Milo Manara :: Comic Radio Show :: Comics erfrischend subjektiv, seit 1992!  
20.09.2018, 23:07 Uhr
Hallo _GUEST
[ Noch kein Account? Registriere dich | Anmeldung ]

Online Comics

Online Comic Sammlung

Topics

Abenteuer Anthologien Biographisch Computerspiele Deutsch Die Disneys Erotik Fantasy Film und TV Frankobelgisch Grusel und Horror Humor und Cartoons Independent Kindercomics Krieg Kunst Mangas Mystery und Krimi Politik und Geschichte Schwarz-Weiss Science Fiction Superhelden Understanding Comics Western Die aktuellen Comics


Silent Movies

Alle Filme

CRS auf ZACK !

Comic Radio Show auf ZACK !
Das ComicRadioShow ZACK-Archiv : Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Clifton-Spezial Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9 Teil 10 Teil 11 Teil 12
Die Hefte
#200 - #150 - #149 - #148 - #147 - #146 - #145 - #144 - #143 - #142 - #141 - #140 - #139 - #138 - #137 - #136 - #135 - #134 - #133 - #132 - #131 - #130 - #129 - #128 - #127 - #126 - #125 - #124 - #123 - #122 - #121 - #120 - 10 Jahre Zack - #119 - #118 - #117 - #116 - #115 - #114 - #113 - #112 - #111 - #110 - #109 - #107 - #84 - #75 - #64 - #55 - #46 - SH #4 - #9 - #1

Mehr Wert



   

geschrieben von Maqz am Donnerstag, 30. August 2001 (9403 Aufrufe) druckerfreundliche Ansicht
Portrait: Milo ManaraViele kennen Milo Manara vor allem durch seine hoch erotischen (bis
pornographischen) Comics. "Der Duft des Unsichtbaren"
gehört zu einem dieser "Höhepunkte" seines Oeuvres.
Wer möchte denn nicht einmal unsichtbar sein und ungesehen
Schweinkram machen? (Ok, Ok, war nur eine rhetorische Frage.
Keine Mails dazu, bitte!)

Manara wurde 1945 in Luson (Provinz Bozen) geboren und widmete sich, wie viele andrer Zeichner auch, erst einmal der Malerei und der Werbung, bevor er mit dem Krimi "Genius" 1969 als Comiczeichner debütierte.
Danach zeichnete er "Jolanda de Almaviva" (1971-1973,
im Rahmen seiner Arbeiten bei "Fumetti Neri" -
italienische Porno-Comics - aks)
und für die italienischen
Magazine "Telerompo" und "Corriere dei
Ragazzi". Beim letzteren Magazin, das in den frühen 80er
Jahren eingestellt wurde, gestaltete er Geschichten nach Vorlagen
von Mino Milanis, die mit verschiedenen historischen
Persönlichkeiten comicgerecht abrechneten. 1976 wurde in
"Alter" seine Comicadaption des chinesischen
Literaturklassikers "Der Affenkönig" veröffentlicht
(Text: Silverio Pisus). Es folgten Arbeiten für Larousse:
"Historie de France" und "Die Eroberung der
Welt", bevor er für die belgische Zeitschrift "A
suivre" zwei Jahre später die Serie "Giuseppe
Bergman" veröffentlichte.
Cover: El Gaucho Comic-Meilensteine auf Manaras Weg in den Pantheon der Comickünstler waren in den
folgenden Jahren der Western "Der Mann aus Papier", der
oben schon erwähnte "Der Duft des Unsichtbaren",
"Ein indianischer Sommer" mit Hugo Pratt und die
Comic-Version des nie verfilmten Drehbuchs von Federico Fellini (auch
ein gehobener Pornograph - aks)
"Reise nach Tulum".
Bemerkenswert auch Manaras Beitrag zum Columbus-Jahr 1992. Das zusammen mit Enzo Biagi und Giacinto Gaudenzi geschaffene Werk "Kolumbus" (dt. bei Carlsen) hat Schulbuchqualitäten, bleibt aber immer interessant und spannend. Comic mal ganz lehrreich! Milo Manara hat in den letzten Jahren nur noch wenig aufsehenerregendes im Comicbereich geschaffen. Das tut aber seinem Ansehen keinen Abbruch: er bleibt einer der bemerkenswertesten Comiczeichner Europas. (mg)

Beispiel: El Gaucho

 
verwandte Links

· mehr zu Erotik
· Beiträge von Maqz


meistgelesener Beitrag in Erotik:
Sillage Bd.1/Ranma 1/2 - Bd.5/Pyrenea


Milo Manara | Benutzeranmeldung | 0 Kommentare
Wir sind nicht verantwortlich für Kommentare unserer Benutzer