Jiro Taniguchi: Die Sicht der Dinge :: Comic Radio Show :: Comics erfrischend subjektiv, seit 1992!  
18.01.2018, 06:57 Uhr
Hallo _GUEST
[ Noch kein Account? Registriere dich | Anmeldung ]

Übrigens...

an einem Tag wie heute...

1974
Tod von Bill Finger, der in den Anfangsjahren zusammen mit Bob Kane "The Batman" gestaltete

Online Comics

Online Comic Sammlung

Topics

Die aktuellen Comics Abenteuer Anthologien Biographisch Computerspiele Deutsch Die Disneys Erotik Fantasy Film und TV Frankobelgisch Grusel und Horror Humor und Cartoons Independent Kindercomics Krieg Kunst Mangas Mystery und Krimi Politik und Geschichte Schwarz-Weiss Science Fiction Superhelden Understanding Comics Western


Silent Movies

Alle Filme

CRS auf ZACK !

Comic Radio Show auf ZACK !
Das ComicRadioShow ZACK-Archiv : Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Clifton-Spezial Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9 Teil 10 Teil 11 Teil 12
Die Hefte
#200 - #150 - #149 - #148 - #147 - #146 - #145 - #144 - #143 - #142 - #141 - #140 - #139 - #138 - #137 - #136 - #135 - #134 - #133 - #132 - #131 - #130 - #129 - #128 - #127 - #126 - #125 - #124 - #123 - #122 - #121 - #120 - 10 Jahre Zack - #119 - #118 - #117 - #116 - #115 - #114 - #113 - #112 - #111 - #110 - #109 - #107 - #84 - #75 - #64 - #55 - #46 - SH #4 - #9 - #1

1001 Comics: die Sie lesen sollten, bevor das Leben vorbei ist Ausgewählt und vorgestellt von 68 internationalen Rezensenten

wir empfehlen...

Comicmarktplatz

Comic Laden Verzeichnis

1. Comic Laden Verzeichnis
2. Comic Laden Verzeichnis

Mehr Wert



Gäste!

Mitglieder: 3156
Gäste online: 26
Mitglieder online: 0

Anmeldung

DVDmaniacs.de

Im Zauber der Wildnis

3sat-Dokumentarfilmpreis 2017

Tracy Anderson - TAVA Dance Party

"Auf Augenhöhe" gewinnt den Kindertiger 2017

Lewis - Der Oxford Krimi - Staffel 8

   

geschrieben von Peixe am Montag, 08. Dezember 2008 (4898 Aufrufe) druckerfreundliche Ansicht

Achtung! Themen für Erwachsene!


Jiro Taniguchi: Die Sicht der Dinge Jiro Taniguchis „Die Sicht der Dinge“ ist ein ruhiger, nachdenklicher Manga. Ganz ohne Zweifel nur für Erwachsene gezeichnet und von einer liebevollen Zuneigung zur Familie und zum Ländlichen durchdrungen.

Yoichi, der aus Groll seinen Vater 15 Jahre nicht mehr besucht hat, findet sich widerwillig bei der familiären Totenwache für seinen Vater ein. In den folgenden Gesprächen im engsten Verwandtenkreis wird manches aus der Vergangenheit aufgerollt, was neue und vergessene Facetten der Persönlichkeit des verstorbenen Vaters aufdecken.
Jiro Taniguchi: Die Sicht der Dinge
Langsam bringen sie Yoichis Bild von ihm ins Wanken. Innerhalb der dichter werdenden Familiengeschichten spielen zahlreiche Lebensthemen hinein, mit denen Erwachsenenthemen nun endgültig im Comic angekommen sind:

    - Stolz gegenüber der angeheirateten, reicheren Verwandtschaft;
    - die vernachlässigte Entwicklung zum eigenen Sohn, wenn man als Vater alle - Energie in die Arbeit steckt, um die Familie zu versorgen;
    - die Gründe, wie sich ein Paar durch widrige Umstände und ihren Umgang damit langsam, aus Versehen, ganz ohne bösen Willen auseinanderleben;
    - das Vater-Sohn-Verhältnis
    - und schließlich die sehr harmonisch gezeichneten Verhältnisse in der Familie und auf dem Land als Gegensatz zum isolierten, anonymen Karrierestreben in der hässlichen, großen Stadt (hier ist Taniguchi etwas unfair gegenüber Großstädten).

