Zack 120 :: Comic Radio Show :: Comics erfrischend subjektiv, seit 1992!  
17.10.2017, 09:33 Uhr
Hallo _GUEST
[ Noch kein Account? Registriere dich | Anmeldung ]

Online Comics

Online Comic Sammlung

Topics

Die aktuellen Comics Abenteuer Anthologien Biographisch Computerspiele Deutsch Die Disneys Erotik Fantasy Film und TV Frankobelgisch Grusel und Horror Humor und Cartoons Independent Kindercomics Krieg Kunst Mangas Mystery und Krimi Politik und Geschichte Schwarz-Weiss Science Fiction Superhelden Understanding Comics Western


Silent Movies

Alle Filme

CRS auf ZACK !

Comic Radio Show auf ZACK !
Das ComicRadioShow ZACK-Archiv : Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Clifton-Spezial Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9 Teil 10 Teil 11 Teil 12
Die Hefte
#200 - #150 - #149 - #148 - #147 - #146 - #145 - #144 - #143 - #142 - #141 - #140 - #139 - #138 - #137 - #136 - #135 - #134 - #133 - #132 - #131 - #130 - #129 - #128 - #127 - #126 - #125 - #124 - #123 - #122 - #121 - #120 - 10 Jahre Zack - #119 - #118 - #117 - #116 - #115 - #114 - #113 - #112 - #111 - #110 - #109 - #107 - #84 - #75 - #64 - #55 - #46 - SH #4 - #9 - #1

1001 Comics: die Sie lesen sollten, bevor das Leben vorbei ist Ausgewählt und vorgestellt von 68 internationalen Rezensenten

wir empfehlen...

Comicmarktplatz

Comic Laden Verzeichnis

1. Comic Laden Verzeichnis
2. Comic Laden Verzeichnis

Mehr Wert



Gäste!

Mitglieder: 3156
Gäste online: 23
Mitglieder online: 0

Anmeldung

DVDmaniacs.de

Gewinnspiel Bernd Channel: die Hölle in bunt!

Unser Land in den 70ern

Vaiana

Deutscher Kamerapreis für NDR Produktion

The Missing - 1. Staffel

   

geschrieben von M.Hüster am Freitag, 29. Mai 2009 (11783 Aufrufe) druckerfreundliche Ansicht

Jubiläums-Heft mit fetten 100 Seiten!



Cover Bereits seit 10 Jahren verfolgt das neue ZACK hartnäckig das Ziel, das Massenmedium anstelle anderer Massenmedien zu werden. Zumindest innerhalb der Menge der Comic-Leser hat es dies geschafft. Während andere Comic-Magazine vor und in dieser Zeit eingestellt wurden, um dem wachsenden Albenmarkt zu weichen, blieb ZACK nicht nur Monat für Monat mit einer neuen Ausgabe am Markt präsent, sondern auch seiner Tradition treu, die größten Abenteuer aller Zeiten in Fortsetzungen in deutscher Erstveröffentlichung zu präsentieren. Während andere Verlage mit teuren Gesamtausgaben oder kleinen Büchern neue Leser suchen, bleibt ZACK die Quelle des Comic-Marktes, an der sicher jeder erfrischen kann. Denn das Albumformat basiert auf dem Zeitschriftenformat! Ohne ein Magazin als Einstiegsdroge wäre der Albenmarkt nur noch ein Schatten seiner selbst.

Wie schon bei der letzten Wahl zum ZACK-Held des Jahres deutlich wurde, war Western das beliebteste Thema in 10 Jahren ZACK. Da ist es natürlich angebracht, auch in dieser Jubiläumsausgabe mit einer neuen Westernserie zu starten. Aber es sollen in ZACK nicht immer dieselben Geschichten erzählen, und darum geht die Redaktion innovativ einen Schritt weiter. Cap Horn spielt nicht nur auf dem Land, sondern auch auf dem Wasser, und nicht nur im Westen, sondern am südlichsten Punkt davon, ist also eigentlich der erste Southern. Diese eventuelle Geburtsstunde eines neuen Genres erlebt der Comic-Fan nur in ZACK!
Cover
Es gibt aber auch ein Wiedersehen mit einer innovativen Serie, deren Kombination von Kunst und Krimi wohl einmalig ist: Franka. Das erschütternste ihrer Abenteuer gab es leider nicht in ZACK, dafür jetzt aber die Fortsetzung, in der man auch ihre Familie kennen lernt, bei der sie allerdings auch nicht sicher ist.

