Jaja Verlag Berlin - Verlegerin im Interview :: Comic Radio Show :: Comics erfrischend subjektiv, seit 1992!  
23.07.2018, 06:09 Uhr
Hallo _GUEST
[ Noch kein Account? Registriere dich | Anmeldung ]

Online Comics

Online Comic Sammlung

Topics

Abenteuer Anthologien Biographisch Computerspiele Deutsch Die Disneys Erotik Fantasy Film und TV Frankobelgisch Grusel und Horror Humor und Cartoons Independent Kindercomics Krieg Kunst Mangas Mystery und Krimi Politik und Geschichte Schwarz-Weiss Science Fiction Superhelden Understanding Comics Western Die aktuellen Comics


Silent Movies

Alle Filme

CRS auf ZACK !

Comic Radio Show auf ZACK !
Das ComicRadioShow ZACK-Archiv : Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Clifton-Spezial Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9 Teil 10 Teil 11 Teil 12
Die Hefte
#200 - #150 - #149 - #148 - #147 - #146 - #145 - #144 - #143 - #142 - #141 - #140 - #139 - #138 - #137 - #136 - #135 - #134 - #133 - #132 - #131 - #130 - #129 - #128 - #127 - #126 - #125 - #124 - #123 - #122 - #121 - #120 - 10 Jahre Zack - #119 - #118 - #117 - #116 - #115 - #114 - #113 - #112 - #111 - #110 - #109 - #107 - #84 - #75 - #64 - #55 - #46 - SH #4 - #9 - #1

Mehr Wert



   

geschrieben von Maqz am Sonntag, 08. Januar 2012 (2379 Aufrufe) druckerfreundliche Ansicht

Kleine feine Machwerke


Jaja Verlag BerlinEin neuer Comicverlag macht sich seit Herbst 2011 mit doppelter Bejahung auf die Jagd nach interessierten Lesern. Dabei fällt nicht einmal das Wort Graphic Novel, doch ich fühle mich an die Zeiten von Jochen Enterprses erinnert, als mit 500er Auflagen kleine Comic-Schätze unter die Leute gebracht wurden, die mit der Zeit immer größer wurden. Wir haben mal die Verlegerin Annette Köhn interviewt.


ComicRadioShow: Liebe Annette, in Deinen Verlagsgedanken beschreibst Du JaJa wie folgt:
Der Jaja Verlag möchte beides verbinden, also den guten Inhalt mit der guten Form, das gute Bild mit dem guten Text oder auch das Positive mit dem Unerschrockenen. Mit richtig guten AutorInnen und ZeichnerInnen aus dem Dunstkreis Berlin bringt der Jaja Verlag seit Herbst 2011 kleine feine illustrierte Machwerke heraus. Die Bücher und Hefte sind genial gezeichnet, wohlfein gesetzt, angenehm gedruckt, mit Hand und Fuß gefertigt und erscheinen in limitierter Auflage.
Wie kamst Du auf diese Gedanken?

Annette Köhn: Die kamen mir in den Kopf, als ich eben diesen Text für den Verlag schreiben wollte/sollte. Wie, weiß ich nicht...

Jaja Verlag Berlin

CRS: Und was verstehst Du unter "angenehm gedruckt"?

AK: Ich bemühe mich um "guten" Druck, das meint umweltfreundlich, zum Beispiel durch die Papierwahl.
Der Druck muss dann gut aussehen, also meine ich "angenehm fürs Auge".
Das Buch oder Heft in der Hand sollen sich auch angenehm anfühlen.


CRS: Ich bin ja eigentlich über Euer "Das I3.uch Hempel" auf euren Verlag gestoßen. Wie ist es zur Zusammenaurbeit mit Till Lassmann gekommen?

AK: Ich kenne Till vom Skizzenfestival in Stralsund und von kulturellen Zusammenkünften in Berlin. Als Till von meiner Verlagsgründung erfuhr, schrie er gleich ganz laut, dass er unbedingt seinen neuen Hempel und seinen Kalendrio 2012 und am besten nochmal seine Vorgänger-Hempel im Jaja Verlag verlegen möchte.

Jaja Verlag Berlin

CRS: Ist die Hempel & Pempel Buch-Trilogie schon ausverkauft?

AK: Nö, gibt noch genug Lagerbestände.

