logo  

 

Der reine Ernst :: Comic Radio Show :: Comics erfrischend subjektiv, seit 1992!  
20.08.2019, 15:55 Uhr
Hallo _GUEST
[ Noch kein Account? Registriere dich | Anmeldung ]

Online Comics

Online Comic Sammlung

Topics

Abenteuer Anthologien Biographisch Computerspiele Deutsch Die Disneys Erotik Fantasy Film und TV Frankobelgisch Grusel und Horror Humor und Cartoons Independent Kindercomics Krieg Kunst Mangas Mystery und Krimi Politik und Geschichte Schwarz-Weiss Science Fiction Superhelden Understanding Comics Western Die aktuellen Comics


Primo Premium

Promo Premium in Leinen

wir empfehlen...

Comicmarktplatz

Silent Movies

Alle Filme

CRS auf ZACK !

Comic Radio Show auf ZACK !
Das ComicRadioShow ZACK-Archiv : Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Clifton-Spezial Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9 Teil 10 Teil 11 Teil 12
Die Hefte
#200 - #150 - #149 - #148 - #147 - #146 - #145 - #144 - #143 - #142 - #141 - #140 - #139 - #138 - #137 - #136 - #135 - #134 - #133 - #132 - #131 - #130 - #129 - #128 - #127 - #126 - #125 - #124 - #123 - #122 - #121 - #120 - 10 Jahre Zack - #119 - #118 - #117 - #116 - #115 - #114 - #113 - #112 - #111 - #110 - #109 - #107 - #84 - #75 - #64 - #55 - #46 - SH #4 - #9 - #1

Mehr Wert



   

geschrieben von Aleks A. am Dienstag, 10. Oktober 2000 (3207 Aufrufe) druckerfreundliche Ansicht

Kondome statt Zigaretten


Cover1885 hatte "Bunbury or The Importance of Being Earnest", das wohl bekannteste Theaterstück Oscar Wildes Premiere. Kurz danach wurde Wilde ("Das Bildnis des Dorian Gray") zu einer Haftstrafe von zwei Jahren mit schwerer Arbeit verurteilt.

Obwohl Wilde verheiratet war, gehörte sein Herz einem gewissen Lord Alfred Douglas, mit dem er zusammenlebte und auch zahlreiche Reisen unternahm. Nachdem Wilde eine Karte vorfand, in der ihn Lord Alfreds Vater, leicht falsch geschrieben, als "Sondomite" (dies war die damals übliche Bezeichnung für Schwule) bezeichnet, verklagte er diesen. Wilde verlor den Prozess, wurde selbst verhaftet und verurteilt.
Morgendliches RäkelnNun geht es in dem erwähnten Theaterstück gar nicht um Homosexualität, sondern um zwei Heteropärchen, die nach einigen Missverständnissen zueinander finden. Da Wilde jedoch (auch) schwul war, erschien es dem belgischen Zeichner Tom Bouden als eine gute Idee das Theaterstück so zu erzählen "wie es Oscar Wilde wahrscheinlich gemeint hat: als Liebes- und Eifersuchtsgeschichte unter Männern."
Mit der angeblichen Texttreue ist es dabei des öfteren nicht allzu weit her. Zunächst einmal stehen lauter Schwule in einer Disco herum und sondern Wilde-Sprüche (z. B. "Männer werden alt, aber niemals gut") ab, die nichts mit dem Theaterstück zu tun haben. Dann folgt relativ textgetreu an Wildes Vorlage angelehnt die "Liebes- und Eifersuchtsgeschichte unter Männern", wobei schon einmal, wie neckisch, aus einem Zigarettenetui eine Kondomschachtel wird.
Happy End mit HochzeitAnsonsten langweilt der in einem nicht sonderlich originellen "Ligne Claire"-Stil gezeichnete Comic ziemlich; es gibt so gut wie keine Abwechslung fürs Auge. Nur die immer wieder aufblitzenden geistreichen Einfälle und Oneliner von Oscar Wilde lassen gelegentlich kurz aufhorchen. Aber das liegt nicht an der Qualität des Zeichners, sondern eben an Oscar Wilde. (hl)
Der reine Ernst
Text: Tom Bouden nach Oscar Wilde
Zeichnungen: Tom Bouden
78 Seiten, Softcover, schwarz/weiß
Männerschwarm, 19.80 DM
September 2000
ISBN-No. 3-928983-85-7

Den Comic sofort bei amazon.de kaufen.
 
verwandte Links

· mehr zu Franko/belgisch
· Beiträge von Aleks A.


meistgelesener Beitrag in Franko/belgisch:
Neues Tim und Struppi Material entdeckt!


Der reine Ernst | Benutzeranmeldung | 0 Kommentare
Wir sind nicht verantwortlich für Kommentare unserer Benutzer