Spirou und Fantasio - Bd.44 :: Comic Radio Show :: Comics erfrischend subjektiv, seit 1992!  
23.09.2018, 07:05 Uhr
Hallo _GUEST
[ Noch kein Account? Registriere dich | Anmeldung ]

Übrigens...

an einem Tag wie heute...

1938
wurde Jean-Claude Mézières (Zeichner von Valerian & Veroniqe) geboren!

Online Comics

Online Comic Sammlung

Topics

Abenteuer Anthologien Biographisch Computerspiele Deutsch Die Disneys Erotik Fantasy Film und TV Frankobelgisch Grusel und Horror Humor und Cartoons Independent Kindercomics Krieg Kunst Mangas Mystery und Krimi Politik und Geschichte Schwarz-Weiss Science Fiction Superhelden Understanding Comics Western Die aktuellen Comics


Silent Movies

Alle Filme

CRS auf ZACK !

Comic Radio Show auf ZACK !
Das ComicRadioShow ZACK-Archiv : Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Clifton-Spezial Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9 Teil 10 Teil 11 Teil 12
Die Hefte
#200 - #150 - #149 - #148 - #147 - #146 - #145 - #144 - #143 - #142 - #141 - #140 - #139 - #138 - #137 - #136 - #135 - #134 - #133 - #132 - #131 - #130 - #129 - #128 - #127 - #126 - #125 - #124 - #123 - #122 - #121 - #120 - 10 Jahre Zack - #119 - #118 - #117 - #116 - #115 - #114 - #113 - #112 - #111 - #110 - #109 - #107 - #84 - #75 - #64 - #55 - #46 - SH #4 - #9 - #1

Mehr Wert



   

geschrieben von Maqz am Freitag, 15. Januar 1999 (5881 Aufrufe) druckerfreundliche Ansicht

60 Jahre und ein bisschen erwachsener



CoverSo wie die Veröffentlichungen von Gaston in den 80er und frühen 90er Jahren, so sind auch die Neuerscheinungen der Serie Spirou und Fantasio immer ein Ereignis unter den Comiclesern gewesen. Ja, ja, damals. Das waren noch Zeiten. Heute, ja heute...

Hey, ich will nicht schon wieder in nostalgischen "guten alten Zeiten" schwelgen, als die Comics den Kindern noch in die Hand flogen und Comiczeichner in Saus und Braus leben konnten von ihrer Arbeit.

Also, Spirou und Fantasio haben mit ihrem 44. Band, "Jagd auf Spirou", auch die guten alten Zeiten hinter sich gelassen: ihr franko-belgischer Funny-Stil, der nicht zuletzt auch vom bekanntesten Spirou und Fantasio-Zeichner Franquin mitbegründet wurde, wurde ziemlich (!!!) überarbeitet. Spirou hat sein Hotelpagenkostüm abgelegt und sieht bei weitem nicht mehr so knuddelig aus, wie in den ersten Ausgaben.

BeispielTome und Janry haben die Serie zwar nicht generalüberholt, aber doch stark modernisiert. Viel findet sich jetzt von Serien wie Rick Master, Soda oder Bob Morane wieder. Das Abenteuer und die Spannung stehen im Vordergrund und die komischen Elemente, für die immer wieder Fantasio, das Marsupilami, Graf von Rummelsdorf oder das Eichhörnchen Fips zuständig waren, treten mehr in den Hintergrund. Das zeigte sich auch schon in den letzten sieben Bänden, wobei "Ein Dorf sieht Schwarz" (Bd.42) eine humorvolle Ausnahme bildete.

Zur Story: Spirou läßt sich von Steffi dazu überreden sich als "Testperson" bei einem großen Pharmakonzern einzuschleichen. Hier soll er geheime Experimente aufdecken, ahnt aber nicht, in welche Gefahr er sich dabei begibt. Denn plötzlich sind alle hinter ihm her und unser Held wird zum Staatsfeind Nummer eins erklärt...

Wieder einmal also hetzt Spirou in den ersten Bildern des Albums durch die Straßen, wie auch schon in "Angst im Nacken". Aber "Jagd auf Spirou" hat mehr zu bieten. Die Erzählweise ist nicht linear, sondern springt in bester dramaturgischer Manier vor und zurück.

Ein tolles neue Konzept, dass eine 60-jährige Serie erwachsener und zugleich attraktiver gemacht hat. Unbedingt lesen! (mg)

Dazu Heiner:

So spektakulär ist er nun ja doch nicht, der immer wieder von Carlsen verschobene neue Spirou-Look. Auch wenn die Zeichnungen doch schon ganz schick wirken, wie sie da etwas unmittig auf schwarzem Untergrund plaziert wurden. Die wirkliche Änderung innerhalb dieser Traditions-Comicserie ist jedoch eher inhaltlicher Natur, denn Tome setzt sehr stark auf Action und auch auf eine oft etwas aufgesetzt unchronologische Erzählstruktur, die wohl filmisch (wenn nicht gar tarantinoesk (Heiners Lieblingswort - svl)) wirken soll.

BeispielJanry nutzt diese Story nun zu einem immer mal wieder etwas gewagteren Seitenlayout, das sich ziemlich weit von den betulichen franko-belgischen Traditionen entfernt, um dann doch immer wieder in die vertrauten "Vier Bilderreihen pro Seite"-Konventionen zurückzukehren. Das ist ja alles auch schön und gut und manchmal sogar ganz spannend, aber obwohl der Zeichenstil immer noch irgendwie "funny" ist, bleibt der Humor leider ganz auf der Strecke. (hl)

Spirou und Fantasio - Bd.44: Jagd auf Spirou
Zeichnungen: Janry
Text: Tome
44 Seiten, Softcover
Carlsen Verlag, 14.90 DM
Dezember 1998



(c) der Abb.: Carlsen und Janry
 
verwandte Links

· mehr zu Franko/belgisch
· Beiträge von Maqz


meistgelesener Beitrag in Franko/belgisch:
Neues Tim und Struppi Material entdeckt!


Spirou und Fantasio - Bd.44 | Benutzeranmeldung | 1 Kommentar
Wir sind nicht verantwortlich für Kommentare unserer Benutzer
Re: Spirou und Fantasio - Bd.44 (Wertung: 1)
von ComicKopf am 12.04.2002, 19:09 Uhr

(Benutzerinformation | Nachricht senden) http://www.comicheaven.de
Ich finde auch, das der neue look Der Figuren was "ganz" besonderes ist. Die Figuren sind nur älter sehen aber immer noch "funny" aus. Aber insgesamt gefällt mir der Zeichenstil schon ganz gut!
Nur fand ich die Handlung etwas unglücklich, da es ja nun, eigentlich zwei Spirous (Klonen) geben müsste! Naja...
Ich warte auf jeden Fall auf Band 45 :)