Dicke Dödel 2: Super-Paradise :: Comic Radio Show :: Comics erfrischend subjektiv, seit 1992!  
19.04.2018, 13:37 Uhr
Hallo _GUEST
[ Noch kein Account? Registriere dich | Anmeldung ]

Online Comics

Online Comic Sammlung

Topics

Abenteuer Anthologien Biographisch Computerspiele Deutsch Die Disneys Erotik Fantasy Film und TV Frankobelgisch Grusel und Horror Humor und Cartoons Independent Kindercomics Krieg Kunst Mangas Mystery und Krimi Politik und Geschichte Schwarz-Weiss Science Fiction Superhelden Understanding Comics Western Die aktuellen Comics


Silent Movies

Alle Filme

CRS auf ZACK !

Comic Radio Show auf ZACK !
Das ComicRadioShow ZACK-Archiv : Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Clifton-Spezial Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9 Teil 10 Teil 11 Teil 12
Die Hefte
#200 - #150 - #149 - #148 - #147 - #146 - #145 - #144 - #143 - #142 - #141 - #140 - #139 - #138 - #137 - #136 - #135 - #134 - #133 - #132 - #131 - #130 - #129 - #128 - #127 - #126 - #125 - #124 - #123 - #122 - #121 - #120 - 10 Jahre Zack - #119 - #118 - #117 - #116 - #115 - #114 - #113 - #112 - #111 - #110 - #109 - #107 - #84 - #75 - #64 - #55 - #46 - SH #4 - #9 - #1

1001 Comics: die Sie lesen sollten, bevor das Leben vorbei ist Ausgewählt und vorgestellt von 68 internationalen Rezensenten

die neunte - Comic Newsletter

Comic Newsletter title=
Hier könnt ihr online einen informativen Newsletter zum Thema "Neunte Kunst" lesen. Eine wirklich empfehlenswerte aktuelle Zusammenfassung der Comic-Woche! :-)

wir empfehlen...

Comicmarktplatz

Comic Laden Verzeichnis

Splashcomics Comic Laden Verzeichnis

Mehr Wert



Gäste!

Mitglieder: 3156
Gäste online: 20
Mitglieder online: 0

Anmeldung

   

geschrieben von stephan am Sonntag, 30. Mai 1999 (3942 Aufrufe) druckerfreundliche Ansicht

Alles gar nicht so einfach


Cover "Ich will jung sein, gesund sein, Spaß haben und ficken!! Und das in alle Ewigkeit!!! Ist das etwa zu viel verlangt?!!"
Dieser Ausspruch von Ralf Königs "Held" Paul auf der Rückseite des Comics faßt sehr gut das Dilemma zusammen, in dem er (also Paul) sich befindet.

Schon in den bei Carlsen erschienene Bänden haben wir Paul und seinen Lebensgefährten kennen und lieben gelernt. Auch in Super-Paradiese sind die beiden noch ein Paar und Paul steht immer noch auf "außerehelichen" Sex.

Im ersten Kapitel auf der griechischen Insel Mykonos geht er dieser Lust auch ungezügelt nach. Es geht fröhlich ab und des öfteren wurde ich dabei an einige Szenen in "Beach Boys" erinnert. Es gibt viel Spaß in diesem Kapitel.

BeispielIm zweiten Kapitel lernt Paul einen neuen Typen kennen. Diese Beziehung zu Herbert wird ein ernster Prüfstein für die Beziehung zu Konrad. Auch sonst wird die Geschichte, je weiter sie sich entwickelt, immer ernster. Zwar findet man immer wieder Höhepunkte des Königschen Humors, aber die Thematik ist nicht mehr so komisch.

Spätestens im dritten Kapitel findet man dann nicht mehr viele Gründe zum Lachen. Aber trotzdem findet Ralf König einen guten, positiven Schluß. Man verläßt Paul nicht völlig frustriert, sondern mit dem Bewußtsein, dass er mit seinem Schicksal gut zurecht kommen wird.

In der "Rraah!" wurde Super-Paradise als "für "Normalos" wenig aufregend" beschrieben. Allein schon die Tatsache, dass der Comic bei MännerschwarmSkript und nicht bei Rowohlt erscheint, sagt viel über den Inhalt und den Umgang mit Schwulsein aus. Klar ist das Teil in erster Linie an Schwule gerichtet, aber eben nicht nur.

Das Thema Aids betrifft schließlich nicht nur die Schwulen, sondern ganz genauso auch "Normalos" (Im Übrigen: Was heißt denn schon normal?). Mir hat den neue Ralf König gut gefallen und ich hoffe, dass er auch über die Schwulen-Szene hinaus erfolgreich sein wird. (svl)

Aleks' kurzer Komentar: Die Geschichte ist einfach eine wunderbar erzählte Tragikomödie, und die interessiert Hetten und Schwule.

Und nun die Meinung von Heiner:

Wo bleibt denn das Positive?



Und da ist er (schon) wieder. Mit einem unglaublichen Tempo legt Ralf König nach seinem ebenfalls nicht gerade unvolominösen Shakespeare-Sampler bei Rowohlt gleich schon wieder eine 200-seitige Schwarte vor. Und wie immer gilt: Der Junge hat tatsächlich etwas zu erzählen und kann es auch.

Super Paradiese zerfällt in drei Teile und beginnt zunächst einmal recht heiter mit Paul im Urlaub, der einen knackigen Italiener beim Hetero-Sex filmt. Dieser bemerkt es und hat nicht nur nichts dagegen, sondern flirtet dabei auch noch mit Paul, der kurz darauf dann entsetzt feststellt, dass es sich um einen Callboy handelt. Zum ersten Mal in seinem Leben zahlt Paul für Sex. Dies ist auch schon das zentrale Motiv des Buches, denn im letzten Kapitel bezahlt Paul noch einiges mehr für irgendeine zwischendurch geschobene Nummer, denn er stellt fest, dass er AIDS hat.

Natürlich erhebt König nun keinen Zeigefinger sondern geht sensibel und humorvoll mit dem Thema um. Im Mittelteil lernt der immer noch mit Konrad zusammenlebende Paul (die etwas harmloseren Abenteuer dieser beiden Figuren erschienen ja im Carlsen Verlag) einen Unidozenten kennen und läuft erhebliche Gefahr sich in diesen zu verlieben, ganz so wie es ja sonst nur die blöden Heteros machen.

Er verkracht sich mit Konrad und fährt erst einmal in den Super Paradies-Urlaub, den der Leser ja schon im ersten Teil des Buches (Pulp Fiction läßt grüßen) geschildert bekam. Als er aus dem Urlaub zurückkehrt, erfährt er, dass ein guter Kumpel an AIDS gestorben ist. Dies bringt Konrad dazu, auch einen Aidstest durchzuführen. Ende des noch ganz lustigen zweiten Aktes und Beginn des Drama im dritten Teil.

Wer sich dies Buch entgehen läßt, ist selber Schuld! (hl)

Dicke Dödel 2: Super-Paradise
von: Ralf König
200 Seiten, Softcover
MännerschwarmSkript, 24.80 DM
April 1999


Außerdem von Ralf König:
Konrad & Paul 3
Jago

Den Comic sofort bei amazon.de kaufen!
 
verwandte Links

· mehr zu Deutsch
· Beiträge von stephan


meistgelesener Beitrag in Deutsch:
Der letzte Henker


Dicke Dödel 2: Super-Paradise | Benutzeranmeldung | 0 Kommentare
Wir sind nicht verantwortlich für Kommentare unserer Benutzer