Zudem kann der Leser Isnoguds Bildung im Kalifat, Alis Weg weg vom Stern von Afrika, Lady S.‘ Treffen mit Antie und Antheas Weg zur Legende von Malemort erleben. Auch Napoleon Tran hat noch viele Fragen und Familie Dekker macht sich hübsch zur Feier des Tages.

Gefeiert wird das Jubiläum auch in München. Zusätzlich zu den 100 Seiten ZACK gibt es das umfangreiche Programm zum Comicfestival in der Mitte dieses Heftes und dazu auch noch das Poster mit allen 120 ZACK-Titelbildern plus Index aller Serien aller Hefte. Und das alles ohne Aufpreis!


Comic-Start des Monats:

• Cap Horn: Die gen Osten gewandte Bucht, 1/4 (S. 6-20, 15 Seiten)
• Franka: Die weiße Göttin, 1/4 (S. 31-38, 8 Seiten)


Weitere Comics:

• Isnogud, Tausendundeinenacht für den Kalifen 2/4 (S. 41-50, 10 Seiten)
• Der Stern von Afrika: Martuba Airfield, 3/4 (S. 53-66, 14 Seiten)
• Lady S: Nasdrowje, Shaniuschka!, 3/4 (S. 69-80, 12 Seiten)
• Die Legende von Malemort: Unter dem Mondlicht, 4/4 (S. 83-92, 10 Seiten)
• Napoleon Tran: Man stirbt nur zweimal (S. 93-97, 5 Seiten)


Redaktionelle Beiträge:

• Interview Christian Perrissin (S. 4-5, 2 Seiten)
• Interview Francis Bergèse (S. 67, eine Seite)


10 Fragen an Francis Bergèse


Nach über 40 Jahren im Comic-Geschäft und 25 Jahre nach dem Beginn seiner Arbeit als Zeichner an der berühmten Fliegerserie Buck Danny befand Francis Bergèse nach gesundheitlichen Problemen, dass es nun an Zeit ist, sich aus der aktiven Arbeit als Szenarist und Zeichner zurückzuziehen. Nachdem sich der Autor mit dem Buck Danny-Album „Verschollen in Afghanistan“ bei den Fans verabschiedet hat, genießt er nun seinen Ruhestand und besucht gelegentlich Comic-Festivals, auf denen er zur Freude der Fans die Helden des Flieger-Comics in Alben und Bücher zeichnet. In der folgenden Kurzbiografie und im anschließenden Interview geht es rückblickend um die Etappen im Comic-Schaffen des Autors. Bergèse berichtet u. a., wie er in das Comic-Geschäft eingestiegen ist, schildert seine Zusammenarbeit mit Jean-Michel Charlier und nennt Gründe, warum er nun seine erfolgreiche Arbeit als Comic-Autor beendet hat.

Cover

Kurzbiografie

"Ich träumte davon, Buck Danny zu zeichnen, doch leider hatte jemand schon meinen Platz!", so der 1941 im französischen Crest geboren Francis Bergèse in einem Interview, der schon als Jugendlicher sein Herz an Buck Danny verloren hatte. Charlier wurde zu seinem Idol. Doch bevor er schließlich zum aktiven Comic-Zeichnen kam, absolvierte er 1958 ein Praktikum im Luftfahrtclub von Valence und 1962/63 leistete er seinen Militärdienst bei den Heeresfliegern in Algerien ab. Flugzeuge spielten also schon sehr früh eine große Rolle im Leben von Francis Bergèse.

Von 1964 bis 1973 arbeitete Bergèse für die Editions Fleurus, bei der er sehr viele Kurzgeschichten in Magazinen wie Formel 1, Fripounet, und J2 vorstellte. Zu dieser Zeit illustriert Bergèse außerdem verschiedene Romane für Publikationen wie Ajax, Cap 7 oder Zorro und arbeitet mit Fachzeitschriften wie „CYCLOMOTO“ und „Le Fanatique de l’Aviation“ zusammen. In „Zorro“ erschienen auch die Abenteuer von Jacques Renne, einem Flieger, der sehr stark an Buck Danny erinnert. Für Fleurus entstanden zudem "Un taxi pour les îles" in FORMULE 1, "L'Histoire des jets" in FRANCS-JEUX, und Oldtimerzeichnungen für FRIPOUNET.

Schließlich reduzierte er seine Tätigkeit im Comic-Bereich und widmete sich vermehrt seinem Beruf als Illustrator. Ab 1975 entstanden so eine Vielzahl von Illustrationen und technische Zeichnungen für Les Éditions Ouest-France, Hachette, Larousse, SEITA und die Modellbaufirma Heller.

