Interview mit Oli Hilbring (Fiesbook) :: Comic Radio Show :: Comics erfrischend subjektiv, seit 1992!  
22.09.2018, 03:47 Uhr
Hallo _GUEST
[ Noch kein Account? Registriere dich | Anmeldung ]

Online Comics

Online Comic Sammlung

Topics

Abenteuer Anthologien Biographisch Computerspiele Deutsch Die Disneys Erotik Fantasy Film und TV Frankobelgisch Grusel und Horror Humor und Cartoons Independent Kindercomics Krieg Kunst Mangas Mystery und Krimi Politik und Geschichte Schwarz-Weiss Science Fiction Superhelden Understanding Comics Western Die aktuellen Comics


Silent Movies

Alle Filme

CRS auf ZACK !

Comic Radio Show auf ZACK !
Das ComicRadioShow ZACK-Archiv : Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Clifton-Spezial Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9 Teil 10 Teil 11 Teil 12
Die Hefte
#200 - #150 - #149 - #148 - #147 - #146 - #145 - #144 - #143 - #142 - #141 - #140 - #139 - #138 - #137 - #136 - #135 - #134 - #133 - #132 - #131 - #130 - #129 - #128 - #127 - #126 - #125 - #124 - #123 - #122 - #121 - #120 - 10 Jahre Zack - #119 - #118 - #117 - #116 - #115 - #114 - #113 - #112 - #111 - #110 - #109 - #107 - #84 - #75 - #64 - #55 - #46 - SH #4 - #9 - #1

Mehr Wert



   

geschrieben von emha am Dienstag, 14. Februar 2012 (10249 Aufrufe) druckerfreundliche Ansicht

Die etwas anderen Statusmeldungen



Interview mit Oli Hilbring (Fiesbook)Für viele sind die täglichen Statusmeldungen in den "social networks" schon zum Kult geworden. Doch was wäre, wenn Indiana Jones ein Facebook-Profil hätte oder Dracula twittert? Wer sich in dieses Buch "einloggt" kann die lustigen, fiktiven und fiesen Cartoon-Statusmeldungen im fiesbook direkt mitverfolgen.
Oli Hilbring zeichnet immer montags einen Cartoon für die Fußballzeitung RevierSport – außerdem findet man Olis Cartonns im Rookie Magazin, auf seinem Cartoon-Blog im Netz und natürlich bei Facebook. Der gelernte Grafiker, Fußball- und AC/DC-Fan lebt mit seiner Familie „tief im Westen“ in Bochum.
Die Comicradioshow stellte Autor Oli Hilbring Fragen rund um sein Werk.


Wie entstand die Idee für den Cartoon-Band fiesbook? Bist du selbst einer dieser Facebook – Junkies?

Oli Hilbring: Junkie ist vielleicht übertrieben, aber ich bin als Cartoonist doch recht aktiv bei Facebook unterwegs. Die fiesbook Idee entstand recht spontan, ich hab mal eine kleine Cartoon-Serie angefangen die hieß „was macht eigentlich...?“ und irgendwann kam mir der Gedanke, das könnten doch auch Statusmeldungen sein wie man sie von Facebook und Twitter kennt. Das ist ja die immer wiederkehrende frage: „Was machst Du gerade?“ und dann hab ich daraus das fiesbook Konzept entwickelt.

Interview mit Oli Hilbring (Fiesbook)


Musstest du erst lange nach den Cartoon-Ideen suchen oder haben sich diese sozusagen durch facebook „aufgedrängt“?

Oli Hilbring: Das Zusammenspiel der Statusmeldungen mit den Cartoons macht das Ding sehr witzig und eigenständig. Im Grunde ist diese Mechanik der rote Faden und hat die Arbeit bestimmt. Und wie immer kommen einige Ideen sehr spontan, die anderen dauern halt ein bisschen länger.


Der Titel deines Bandes ist fiesbook. Findest du facebook fies? :-) Was genau findest du fies …

Oli Hilbring: fiesbook heißt nicht fiesbook weil ich Facebook verteufeln will - der Titel bezieht sich mehr auf den schwarzen Humor der in den fiesbook Cartoons steckt. Ich finde Facebook gerade für Cartoonisten sogar richtig Klasse. Es ist eine Super Plattform um die eigene Bekanntheit zu steigern und seine Sachen relativ schnell vielen Leuten präsentieren zu können.


Ich bin bei facebook nur sehr selten unterwegs, bin aber erstaunt, wie bescheuert viele sind und ihr ganzes Leben preisgeben… andererseits aber schreien, wenn es um Datenschutz geht…

Oli Hilbring: Ich sehe das hier und da auch kritisch. Ich nutze Facebook aber in erster Linie als Medium und Kommunikationsmittel für meine Arbeit ohne allerdings Nacktfotos von meinem Hund oder als zu private Dinge zu posten.


