Herobear And The Kid - No.2: Dreams :: Comic Radio Show :: Comics erfrischend subjektiv, seit 1992!  
21.06.2018, 08:26 Uhr
Hallo _GUEST
[ Noch kein Account? Registriere dich | Anmeldung ]

Online Comics

Online Comic Sammlung

Topics

Abenteuer Anthologien Biographisch Computerspiele Deutsch Die Disneys Erotik Fantasy Film und TV Frankobelgisch Grusel und Horror Humor und Cartoons Independent Kindercomics Krieg Kunst Mangas Mystery und Krimi Politik und Geschichte Schwarz-Weiss Science Fiction Superhelden Understanding Comics Western Die aktuellen Comics


Silent Movies

Alle Filme

CRS auf ZACK !

Comic Radio Show auf ZACK !
Das ComicRadioShow ZACK-Archiv : Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Clifton-Spezial Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9 Teil 10 Teil 11 Teil 12
Die Hefte
#200 - #150 - #149 - #148 - #147 - #146 - #145 - #144 - #143 - #142 - #141 - #140 - #139 - #138 - #137 - #136 - #135 - #134 - #133 - #132 - #131 - #130 - #129 - #128 - #127 - #126 - #125 - #124 - #123 - #122 - #121 - #120 - 10 Jahre Zack - #119 - #118 - #117 - #116 - #115 - #114 - #113 - #112 - #111 - #110 - #109 - #107 - #84 - #75 - #64 - #55 - #46 - SH #4 - #9 - #1

Mehr Wert



   

geschrieben von stephan am Freitag, 04. August 2000 (3799 Aufrufe) druckerfreundliche Ansicht

Teddybär mit Superkraft


CoverDas erste Heft von "Herobear And The Kid" hatte ich mir vor allem deshalb bestellt, weil die Zeichnungen so nett aussahen. Als ich es dann vor mir hatte, wurde ich nicht enttäuscht. Die Bilder sahen nicht nur im Katalog gut aus, sondern tun es auch in echt.

Dabei ist es erst mal gewöhnungsbedürftig, dass Mike Kunkel bei seinen Zeichnungen nicht so viel Wert auf völlig reine Linien legt. Man erkennt im fertigen Heft noch die Vorzeichnungen, die z.T. nur teilweise wegradiert wurden. Vor allem die Hilfslinien in den Gesichtern sind noch gut zu sehen. Überhaupt sieht alles sehr wie überarbeitete Skizzen aus. Aber daran gewöhnt man sich schnell.
Beispiel1Der Reiz des Comics kommt natürlich auch aus den Zeichnungen, aber auch und vor allem aus den sympathischen Figuren und der liebevoll erzählten Geschichte. Hauptfigur ist der kleine Tyler, der nach dem Tod seines geliebten Großvaters eine kaputte Uhr und einen alten Teddybären erbt. Zuerst weiß er damit nichts anzufangen, denn schließlich hat er in seiner neuen Schule schon ein paar Probleme mit den dortigen Nervensägen, die ihm an den Kragen wollen.
Und so ist er ziemlich überrascht, als sein Bär plötzlich lebendig und ziemlich groß wird. Jetzt heißt es erst mal Nerven bewahren und feststellen, ob man übergeschnappt ist oder ob der Eisbär tatsächlich eben auf dem Spielplatz gestanden hat. Denn da Tyler in Ohnmacht fiel und der Bär beim Aufwachen wieder seine normale Form hatte, kann man sich natürlich nicht sicher sein.
Beispiel2"Herobear And The Kid" ist ein wirklich liebenswürdiger Comic, der mich zuerst an "Calvin & Hobbes" erinnerte, der aber nun im zweiten Heft eine etwas andere Richtung einschlägt. Auf jeden Fall ist die Freundschaft, die sich zwischen Bär und Tyler entwickeln wird, einer der Höhepunkte seiner Art.
Nicht umsonst wurde "Herobear And The Kid" in der Kategorie "Bester Titel für ein jüngeres Publikum" für einen Eisner Award nominiert (der dann aber leider an die Simpsons ging). Ich rechne nicht damit, dass es davon in naher Zukunft eine deutsche Version geben wird, aber wer Englisch kann und für sich und seine Kinder nette Bildergeschichten sucht, der ist mit diesem Comic ganz sicher gut beraten. Man muss nur ein wenig Geduld mitbringen, denn da die Serie im Eigenverlag heraus kommt, dauert es immer einige 3 Monate, bis ein neuer Teil erscheint. Aber das Warten lohnt. (svl)
Herobear And The Kid - No.2: Dreams
Text & Zeichnungen: Mike Kunkel
28 Seiten, US-Heft, s/w
Astonish Comics, 2.95 US-$
Juli 2000

 
verwandte Links

· mehr zu Kindercomics
· Beiträge von stephan


meistgelesener Beitrag in Kindercomics:
Hallo, kleiner Weihnachtsmann!


Herobear And The Kid - No.2: Dreams | Benutzeranmeldung | 0 Kommentare
Wir sind nicht verantwortlich für Kommentare unserer Benutzer