Tills Jugenderinnerungen :: Comic Radio Show :: Comics erfrischend subjektiv, seit 1992!  
11.12.2018, 07:21 Uhr
Hallo _GUEST
[ Noch kein Account? Registriere dich | Anmeldung ]

Übrigens...

an einem Tag wie heute...

1927
Geburt von John Buscema (u.a. Die Rächer, Silver Surfer, Fantastischen 4, Conan)

Primo Premium

Promo Premium

Online Comics

Online Comic Sammlung

Topics

Abenteuer Anthologien Biographisch Computerspiele Deutsch Die Disneys Erotik Fantasy Film und TV Frankobelgisch Grusel und Horror Humor und Cartoons Independent Kindercomics Krieg Kunst Mangas Mystery und Krimi Politik und Geschichte Schwarz-Weiss Science Fiction Superhelden Understanding Comics Western Die aktuellen Comics


Silent Movies

Alle Filme

CRS auf ZACK !

Comic Radio Show auf ZACK !
Das ComicRadioShow ZACK-Archiv : Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Clifton-Spezial Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9 Teil 10 Teil 11 Teil 12
Die Hefte
#200 - #150 - #149 - #148 - #147 - #146 - #145 - #144 - #143 - #142 - #141 - #140 - #139 - #138 - #137 - #136 - #135 - #134 - #133 - #132 - #131 - #130 - #129 - #128 - #127 - #126 - #125 - #124 - #123 - #122 - #121 - #120 - 10 Jahre Zack - #119 - #118 - #117 - #116 - #115 - #114 - #113 - #112 - #111 - #110 - #109 - #107 - #84 - #75 - #64 - #55 - #46 - SH #4 - #9 - #1

Mehr Wert



   

geschrieben von Diana am Dienstag, 13. August 2002 (4096 Aufrufe) druckerfreundliche Ansicht

Sand zwischen den Zähnen


Till
Lenecke macht schon seit jahren immer wieder mit äusserst interessanten
Comics auf sich aufmerksam. Mit "Sand zwischen den Zähnen" ist
nun ein neues Heft von ihm erschienen...

Die siebenseitige Kurzgeschichte erzählt das autobiografische Erlebnis
des Zeichners, wie er einst als Schüler mit zwei Freunden einen Ausflug
auf eine Insel machte. Dabei stellen sich die Jugendlichen nicht gerade geschickt
an: erst schwimmt ihnen das schlecht fixierte Boot weg und dann wird auch ein
Zelt schier das Opfer der Gezeiten. Die Geschichte bezieht ihren Reiz aus der
konsequent subjektiven Sichtweise des Autoren und dem melancholischen Unterton,
der von Anfang bis zum Schluss vorherscht. Es ist keine kitschige Homage an
eine falsche Huckelberry Finn Romantik, denn immer wieder lässt Till durchblicken,
dass ihn seine Freunde "einfach so" mitgenommen haben. Wehmütig
liest man dann auch, wie sich die Freunde auseinanderleben und der Eine sich
am Ende auch nur noch vague an das Abenteuer erinnern kann, so als wäre
es nicht von Bedeutung gewesen, ein Abenteuer, dass dem Autoren immerhin soviel
bedeutet, dass er darüber einen Comic macht. "Welches Verfallsdatum
haben Erinnerungen" fragt Till denn auch in einem der letzten Panels.
Die Geschichte beinhaltet auf Wenig Seite sehr viel Inhalt, sie hat Tiefgang
und liest sich sehr gut. Auch zeichnerisch hat sich Till wieder weiterentwickelt.
Allerdings stört der bisweilen unsaubere "Doppelstrich" der so
aussieht, als wären die Zeichnungen nicht radiert worden. Vielleicht liegt
es aber auch an der Fotokopie, mit der das Heft gemacht wurde, die so dunkel
gestellt wurde, dass auch der härteste Bleistift noch seine Abdrücke
hinterliess.

Erschienen ist das Heft unter der Ägide von Weissblech-Comix,
was man auch an dem "Vorsatzblatt" erkennt, welches man erst nach
langem Hinschauen als eine Art Muster aus zerbeulten Dosen entziffert. Dieser
unfreiwillige Rohrschach-Test wirft die Frage auf, ob Weissblech wirklich der
geeignete Verlag für eine doch recht ernste, tiefsinnige Story ist. Es
wäre Till zu wünschen, dass sich endlich ein geeigneter Verlag seiner Werke animmt. Verdient hätten sie es allemal!
Till Lenecke
-Sand zwischen den Zähnen-
8 Seiten,
SW, farbcover,
A4 Heft EUR 2,50
Verlag Weissblech Comics

 

Anmerkung: Diser Beitrag wurde uns von CRS-Community-Mitglied Diana eingereicht
Vielen Dank hierfür! :-)
Die CRS-Chefred.!

 
verwandte Links

· mehr zu Independent
· Beiträge von Diana


meistgelesener Beitrag in Independent:
XXX-Comics und Pater Dracula


Tills Jugenderinnerungen | Benutzeranmeldung | 0 Kommentare
Wir sind nicht verantwortlich für Kommentare unserer Benutzer