20 Jahre Gringo Comics :: Comic Radio Show :: Comics erfrischend subjektiv, seit 1992!  
24.04.2018, 18:35 Uhr
Hallo _GUEST
[ Noch kein Account? Registriere dich | Anmeldung ]

Online Comics

Online Comic Sammlung

Topics

Abenteuer Anthologien Biographisch Computerspiele Deutsch Die Disneys Erotik Fantasy Film und TV Frankobelgisch Grusel und Horror Humor und Cartoons Independent Kindercomics Krieg Kunst Mangas Mystery und Krimi Politik und Geschichte Schwarz-Weiss Science Fiction Superhelden Understanding Comics Western Die aktuellen Comics


Silent Movies

Alle Filme

CRS auf ZACK !

Comic Radio Show auf ZACK !
Das ComicRadioShow ZACK-Archiv : Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Clifton-Spezial Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9 Teil 10 Teil 11 Teil 12
Die Hefte
#200 - #150 - #149 - #148 - #147 - #146 - #145 - #144 - #143 - #142 - #141 - #140 - #139 - #138 - #137 - #136 - #135 - #134 - #133 - #132 - #131 - #130 - #129 - #128 - #127 - #126 - #125 - #124 - #123 - #122 - #121 - #120 - 10 Jahre Zack - #119 - #118 - #117 - #116 - #115 - #114 - #113 - #112 - #111 - #110 - #109 - #107 - #84 - #75 - #64 - #55 - #46 - SH #4 - #9 - #1

1001 Comics: die Sie lesen sollten, bevor das Leben vorbei ist Ausgewählt und vorgestellt von 68 internationalen Rezensenten

die neunte - Comic Newsletter

Comic Newsletter title=
Hier könnt ihr online einen informativen Newsletter zum Thema "Neunte Kunst" lesen. Eine wirklich empfehlenswerte aktuelle Zusammenfassung der Comic-Woche! :-)

wir empfehlen...

Comicmarktplatz

Comic Laden Verzeichnis

Splashcomics Comic Laden Verzeichnis

Mehr Wert



Gäste!

Mitglieder: 3156
Gäste online: 18
Mitglieder online: 0

Anmeldung

   

geschrieben von M.Hüster am Samstag, 20. Oktober 2012 (1782 Aufrufe) druckerfreundliche Ansicht

Interview mit Holger Bommer

20 Jahre Gringo ComicsDen Verlag gibt es nun schon seit 20 Jahren. Begonnen hat das Ganze damit, dass Holger Bommer und Andreas Mergenthaler ein Fanzine Namens „Filmriss“ gemacht haben. Für die Publikation des Fanzines hatten sich die beiden damals für den Verlagsnamen Amigo Comics entschieden. Aus rechtlichen Gründen wurde daraus dann später, wegen einer Namensähnlichkeit mit einem Spiele-Verlag, der heute unter dem Namen Gringo Comics bekannte Verlag. Der Verlagssitz ist in Esslingen.

20 Jahre Gringo Comics
Ihr seid jetzt 20 Jahre im Geschäft. Was waren die Beweggründe für den Verlag, in das Comic-Geschäft einzusteigen?


Holger Bommer: Der Grund war 1992 ganz einfach: Niemand wollte unsere Comics drucken, da haben wir sie eben selbst gedruckt. In den Jahren sind viele Zeichner hinzugekommen und daraus hat sich schließlich das entwickelt, was man heute so als Gringo Comics kennt.


Was hat sich im Laufe der Jahre für dich im Comic-Verlagsgeschäft besonders verändert?


Holger Bommer: Ganz klar: Es gibt heute ein viel größeres Angebot als vor 20 Jahren. Folglich ist es auch viel schwerer, die Comics an den Leser zu bringen. Ein Vorteil der heutigen Zeit ist, dass das Drucken wesentlich einfacher und günstiger als vor 10-20 Jahren ist. Dieser Vorteil wird aber durch die Notwendigkeit von Werbung wieder aufgehoben.


Wie seid ihr auf den Verlagsnamen „Gringo Comics“ gekommen?


Holger Bommer: Anfangs hießen wir ja Amigo Comics, mussten uns aber wegen einer Namensähnlichkeit mit einem Spiele-Verlag umbenennen. Also haben wir uns damals zusammengesetzt und heraus gekommen ist eben Gringo Comics. Das Logo blieb übrigens gleich, und viele haben die Änderung gar nicht bemerkt. Erst nach einem halben Jahr hat uns dann mal ein Leser darauf angesprochen.
20 Jahre Gringo Comics

Gab es bereits vor dem Verlagsleben für die „Verlagsmacher“ eine „Comic-Vergangenheit“?


Holger Bommer: Da im Laufe der Jahre Gringo Comics immer wieder andere Macher hatte, (ich bin quasi der einzige, der von Beginn an dabei ist) ist dies eine nicht einfache Frage. Ich zähle auch viele Zeichner zu den Machern, da sie einen nicht unerheblichen Anteil an Gringo haben.

Hier mal eine Auflistung:

Holger Bommer: Vor Gringo Comics habe ich in diversen Fanzines veröffentlicht, zuerst 1987.

Andreas Mergenthaler: Für ihn war Filmriss tatsächlich die erste Veröffentlichungsplattform.

Martin Frei: Hat schon in den 1980ern Comics veröffentlicht. Vor Filmriss hatte er schon zwei Alben. Eines davon war der Schimanski-Comic Krimi „Zweierlei Blut“.