Keines dieser Themen behandelt Taniguchi abschließend und multiperspektivisch, aber zu allen gibt er Denkanstöße und wirbt für seine Sicht der Dinge und begründet sie mit bewegenden Momenten.

Zeichnerisch ansprechend und die nachdenkliche Stimmung unterstreichend ist die mir sehr angenehme ausführliche und getragene Erzählweise. Lediglich die expliziten Erklärungen und moralischen Erkenntnisse, die sich immer wieder in einem Panel finden, beleidigen mich als Leser. Die Botschaft hätte ich auch so begriffen.
Jiro Taniguchi: Die Sicht der Dinge
Erzählerisch ungewöhnlich, aber der nachdenklich stimmenden Erzählung völlig angemessen ist Taniguchis Technik, das Ergebnis der beginnenden Passage im Ergebnis vorweg zu nehmen, bevor er den Weg dorthin beschreibt. Durch diese ungewöhnliche Technik verlagert Taniguchi die Aufmerksamkeit des Lesenden weg vom Fortgang der Geschichte hin zu den Umständen und Beweggründen, die zum vorhergesagten Ergebnis geführt haben. Gleichwohl nimmt er nie die ganze innere Entwicklung der Hauptperson vorweg und bietet eine Reihe von Enthüllungen auf, die sich nach und nach zu einem Ganzen zusammenfügen.

Ein Schmankerl sei als Querverweis für Sinnsucher gegeben: Yoichi und seine Frau finden sich im Buch „Träume von Glück“ wieder. Obwohl „Träume von Glück“ zeitlich zwei Jahre früher gezeichnet wurde, spielt die Geschichte weit nach dem Tod des Vaters. Der Hund Tamu taucht in „Die Sicht der Dinge“ nur am Rande und eigentlich ohne Sinn für die Story auf, schlägt aber die Brücke zur Erzählung „Einen Hund besitzen“ in „Träume von Glück“, dessen Ehepaar namenlos bleibt. Die dort detailreich geschilderte, aufopfernde Sterbebegleitung des Hundes auf einem Niveau, von dem manche Menschen nur träumen können, ist in gewisser Weise die Umsetzung einer Quintessenz der Gespräche am Totenbett von Yoichis Vater und das Gegenbild zur Vernachlässigung seines Vaters im Leben und im Sterben.
Jiro Taniguchi: Die Sicht der Dinge
Jiro Taniguchi ist ein renommierter und in Japan und Frankreich bekannter Mangaka, im Geschäft seit 1972, seit 1974 preisgekrönt. „Die Sicht der Dinge“ ist der 2. Band in der Carlsen Edition zu Jiro Taniguchi, gleichwohl von 1994 im Original. Die erste Graphic Novel bei Carlsen Vertraute Fremde (1998 gezeichnet, 2007 auf Deutsch erschienen) ist 2008 denn auch zum besten Comic des Jahres gekürt worden; weitere Comics von Jiro sind bei Leser & Schreiber erschienen, zum Beispiel „Die Stadt und das Mädchen“.

Die Sicht der Dinge
Zeichnungen/Text: Jiro Taniguchi
284 Seiten, Broschur
Carlsen Verlag, Hamburg, 14 Euro



Jiro Taniguchi: Die Sicht der Dinge kannst Du gerne hier kaufen.


Mehr von Jiro Taniguchi:

Gipfel der Götter 1

Vertraute Fremde

Die Stadt und das Mädchen

Der Wanderer im Eis


(c) der Abb.: Jiro Taniguchi und Carlsen Verlag


 
verwandte Links

· mehr zu Biographisch
· Beiträge von Peixe


meistgelesener Beitrag in Biographisch:
Rötger Feldmann


Jiro Taniguchi: Die Sicht der Dinge | Benutzeranmeldung | 0 Kommentare
Wir sind nicht verantwortlich für Kommentare unserer Benutzer