Comic Radio Show :: Comics erfrischend subjektiv, seit 1992!  
28.05.2018, 10:00 Uhr
Hallo _GUEST
[ Noch kein Account? Registriere dich | Anmeldung ]

Übrigens...

an einem Tag wie heute...

1939
Von der Serie Phantom (Falk/Moore) erscheint die erste Sonntagsseite.

Online Comics

Online Comic Sammlung

Topics

Abenteuer Anthologien Biographisch Computerspiele Deutsch Die Disneys Erotik Fantasy Film und TV Frankobelgisch Grusel und Horror Humor und Cartoons Independent Kindercomics Krieg Kunst Mangas Mystery und Krimi Politik und Geschichte Schwarz-Weiss Science Fiction Superhelden Understanding Comics Western Die aktuellen Comics


Silent Movies

Alle Filme

CRS auf ZACK !

Comic Radio Show auf ZACK !
Das ComicRadioShow ZACK-Archiv : Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Clifton-Spezial Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9 Teil 10 Teil 11 Teil 12
Die Hefte
#200 - #150 - #149 - #148 - #147 - #146 - #145 - #144 - #143 - #142 - #141 - #140 - #139 - #138 - #137 - #136 - #135 - #134 - #133 - #132 - #131 - #130 - #129 - #128 - #127 - #126 - #125 - #124 - #123 - #122 - #121 - #120 - 10 Jahre Zack - #119 - #118 - #117 - #116 - #115 - #114 - #113 - #112 - #111 - #110 - #109 - #107 - #84 - #75 - #64 - #55 - #46 - SH #4 - #9 - #1

Mehr Wert



   



Topic: Kunst
In diesem Topic sind folgende Beiträge:


alle Beiträge dieses Themas aufrufen

geschrieben von Maqz am Montag, 12. Februar 2018 (810 Aufrufe)

Deutsch-Polnische Indie-Comic-Kooperation

Der Junge lebt im Brunnen Wen kenn' ich eigentlich in Marburg? Eigentlich (noch) niemanden. Umso überraschender der Brief von Alexander Kaschte (Samsas Traum) der mir die Comicversion seines gleichnamigen Songs aus dem Album "Ura und das Schneckenhaus" des Jahres 2004 zur Rezension geschickt hat. Visualisiert wurde die Geschichte vom polnischen Illustrator Jaroslaw Gach. Was ich da nun in den Händen halte, ist ein außergewöhnliches Comic (allein schon von der Haptik) von außergewöhnlichen (mir aber bisher unbekannten) Künstlern. Und der Blick ins Album war ein wirklich lohnenswerter...

>>> weiterlesen...

geschrieben von Maqz am Mittwoch, 23. August 2017 (3853 Aufrufe)

Einfühlsam und gekonnt bebildert

Magritte - Dies ist keine Biografie Als Charles Singullier auf dem Trödelmarkt einen Hut kauft ahnt er nicht, in welches Abenteuer ihn dies stürzen wird. Es handelt sich nämlich um einen besonderen Hut. Er gehörte keinem geringeren als René Magritte, dem Meister des Surrealismus. Charles ist sehr beunruhigt, als er den einmal aufgezogenen Hut nicht mehr absetzten kann. Darüber hinaus nimmt Charles Dinge und Personen wahr, die ihn sehr verstören. Sind das pure Einbildungen?

>>> weiterlesen...

geschrieben von Maqz am Donnerstag, 15. Juni 2017 (1329 Aufrufe)

Comic-Initiative Wiedensahl zeigt "BILDERBÖGEN"

PRESSETEXT Comic-Ausstellung in WiedensahlEs ist endlich soweit! Im Juni öffnet der Comic-Markt Wiedensahl wieder seine Türen. Am 18.6. eröffnet um 11 Uhr die Ausstellung ”BILDERBÖGEN – Kunst im Spannungsfeld sequenzieller Bilderzählung“. „Comics sind sequenzielle Kunst“ lautet eine weit verbreitete Definition. Im Heimatort von Wilhelm Busch, einem der Urväter des Comics, zeigt die Ausstellung BILDERBÖGEN vom 18. Juni bis 27. August Arbeiten von Künstlerinnen und Künstlern und Künstlern aus Hannover, Rinteln, Minden und Lübbeke, die sich mit dem Erzählen in Bildfolgen auseinandersetzen, Elemente der Comic-Kunst zitieren oder bereits Comics veröffentlicht haben.

>>> weiterlesen...

geschrieben von StefanS am Mittwoch, 27. Juli 2016 (1091 Aufrufe)

Die Episode Kurt und Courtney mit Kunstkitsch vermischt


Der Roman von Boddah – Wie ich Kurt Cobain getötet habe Noch ein Werk über Kurt Cobain. Nach der Lektüre allerlei sehr empfehlenswerten Biographien der Herren Azerrad, Cross und True, nach Hören von Cobains Songs, Betrachten seiner Bilder und weiteren Kunstwerke ist bereits alles Wesentliche gesagt worden. Da kommt plötzlich „Der Roman von Boddah“ daher, der anders als der Comic „Godspeed“ den Fokus vor allem auf die Beziehung Kurt und Courtney legt und einen von Drogen und eigenartigen Vorstellungen sonderbaren Künstler zeigt, der immer mehr entschwindet.

>>> weiterlesen...

geschrieben von Maqz am Montag, 04. Juli 2016 (1208 Aufrufe)

Das Hochhaus


Katharina Greve Erlangen 2016Am Abend der diesjährigen Preisverleihung des Max und Moritz-Preises auf dem Comicsalon in Erlangen gab es für mich persönlich eine Überraschung in der Kategorie "Bester deutschsprachiger Comicstrip". Natürlich hatte ich auf die alten Hasen Burrini und Witzel getippt, doch Katharina Greve mit ihrem Onlinestrip: Das Hochhaus sagte mir an dem Abend so gar nichts. Um so peinlicher, als ich vor kurzem mal meine Mails nach Katharina durchforstete und sie mir tatsächlich im September letzten Jahres eine Mail geschickt hat mit dem Hinweis auf den Start ihres digitalen Bauprojektes. Darum hab ich mir sofort gedacht: Hier muss ein Interview her! (Ich hab natürlich gedacht wie peinlich das alles ist, aber das kann ich ja schlecht schreiben, oder?! ;-)). Katharina hat zugestimmt und hier kommen ihre Antworten auf meine Fragen zu Das Hochhaus und natürlich den M&M-Preis ...und noch einiges mehr.

>>> weiterlesen...