Geier (Jürgen Speh): Bevor Geier „Lena Wombat“ für uns gemacht hat, hat er in Menschenblut viele Comics veröffentlicht. Außerdem sind zwei Alben von ihm bei Alpha erschienen.

Bela Sobottke: Bevor er bei uns seinen Comic „Knochen-Jochen“ veröffentlicht hat, hatte er sein Heft „Gonzo-Gulasch“ im Eigenverlag herausgebracht (2 Nummern).

Stephan Hagenow: Stephan ist ein Urgestein der Zeichnerszene und hatte schon unzählige Comics in den 1980ern veröffentlicht, darunter ein Album bei Alpha.

Haggi: Hatte früher sein eigenes Fanzine „Au Weia“ und bei Zwerchfell einige Veröffentlichungen. Später erschien vieles bei Carlsen.
20 Jahre Gringo Comics

Welche Informationen können die Fans auf eurer Verlags-Homepage entdecken?


Holger Bommer: Bei uns gibt es außer den Rubriken Neuheiten auch eine Rubrik über alle Comicserien. Unter Leseproben findet man Comicleseproben oder auch gleich ganze Comics. In der Rubrik Edition Fitzelkram gibt es News zu unserer Sparte Fitzelkram. Das sind Comics in Piccoloformat oder auch in A6. Die kosten wenig und die machen wir halt aus Spaß. Dann gibt es noch ein Forum, in dem sich Fans informieren können oder auch Fragen beantwortet werden.


Welche Comic-Genres gehören zum Verlagsgeschäft?


Holger Bommer: Schwerpunkte sind momentan Krimis (Kommissar Eisele, Kommissar Fröhlich, Tumba) und Funnies (Hartmut, Kolkas, Ferdinand & Edgar). Aber auch Comics, die mit Genres spielen, sind dabei, wie z.B. Krepier oder Stirb, AHAB 41.000 oder auch Jean-Paul Porneaux und der Appetit des Löwen.


Warum wurden speziell diese Comics als Verlagsbasis ausgewählt?


Holger Bommer: Ganz einfach: Ich habe Spaß am Comics machen und dazu gehört eigene Kreativität. Bei vielen der Comics bei Gringo steckt auch ein wenig von mir drin. Lizenzcomics waren nie ein Thema für uns, da wir Macher sind.
Wir haben dadurch Freiheiten, von der andere Verlage nur träumen können. Als wir vor 4 Jahren die Idee hatten, Krimis in Comicform zu machen, haben wir einfach selbst welche gemacht und nicht wie andere in der Welt nach geeignetem Material gesucht.


Welche Serien gehören zu den erfolgreichsten Titeln des Verlags?


Holger Bommer: Von den alten Serien sind dies Kurzer Prozess, Joe Darling, Kurt Adventures, Superbabe, Kriegsfunnies oder auch Lena Wombat.

Von den aktuellen Serien/Comics sind dies Knochen-Jochen, Kommissar Eisele, Kommissar Fröhlich.

Gringo hat auch Piccolos im Programm… wie kam es dazu?


Holger Bommer: Das hatte sich aus der Idee entwickelt, günstige Comics zu machen. Haggi und ich haben uns dann hingesetzt und mit Beefy Bill und Sigi Sparbier losgelegt. Kurz darauf hat auch Stephan Hagenow mit Einar angefangen. Leider ist es so, dass günstige Comics – auch noch im Piccoloformat – bei den Händler nicht gerade beliebt sind. Da hatte dann auch ein Aufsteller nichts bewirkt.
Trotzdem machen wir nun auch DIN A6 Hefte (Darunter auch Brett, der tapfere Raumpilot). Das Ganze läuft unter der Rubrik Edition Fitzelkram. Das Konzept der A6 Hefte ist viel Handarbeit in der Herstellung, und das mögen die Leser. Diese Comics gibt es nur direkt bei uns, z.B. auf Messen. Und da verkaufen sie sich ziemlich gut!


Die Neuerscheinungen der letzten Monate waren bzw. sind?


Holger Bommer: AHAB 41.000, Jean-Paul Porneaux und der Appetit des Löwen, Kommissar Eisele 3, Der Hartmut macht, was iem gefellt, Kommissar Fröhlich 7, Krepier oder Stirb und in der Edition Fitzelkram Hausmeister Brösig.

Welche Comics werden bis Ende 2012 im Verlag (voraussichtlich) erscheinen?


Holger Bommer: Geplant sind noch ein Kommissar Fröhlich und ein Hartmut.


Auf welchen Comic-Events seid ihr mit einem eigenen Verlagsstand vertreten?


Holger Bommer: Wir sind immer auf dem Comicsalon Erlangen und auch auf dem Comicfest München sind wir seit einigen Jahren fest vertreten. Stuttgarter können uns auch immer auf der Comicbörse in Stuttgart antreffen.

Holger, vielen Dank für die sehr informativen Infos rund um Gringo Comics!
20 Jahre Gringo Comics



Gringo Homepage: http://www.gringo-comics.de/

Jetzt auch mit Blog: http://www.gringo-logbuch.de/


(c) der Abb. mit freundlicher Genehmigung: Gringo Comics + Autoren
 
verwandte Links

· mehr zu Independent
· Beiträge von M.Hüster


meistgelesener Beitrag in Independent:
XXX-Comics und Pater Dracula


20 Jahre Gringo Comics | Benutzeranmeldung | 0 Kommentare
Wir sind nicht verantwortlich für Kommentare unserer Benutzer