierks am Donnerstag, 24. Dezember 1998 (4086 Aufrufe)

Die Wurzel des Hasses



CoverIm Aufnahmebereich des Krankenhauses ist der Bär los, Notfallpatienten werden eilig durch den Flur gerollt, Blutspritzer am Boden, überall stehen Patienten, die geduldig auf eine Behandlung ihrer Verletzungen warten. Zwei Pfleger halten einen alten Mann fest, der wirre Parolen ruft: "Nein, ich werde mich niemals für die Vereinigten Staaten entschuldigen! Mich interessieren die Fakten nicht!"

>>> weiterlesen...

geschrieben von stephan am Dienstag, 03. November 1998 (4554 Aufrufe)

Hallo Splatter-Fans!

CoverSchaut Euch das Cover an und ihr wißt worum es geht. Wilde Wikingerhorden fallen über die Stadt her und metzeln alles nieder, was sich ihnen in den Weg stellt. Da fliegen Köpfe durch die Gegend, werden Frauen vergewaltigt und Männer aufs übelste gefoltert.

>>> weiterlesen...

geschrieben von AndreasDierks am Freitag, 19. Juni 1998 (4720 Aufrufe)

Rassistische Bären


CoverInspektor McBear, der beste aus dem Bear-City Police Department, steht vor der aufgeschlitzten und ausgeweideten Leiche eines Panda-Mädchens [urks]. Die Obduktion ergibt, dass Ling-Ling Mae schwanger war. "Zwillinge, vielleicht sogar Drillinge, würde ich schätzen. Werfen wie die Karnickel, diese Pandas", meint der Gerichtsmediziner.

>>> weiterlesen...

geschrieben von stephan am Donnerstag, 18. Juni 1998 (4009 Aufrufe)

Liebe in Zeiten der Überwachung


CoverPrag in der Mitte der 50er Jahre: Jeder wird vom Staat überwacht oder zur Kontrolle der Mitbürger gezwungen. Der 17jährige Jonas, dessen Vater wegen angeblicher "antisozialistischer Umtriebe" zu 10 Jahren verurteilt wurde, muss der Staatssicherheit alles über den Buchhändler Pinkel berichten bei dem er arbeitet.
Für ihn und seine Mutter ist diese Anstellung ein großer Glücksfall, da beide durch die Verurteilung von Jonas' Vaters ebenfalls zu Feinden des Staates geworden sind.

>>> weiterlesen...

geschrieben von Maqz am Donnerstag, 06. November 1997 (3873 Aufrufe)

Der ewige Prinz!


CoverIch möchte noch mal eine Lanze brechen für eine der erfolgreichsten und ritterlichsten Comicserie, die es gibt: Prinz Eisenherz. Trotz mehrmaliger Verfilmung (die letzte war schrecklich!) und vieler Nachahmer, halte ich die Wirkungen der Original-Zeichnungen von Harold R. Foster für unerreicht.


>>> weiterlesen...

geschrieben von Maqz am Mittwoch, 15. Oktober 1997 (3853 Aufrufe)

Der Prinz ohne seinen Harold


Cover
Neben der Prinz Eisenherz-Dauer-Serie bei Carlsen gab und gibt es viele Versuche, die phantastischen Zeichnungen von Harold R. Foster in eine adäquate Form zu bringen. Der Versuch, die originalen Sonntags-Seiten in schwarz-weiß zu veröffentlichen scheiterte am Desinteresse der Leserschaft.



>>> weiterlesen...