Gipi: Nachtaufnahmen :: Comic Radio Show :: Comics erfrischend subjektiv, seit 1992!  
19.11.2018, 09:57 Uhr
Hallo _GUEST
[ Noch kein Account? Registriere dich | Anmeldung ]

Online Comics

Online Comic Sammlung

Topics

Abenteuer Anthologien Biographisch Computerspiele Deutsch Die Disneys Erotik Fantasy Film und TV Frankobelgisch Grusel und Horror Humor und Cartoons Independent Kindercomics Krieg Kunst Mangas Mystery und Krimi Politik und Geschichte Schwarz-Weiss Science Fiction Superhelden Understanding Comics Western Die aktuellen Comics


Silent Movies

Alle Filme

CRS auf ZACK !

Comic Radio Show auf ZACK !
Das ComicRadioShow ZACK-Archiv : Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Clifton-Spezial Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9 Teil 10 Teil 11 Teil 12
Die Hefte
#200 - #150 - #149 - #148 - #147 - #146 - #145 - #144 - #143 - #142 - #141 - #140 - #139 - #138 - #137 - #136 - #135 - #134 - #133 - #132 - #131 - #130 - #129 - #128 - #127 - #126 - #125 - #124 - #123 - #122 - #121 - #120 - 10 Jahre Zack - #119 - #118 - #117 - #116 - #115 - #114 - #113 - #112 - #111 - #110 - #109 - #107 - #84 - #75 - #64 - #55 - #46 - SH #4 - #9 - #1

Mehr Wert



   

geschrieben von Peixe am Dienstag, 08. September 2009 (4438 Aufrufe) druckerfreundliche Ansicht

Comics in Öl


Gipi: Nachtaufnahmen Gipis „Nachtaufnahmen“ ist ein Meisterwerk an Originalität - oder sollte ich schreiben 6 Meisterwerke?! Denn das Buch umfasst 6 Kurzgeschichten, die alle ihren eigenen Zugang zum Geschehen der Geschichten haben. Das Vorwort ist nicht nur Vorgeplänkel, sondern eine interessante Einführung zum Hintergrund der Kurzgeschichten, am besten vorher lesen und nach der Lektüre gerne ein weiteres Mal.

Alle Geschichten sind von Gipis Erzählweise geprägt, schnell und direkt zum Wesentlichen des Geschehens zu kommen und den Leser wie in einem Strudel sofort hineinzuziehen. Das gelingt ihm mühelos.

„Die Geschichte von Fratze“ erzählt eindringlich von der Konfrontation eines Wachmanns mit einer Jugendgang, von Persönlichkeit, äußerem Gebaren und Gewalt.

„Oleanderstraße“ beschreibt autobiografisch den Tag vor der „schlimmsten Nacht“ im Leben Gipis, als ein Einbrecher in das Haus eindringt, in dem sich nur Gipi als Kind und seine 19-jährige Schwester aufhalten. Obwohl er erzähltechnisch abbricht, als der Einbruch erfolgt, staut sich bis dahin eine düstere Vorahnung an und zugleich schaut man dem nahenden Umbruch von der kindlichen Naivität zur Erfahrung mit „dem Bösen“ zu. Erstklassig und für mich unerwartet spannend!

„Gesichter im Wasser“, ursprünglich als längere Filmfassung geplant, beschreibt im Stile der Mystery-Romane eine unheimliche Begegnung auf einem See inmitten eines Kriegsgeschehens (und wenn mich nicht alles täuscht trifft man hier schon auf Stefano aus „Aufzeichnungen für eine Kriegsgeschichte“).

Gipi: Nachtaufnahmen

„Auto im Regen“ ist meine Lieblingsgeschichte in diesem Band, weil sie so selbstironisch mit dem eigenen Medium und der Rolle des Erzählers umgeht, dass man zwischen Schmunzeln und Lachen wählen darf. Zugleich bin ich beeindruckt, wie man eine kurze Begebenheit, alles in dunkles Blau getaucht, keine spektakulären Ortswechsel und einige Dialoge auf mehreren Ebenen soviel Spannung und Humor erzeugen kann. Wunderbar!

„Die 5 Kurven“ ist Gipis Plädoyer gegen die tödlichen Motorradunglücke junger Fahrer, die die rasanten Fahrten der Großen voll Begeisterung, aber weniger geschickt nachahmen.

„Muttererde“ schließlich ist Gipis erste rein fiktive Geschichte. Sie beschreibt die Konfrontation zwischen einigen Nazis und afrikanischen Flüchtlingen, die heimlich auf einem deutschen Öltanker die Überfahrt wagen. Erzählt wird diese Begegnung nach dem Tagebuch eines Matrosen, der seine Rolle in dieser mörderischen Konfrontation finden muss.

An Technik ist dieses Buch ein Experiment. Alle Geschichten sind in Öl gemalt. Gipi erläutert, dass er mehrere Lagen an Bildern, nachdem er sie zuvor auf durchsichtige Folie gemalt hatte, übereinander gelegt hat und dadurch einige glänzende und tiefgründige Effekte erzielt, so dass Gesichter mehrdeutig werden oder Hintergrund und menschliche Figuren eine Einheit bilden.

Insofern bündelt diese Comicsammlung zeichen- und erzähltechnisch so viele originelle Zugänge, dass es von Anfang bis Ende sowohl für Analysten dieser Techniken wie für Freunde guter Geschichten gleichermaßen attraktiv ist.

Gipi: Nachtaufnahmen

Hinter dem Pseudonym des Italieners Gipi verbirgt sich einer der großen Comic-Zeichner Europas: Gianni Pacinotti. Gianni Pacinotti (Gipi) wurde in Pisa geboren. Er begann als Illustrator im Bereich Werbung. Seit 1992 erschafft er eigene Geschichten und Comics, veröffentlichte in den Magazinen Cuore, Blue, Il Clandestino, Boxer, Il Manifesto und La Straniero. 2000 gründete er Santa Maria Video, ein Studio für Video und Animations-Kurzfilme. Daneben illustriert er für das Magazin La Repubblica u.a. Wem Gipis stets originelle Anlage und Erzählweise mehr Lust auf Comics von Gipi macht und er sie gerne in deutscher Übersetzung lesen mag, der wird im avant-verlag von Johann Ulrich fündig:
Aufzeichnungen für eine Kriegsgeschichte

- Aufzeichnungen für eine Kriegsgeschichte
- Die Unschuldigen (ausgezeichnet als „bester internationaler Comic“, Erlangen),
- und 5 Songs (dafür ausgezeichnet als „bester Zeichner“, Comicon Neapel)


Nachtaufnahmen
Zeichnungen/Text: Gipi
mit Vor- und Nachwort von Gipi
112 Seiten, Paperback, Farbe
avant-verlag, Berlin, 17,95 Euro
2005


Geschafft: Was Mann mit 18 nicht mehr tun muss! kannst Du gerne hier kaufen.

(c) der Abbildungen: Gipi und Avant Verlag
 
verwandte Links

· mehr zu Kunst
· Beiträge von Peixe


meistgelesener Beitrag in Kunst:
Lars Henkel: Formalin Himmel


Gipi: Nachtaufnahmen | Benutzeranmeldung | 0 Kommentare
Wir sind nicht verantwortlich für Kommentare unserer Benutzer