logo  

 

Neil Gaiman :: Comic Radio Show :: Comics erfrischend subjektiv, seit 1992!  
29.01.2023, 00:57 Uhr
Hallo _GUEST
[ Noch kein Account? Registriere dich | Anmeldung ]

Übrigens...

an einem Tag wie heute...

1939
Prinz Eisenherz wird zum Ritter geschlagen

Online Comics

Online Comic Sammlung

Topics

Abenteuer Anthologien Biographisch Computerspiele Deutsch Die Disneys Erotik Fantasy Film und TV Frankobelgisch Grusel und Horror Humor und Cartoons Independent Kindercomics Krieg Kunst Mangas Mystery und Krimi Politik und Geschichte Schwarz-Weiss Science Fiction Superhelden Understanding Comics Western Die aktuellen Comics


CRS auf ZACK !

Comic Radio Show auf ZACK !
Das ComicRadioShow ZACK-Archiv : Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Clifton-Spezial Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9 Teil 10 Teil 11 Teil 12
Die Hefte
#200 - #150 - #149 - #148 - #147 - #146 - #145 - #144 - #143 - #142 - #141 - #140 - #139 - #138 - #137 - #136 - #135 - #134 - #133 - #132 - #131 - #130 - #129 - #128 - #127 - #126 - #125 - #124 - #123 - #122 - #121 - #120 - 10 Jahre Zack - #119 - #118 - #117 - #116 - #115 - #114 - #113 - #112 - #111 - #110 - #109 - #107 - #84 - #75 - #64 - #55 - #46 - SH #4 - #9 - #1

wir empfehlen...

Comicmarktplatz

Silent Movies

Alle Filme

Mehr Wert



   

geschrieben von Maqz am Mittwoch, 19. September 2001 (5766 Aufrufe) druckerfreundliche Ansicht
Art: Sandman Neil Gaiman (Jahrgang 1960) gehört zu den besten Comic-Autoren! Seine Ausflüge als Romancier (zusammen mit Terry "Scheibenwelt" Pratchett in "Ein gutes Omen", dt. bei Heyne) sind ebenso phantastisch wie seine erschaffenen Comicwelten.
Zu den bekanntesten Figuren "seines Universums" gehört der "Sandmann" (dt. bei Feest Comic/Ehapa), aus dessen Geschichten verschiedene Einzelserien abgezweigt wurden ("Death", "Books of Magic" usw., alle bei DC).

Neil Gaiman beschreibt immer eine mystische Welt
der Magie, die in der wirklichen Welt existieren könnte, oder vielleicht sogar schon längst existiert? (in Anlehnung also an Schriftsteller wie Borges oder Marquez - aks) Trotz des großen Erfolges beendete Neil Gaiman nach der 75. Ausgabe seinen "Sandman-Zyklus".

Aber er ist weiter aktiv.
Cover: Cages - SchichtenDer englische Fernseroduzent Lenny Henry, ein "Sandman"-Fan, bot Gaiman an, er könne für die BBC eine Fantasy-Serie schreiben. Gaiman vefaßte ein Skript, dann ein Drehbuch und anschließend einen Roman - "Niemalsland" war entstanden. In Niemalsland (Originaltitel: "Neverwhere") bleibt Gaiman seiner mystischen Welt der Magie treu, die in unserer wirklichen Welt existieren könnte oder sogar existiert. Niemalsland handelt von dem jungen Anlageberater Richard Mayhew, der in London ein verletztes Mädchen namens Door rettet und durch sie in eine Parallelwelt gerät. In London leben unter der Erde sprechende Ratten, Ausgestoßene aller Zeiten und Klassen, und, und, und...
(wir wollen ja nicht zuviel verraten, aber ein leibhaftiger Engel, Wein aus Atlantis und verschiedene andere außergewöhnliche Zutaten sind selbstverständlich mit enthalten). Neil Gaiman schreibt zudem sehr vergnüglich und mit viel schwarzem Humor - eben typisch Gaiman. Für alle Fans von ihm ist "Niemalsland" ein Muß und für alle Comic-Fans die Gelegenheit, mal wieder ein tolles Buch zu lesen. Niemalsland ist in Deutschland bei Hoffmann und Campe erschienen (ISBN-3-455-02307-x) und kostet 38,-- DM, im Original bei Avon Books.
Und Neil Gaiman macht immer weiter.

Mit Niemalsland hat Gaiman gerade einen 2,7 Millionen Mark dotierten Vertrag über drei weitere Bücher abgeschlossen. Fertiggestellt hat er ebenfalls das Kinderbuch "The Day I Swapped My Dad For Two Goldfish". Sein Comic "Der letzte Film" wird zu einen Hörspiel und einem CD-ROM-Adventure umgearbeitet. Außerdem ist er als Regisseur für eine Verfilmung einer Sandman-Episode im Gespräch. Nebenbei werden in den USA bereits die Filmrechte von "Niemalsland" gehandelt.
"[Neil Gaiman] wohnt in einem seltsamen, verschachtelten Haus, in dem er in einem Kellerraum voller Bücher und Sessel schreibt. Er hat zwei Katzen, die beide ziemlich verrückt, und drei Kinder, die - zu seiner gelegentlichen Überraschung - ziemlich normal sind, und eine sehr nette Frau. Er wurde mit einer Reihe von Preisen ausgezeichnet, und obwohl er längst nicht mehr der Ansicht ist, dass es wirklich so toll ist, erwachsen zu sein, wie es immer wieder dargestellt wird, genießt er es manchmal, einfach aufzubleiben, wenn er eigentlich längst im Bett sein müßte." (aus: "Batman Schwarz auf Weiss", S. 79, Carlsen Verlag.) (mg, af, aks)
 
verwandte Links

· mehr zu Kunst
· Beiträge von Maqz


meistgelesener Beitrag in Kunst:
Lars Henkel: Formalin Himmel


Neil Gaiman | Benutzeranmeldung | 0 Kommentare
Wir sind nicht verantwortlich für Kommentare unserer Benutzer