Wie entstand die Verbindung zum Lappan-Verlag?

Oli Hilbring: Ich hab die Leute von Lappan vor zwei Jahren auf der Buchmesse in Frankfurt kennen gelernt. Mein Cartoonisten-Freund Michael Holtschulte war so freundlich mich mit Dieter Schwalm, dem Chef von Lappan, bekannt zu machen. Im letzen Sommer hab ich dann das fiesbook - Konzept an Dieter geschickt und es war relativ schnell klar, dass wir daraus ein schönes Buch machen.

Interview mit Oli Hilbring (Fiesbook)


Seit wann bist du als zeichnender und schreibender Cartoon-Künstler tätig?

Oli Hilbring: Meine erste Veröffentlichung gab es 1992 in einem Szene-Magazin im Ruhrgebiet. Also könnte man sagen, dass ich mich seit 20 Jahren mit dem Zeichnen und schreiben von Gags beschäftige. Ich hab dann aber eine verdammt lange Zeichen-Pause gemacht und erst 2009 wieder ernsthaft mit dem Zeichnen von Cartoons angefangen. Man könnte mich also mit 42 Jahren auch als erfahrenden Newcomer bezeichnen.


Was waren deine bisherigen Arbeiten?

Oli Hilbring: Ich zeichne immer Montags einen Fußball Cartoon für den RevierSport, eine Fußballzeitung im Ruhrgebiet, dann sieht man mich im Rookie Magazin und natürlich auf meinem Cartoon-Blog im Internet. Und dann hab ich es noch mit vielen wunderbar lustigen Kollegen in den Cartoon - Sammelband „Beste Bilder 2011“ geschafft.


Sind evtl. Promotion- und Signieraktionen geplant?

Oli Hilbring: Fest steht schon eine Signieraktion am 17. März 2012 auf der Buchmesse in Leipzig. Ein paar andere Sachen sind in Planung. Von denen erfährt man dann auf der ‚Olis Cartoons Fanpage’ bei Facebook.


Woran arbeitest du neben deiner Comic-Tätigkeit?

Oli Hilbring: Neben dem Cartoon-Zeichnen arbeite ich als Creative Director in einer Werbeagentur und entwickle Werbekampagnen und Kommunikationskonzepte für unsere Kunden.


Liest du selbst Comics oder Cartoons und wenn ja: welche sind deine Favoriten?

Oli Hilbring: Gemeine Frage. Natürlich lese ich Comics und Cartoons - aber es ist immer schwierig, weil man die Arbeit natürlich mit einem anderen, professionellen Blick bewertet - und weil man ein paar von den Zeichnern auch persönlich kennt. Da hält man sich mit Namen etwas zurück.


Dein Cartoon-Themen-Schwerpunkt liegt beim Kinofilm, TV, Prominenz, Sport und Politik. Deckt sich das mit deinem persönlichen Geschmack oder bieten diese Themen das größte Potential?

Oli Hilbring: Es geht im Grunde darum, Figuren zu nutzen die jeder kennt - und mit denen jeder sofort auch etwas verbindet. Außerdem ist es witzig, wenn Indiana Jones plötzlich woanders auftaucht als dort, wo man ihn erwartet, oder Darth Vader sich bei einer Reality Show bewirbt.


Viele Gags haben schwarzen Humor. Mag ich. Gehört das auch zu deinen Cartoonfavoriten?

Oli Hilbring: Ich mag schon schwarzen Humor. Wobei es immer ein schmaler Pfad ist, auf dem man sich bewegt. Im fiesbook ist natürlich schon der Buchname Programm, wobei da auch ein paar liebe und nette Cartoons drin sind. Also quasi ein Cartoonbuch für die ganze Familie.


Fiesbook ist ein rundum gelungenes Cartoon-Buch. Gefällt mir. :-)



Oli Hilbring: Fiesbook
HC, 64 farbige Seiten, 22,0 cm x 14,9 cm
Lappan Verlag, 9,95 €


Am Besten kauft man sich das Band beim Comichändler seines Vertrauens
...jedoch...
Oli Hilbring: Fiesbook kann man auch gerne hier kaufen.


Interview mit Oli Hilbring (Fiesbook)


Mehr von und über Oli Hilbring gibt es hier.


© Abbildungen: Lappan + Autor
 
verwandte Links

· mehr zu Humor/Cartoons
· Beiträge von emha


meistgelesener Beitrag in Humor/Cartoons:
Martin Perscheid im Interview


Interview mit Oli Hilbring (Fiesbook) | Benutzeranmeldung | 0 Kommentare
Wir sind nicht verantwortlich für Kommentare unserer Benutzer