Zu Beginn der 1980er Jahre sind Jean-Michel Charlier und die Editions Dupuis auf der Suche nach einem Zeichner, der in der Lage ist, die Cover der Gesamtausgabe „Tout Buck Danny“ im Zeichenstil von Victor Hubinon zu realisieren. Bergèse erhält seine Chance und Charlier ist von dessen Zeichnungen beeindruckt. Der berühmte Szenarist offeriert Bergèse neben dem Job als Illustrator für die Titelbilder nun auch den Job als Zeichner für die Serie „Buck Danny“, denn der bisherige Zeichner der Serie, Victor Hubinon, war 1979 verstorben. Für Bergèse ging damit so etwas wie ein Kindheitstraum in Erfüllung. Vier Buck Danny-Alben wurden zwischen 1983 und 1988 durch das Team Charlier/Bergèse realisiert. Leider konnte ein weiteres Album durch den Tod von Charlier im Jahre 1989 nicht mehr abgeschlossen werden und blieb daraufhin unvollendet (Les Oiseaux Noirs, 16 Seiten, dt. Die „Blackbirds“, erschienen als ZACK Sonderheft 5, 2004).

Es folgte die Buck Danny-Story „Les Secrets de la Mer Noire“, die Bergèse nach einem Szenario von Jacques de Douhet umsetzte. Zum Zeitpunkt des Todes von Charlier war Francis Bergèse unsicher, ob er in der Lage sein könnte, die Buck Danny-Abenteuer allein fortzuführen. Sozusagen als Test seiner Möglichkeiten adaptierte Francis Bergèse daraufhin die Abenteuer des britischen Fliegers Biggles in Anlehnung an die Romane von W.E. Johns für das Comic-Metier. Fünf Alben entstanden zwischen 1990 und 1994. Seit dem Ende dieser „Testphase“ widmete sich Bergèse den Abenteuern von Buck Danny sowohl als Zeichner als auch als Szenarist.

Der Autor konnte mit „seinen“ Buck Danny-Alben den Nachweis antreten, dass er nicht nur ein sehr guter Zeichner mit einer fast fotografischen Bildumsetzung ist, sondern auch spannende Szenarien schreiben kann.

Das Interview gibt es in ZACK 120 …


Aktuelles: (S. 22-24, 2,5 Seiten)


• Wäscher wird von der deutschen Comicszene geehrt
• Up & Down with Schnecksnyder
• 24. Comic-Seminar Erlangen
• In Memorian Hans-Jürgen Janetzki
• Malheig komplett
• Neue Flieger-Abenteuer bei Comicplus+
• Neue Bunte Dimensionen
• Das 4. Comicgate-Magazin
• Obama und Palin Stars
• Jack Bauer und Dr. House in das Gelbe M
• Neuer Lucky Luke Film


Der ZACK-Entdecker entfällt diesmal. Dafür gibt es grafische Grüße von ZACK-Autoren zum 10jährigen Jubiläum.

Zack Entdecker

Rezensionen/Vorstellungen: (S. 27-29, 3 Seiten mit Werbung)

• MOSAIK 402: Die Rückkehr der Gräfin
• Spirou + Fantasio 48: Zu den Ursprüngen des Z
• Die Abenteuer von Blake und Mortimer 15: Das Heiligtum von Gondawa
• Die Legende vom Changeling 1: Die Missgeburt
• Paradise
• Rex Mundi 5: Das Tal am Ende der Welt
• Wimbledon Green
• Robur 2: 20.000 Jahre unter dem Meer
• Star Trek Countdown
• Rückblick: Tim Der Sonnentempel


Cover

SONSTIGES:

• Novitäten (S. 26 & 27, ca. eine Seite)
• Poster ZACK-Galerie/ZACK-Chronik: alle 120 Cover + Comic-Index
• Comic-Festival-München, 16seitiges Programm-Heft

Termine (S. 24, 0,5 Seiten)

• Diverse Ausstellungen + Börsen + Messen + Veranstaltungstermine



Vorschau (S. 98), u. a. mit folgenden Comics


• Franka
• Cap Horn
• Isnogud
• Der Stern von Afrika
• Lady S



ZACK 120 / Juni 2009 / 100 Seiten

ZACK erscheint beim MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag und kostet im Handel im Einzelverkauf 7,90 €. Abonnement-Bedingungen sind im Magazin erläutert oder können beim Verlag erfragt werden.



© der Abbildungen liegt bei den jeweiligen Verlagen und Autoren

 
verwandte Links

· mehr zu Abenteuer
· Beiträge von M.Hüster




Zack 120 | Benutzeranmeldung | 0 Kommentare
Wir sind nicht verantwortlich für Kommentare unserer Benutzer