Blueberry - Bd.37 :: Comic Radio Show :: Comics erfrischend subjektiv, seit 1992!  
19.10.2018, 10:34 Uhr
Hallo _GUEST
[ Noch kein Account? Registriere dich | Anmeldung ]

Online Comics

Online Comic Sammlung

Topics

Abenteuer Anthologien Biographisch Computerspiele Deutsch Die Disneys Erotik Fantasy Film und TV Frankobelgisch Grusel und Horror Humor und Cartoons Independent Kindercomics Krieg Kunst Mangas Mystery und Krimi Politik und Geschichte Schwarz-Weiss Science Fiction Superhelden Understanding Comics Western Die aktuellen Comics


Silent Movies

Alle Filme

CRS auf ZACK !

Comic Radio Show auf ZACK !
Das ComicRadioShow ZACK-Archiv : Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Clifton-Spezial Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9 Teil 10 Teil 11 Teil 12
Die Hefte
#200 - #150 - #149 - #148 - #147 - #146 - #145 - #144 - #143 - #142 - #141 - #140 - #139 - #138 - #137 - #136 - #135 - #134 - #133 - #132 - #131 - #130 - #129 - #128 - #127 - #126 - #125 - #124 - #123 - #122 - #121 - #120 - 10 Jahre Zack - #119 - #118 - #117 - #116 - #115 - #114 - #113 - #112 - #111 - #110 - #109 - #107 - #84 - #75 - #64 - #55 - #46 - SH #4 - #9 - #1

Mehr Wert



   

geschrieben von Aleks A. am Dienstag, 24. Oktober 2000 (6275 Aufrufe) druckerfreundliche Ansicht

Immer noch nichts Neues


Cover Der Titel dieses Comics lautet eigentlich "Blueberry Band 37: Die Jugend 11" und das sagt schon so einiges. Ohne Codebuch (das in diesem Album immerhin als Anhang enthalten ist) blickt bei dieser Serie kein Mensch mehr durch.

Obwohl der Sohn vom verstorbenen Texter Charlier immer wieder versucht hat es zu verhindern, ist es Moebius/Giraud jetzt durch die Hintertür doch gelungen, diese eigentlich als gradliniges Western-Epos begonnene Serie genauso verworren zu gestalten, wie einst seine "luftdichte Garage". Bei der Hauptserie hat Giraud selbst das Ruder übernommen und er füllt nun die Sprechblasen (z. B. im neusten Band "Geronimo der Apache") bis zum Rande mit überflüssigen Zeug.


Beispiel

Die Jugendabenteuer hingegen begannen einst mit neun schwarzweißen Kurzgeschichten im Taschenbuch-Format, die dann koloriert und stark vergrößert als Band 17, 19 und 20 in die Albumreihe integriert wurden und auch in dieser Form einen sehr guten Eindruck machen. Die weiteren Jugendabenteuer, die hierzulande teilweise bei Carlsen erschienen, gewannen durch den sehr zuverlässigen australischen Zeichner Colin Wilson, dessen Blueberry härter und auch älter als bei Girauds zeitlich danach angesiedelten Version der Figur wirkt. Wilson konnte ganz gut verdecken, dass dieser Francois Corteggiani ein recht durchschnittlicher Texter ist.
Miss Mitchell verkleidet sichDoch seit mit dem Album "Die Pinkerton-Lösung" (Band 35) der Langweiler Michel Blanc-Dumont ("Jonathan Cartland") die Zeichnerei übernommen hat, macht auch dieser Teil des Epos keinen richtigen Spaß mehr. In langweiligem Seitenlayout wird in lustlos wirkenden Zeichnungen erzählt wie der kaum zu erkennende junge Blueberry während des amerikanischen Bürgerkrieges einen belagerten Südstaaten General mit Vieh versorgen soll um das Leben einer Frau zu retten.
Den Abschluss dieses dreiteiligen Zyklus, der bei Ehapa den originellen Titel "Verschiedene Komplotte" trägt, bildet dann der Band "Letzter Zug nach Washington", was sehr passend klingt, denn irgendwie scheint die Serie schon in ihren letzten Zügen zu liegen. (hl)
Blueberry 37: Der Pfad der Verfluchten
Text: Francois Cortegiani
Zeichnungen: Michel Blanc-Dumont
64 Seiten, Softcover-Album
Ehapa, 19.80 DM, 145.-. öS
Oktober 2000


Den Comic sofort bei amazon.de kaufen.


Mehr Western-Comics:
Blueberry:
Bd.35 -
Bd.36 -
Bd.37
Comanche:
Bd.1 -
Bd.2
Cotton Kid:
Bd.1 -
Bd.2
Lucky Luke:
Bd.71 -
Bd.72 -
Bd.73 -
Bd.74

Der Hop Frog Aufstand
Kojoten der Prärie

 
verwandte Links

· mehr zu Western
· Beiträge von Aleks A.


meistgelesener Beitrag in Western:
Zack 109 Überblick + Interviews


Blueberry - Bd.37 | Benutzeranmeldung | 0 Kommentare
Wir sind nicht verantwortlich für Kommentare unserer Benutzer