Berichte aus der Ukraine: (Erinnerungen an die Zeit der UdSSR) :: Comic Radio Show :: Comics erfrischend subjektiv, seit 1992!  
12.12.2018, 03:29 Uhr
Hallo _GUEST
[ Noch kein Account? Registriere dich | Anmeldung ]

Primo Premium

Promo Premium

Online Comics

Online Comic Sammlung

Topics

Abenteuer Anthologien Biographisch Computerspiele Deutsch Die Disneys Erotik Fantasy Film und TV Frankobelgisch Grusel und Horror Humor und Cartoons Independent Kindercomics Krieg Kunst Mangas Mystery und Krimi Politik und Geschichte Schwarz-Weiss Science Fiction Superhelden Understanding Comics Western Die aktuellen Comics


Silent Movies

Alle Filme

CRS auf ZACK !

Comic Radio Show auf ZACK !
Das ComicRadioShow ZACK-Archiv : Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Clifton-Spezial Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9 Teil 10 Teil 11 Teil 12
Die Hefte
#200 - #150 - #149 - #148 - #147 - #146 - #145 - #144 - #143 - #142 - #141 - #140 - #139 - #138 - #137 - #136 - #135 - #134 - #133 - #132 - #131 - #130 - #129 - #128 - #127 - #126 - #125 - #124 - #123 - #122 - #121 - #120 - 10 Jahre Zack - #119 - #118 - #117 - #116 - #115 - #114 - #113 - #112 - #111 - #110 - #109 - #107 - #84 - #75 - #64 - #55 - #46 - SH #4 - #9 - #1

Mehr Wert



   

geschrieben von jochen am Montag, 12. Dezember 2011 (4806 Aufrufe) druckerfreundliche Ansicht

Ein Blick nach Osten



Berichte aus der Ukraine: (Erinnerungen an die Zeit der UdSSR)Mit 'Berichten aus der Ukraine' begibt sich der italienische Comickünstler Igort in die Gefilde der Comic-Reportage. So verbrachte er mehrere Monate in der Ukraine, und sprach mit Zeitzeugen aus verschiedenen Jahrzehnten. Insbesondere beschäftigt er sich mit der Zeit des Holodomor, einer extremen Hungersnot in der Ukraine in den 30er Jahren, die von vielen als eine systematische und vom Regime Stalins organisierte Hungersnot beschrieben wird. Erzählerisch bilden die Geschichten von vier ganz normalen Personen den Kern des Comics.

Berichte aus der Ukraine: (Erinnerungen an die Zeit der UdSSR)

Wenn man von Comic-Reportagen schreibt kann man Joe Sacco nicht nicht erwähnen. In seinen Reportagen über Palästina oder Bosnienhat er eine sehr persönliche Sichtweise über die Geschehnisse wieder gegeben, dabei aber nie versäumt die fast zwangsläufige vorhandene Subjektivität seiner Darstellung zu erwähnen. Igort geht in seinem Comic einen anderen Weg und folgt der in der Ukraine heutzutage wohl gängigen Sichtweise, dass diese Hungersnot 1932-33 einen Völkermord an den Ukrainern, es wird von ca. 3,5 Millionen Toten geschrieben, durch das stalinistischen Regime darstellt. Andere Forschung sieht, laut Wikipedia, den Holodomor als eine Verkettung von Folgen und Nebenfolgen äußerst rücksichtsloser und brutaler Politik der Zwangskollektivierung, Herrschaftskonsolidierung und Widerstandsunterdrückung sowie zusätzlich hinzukommender wetterbedingter Ernteausfälle. Eine Reportage hätte zumindest diese unterschiedliche Sichtweise erwähnen können, zumal diese ja genauso das stalinistische Regime zu letztendlich in der Verantwortung sieht.

Berichte aus der Ukraine: (Erinnerungen an die Zeit der UdSSR)

Abgesehen von diesen Aspekten, wie hält sich der Comic ? Ich weiß nicht, ob es das bedrückende Thema oder die Zeichnungen Igorts waren, aber ich hatte Mühen den Comic zu lesen. Nur für sich genommen findet man einiges an wie gewohnt gekonnten Zeichnungen Igorts. Er nutzt zwei verschiedene Stilformen, zum einen mit schwarz-weißen Bildern illustrierte Texte, in denen er die Fakten, zumindest aus seiner Sicht, darstellt. Die mit feinem Strich erstellten Bilder erfüllen die Aufgabe von Photos, sollen also eine gewisse Objektivität widerspiegeln. Die Lebensgeschichten der vier eher zufällig getroffenen und ausgewählten Personen sind als Comic in festem 6-Panel Layout gestaltet und in einer zurückhaltenden und erdigen Kolorierung gehalten. Sie sind das besondere an diesem Band, hier begnügt sich Igort mit der Rolle des Erzählers für andere, und wirkt weniger als Künstler, denn als ausgezeichneter Handwerker. Man kriegt einen persönlichen Einblick in das Leben zu Zeiten des Stalinismus, der deutschen Besetzung, und anderen Zeiten in der UdSSR. Mehr davon, weniger Belehrung, und ein Auslagern der historischen Fakten in einen kommentieren Anhang hätte mehr aus diesem Comic machen können, hätte mehr Interesse an der Geschichte der Ukraine wecken können, ein Land und dessen Bewohner der Mensch Igort offensichtlich sehr zugeneigt ist.

Berichte aus der Ukraine: (Erinnerungen an die Zeit der UdSSR)


Berichte aus der Ukraine: (Erinnerungen an die Zeit der UdSSR)
von Igort
180 Seiten, Klappenbroschur
Reprodukt Verlag, 24 Euro


Am Besten kauft man sich das Band beim Comichändler seines Vertrauens
...jedoch...
Berichte aus der Ukraine: (Erinnerungen an die Zeit der UdSSR) kann man auch gerne hier kaufen.

Berichte aus der Ukraine: (Erinnerungen an die Zeit der UdSSR)

LESEPROBE zu Berichte aus der Ukraine


(c) der Abb.: Reprodukt und Igort
 
verwandte Links

· mehr zu Politik & Geschichte
· Beiträge von jochen


meistgelesener Beitrag in Politik & Geschichte:
Ralf König zeichnet! UPDATE mit mehr Karikaturen!


Berichte aus der Ukraine: (Erinnerungen an die Zeit der UdSSR) | Benutzeranmeldung | 0 Kommentare
Wir sind nicht verantwortlich für Kommentare unserer Benutzer