CRS: Wen verlegt Ihr noch in Eurem Programm? (Ach so, vorher noch die Frage: Machst Du das alles alleine, oder hast Du Helfer, Compagnons, stille Teilhaber?)

AK: Jaja, der Verlag bin ich alleine. Trotzdem sage und schreibe ich "wir", da ich den Verlag als Interessenverband von Verleger und Autoren sehe.

Bisher:
Maki Shimizu, Comic-Newcomerin und japanische Künstlerin in Berlin.
Anja Vogel, Illustratorin und Trickfilmerin aus Berlin.
Marie Geissler, Illustratorin aus Berlin.

Jaja Verlag Berlin

CRS: Welche Titel kommt da in 2012 noch alles auf den potentiellen Leser zu?

AK: Eine ganze Menge! Im Übrigen nicht nur Comics. Ich will mit illustrierten Geschichten tiefer ins Genre Literatur eintauchen. Unter den kommenden Comictiteln wird allerdings sein: ADAGIO N°II von Maki Shimizu, LUNA & LUNO von Klaus Cornfield, STAATSBESUCH von Michael Beyer (Lololand) und KAZKA THE BLACK SHIP von Domik Heilig.

CRS: Ist der Verlag mit Gewinnabsicht gegründet worden, oder wollt Ihr einfach nur Eure Lieblingszeichnungen gedruckt sehen?

AK: Ja, natürlich habe ich Gewinnabsichten, aber ohne Profitgier und Dicke-Abkassieren. An erster Stelle steht tatsächlich der Wunsch, feine illustrierte Machwerke herauszubringen. Bücher, die ich gut und schön finde und die Freude daran teilen will mit den werten Lesern. Ausserdem will ich den Autoren und Zeichnern zu Ruhm und Ehre verhelfen!

Jaja Verlag Berlin

CRS: Was hat dich als Erlangerin nach Berlin verschlagen, um dort Comics zu verlegen? Hättest Du das nicht auch leichter in der Comicstadt Erlangen haben können?

AK: Haha! Eins nach dem andern: Der Erlanger Comicsalon hat mich natürlich seit Kindesjahren geprägt und beeinflusst. Der Wunschtraum eines Verlags ist auch schon so alt, aber zunächst war ich ja selbst eine leidenschaftliche Zeichnerin und Bildschöpferin und wollte mich in diese Richtung ausbilden lassen. Mein Studium in Kommunikationsdesign hab ich in Nürnberg begonnen, aber 1999 wechselte ich an die Kunsthochschule Berlin-Weissensee, weil mich Berlin anzog, die weite Welt und Gleichgesinnte.
Wäre ich in Erlangen geblieben, hätte ich diese ganzen Leute hier nicht kennengelernt... aber wer weiß... im Endeffekt ist es einfach so, dass in meinem Leben eher eins zum anderen kam ohne einen konkreten Plan und ich bin froh, dass ich meinen Träumen immer treu gelblieben bin und jetzt sehe, dass sie sich einer nach dem anderen erfüllt haben. Hab auch noch welche über, sonst würde es ja langweilig.


CRS: Mit dem Schicksal des Hamburger Ausnahmeverlags im Rücken: Wie lange gebt' ihr Euch selber?

AK: Ist ja kein tragisches Schicksal, das den Ausnahmeverlag ereilt hat. Eine "nur" vierjährige Ausnahme-Erscheinung ist auch nix Falsches. Außerdem weiß ich, dass die Beendigung der Verlagstätigkeit mit der Geburt eines echten neuen Erdenmenschens einherging, also einem sehr freudigen Ereignis.
Wie lange es den Jaja Verlag also geben wird steht in den Sternen. Momentan kann ich wohlgemut sagen: Meinetwegen für immer! Aber wenn sein Tun eine kurze knackige Phase in der Weltgeschichte sein soll, dann bin ich nicht enttäuscht.

Jaja Verlag Berlin

CRS: Neben der Qualität der Zeichner und Ihrer Geschichten hinter den Bildern ist der Erfolg eines Verlages ja auch ganz maßgeblich von den Druck- und Vertriebskosten abhängig. Wie habt' Ihr diese im Griff?

AK: Tja, da muss ich flexibel sein in der Planung. Eine Publikation kann ich nur finanzieren, wenn meine Jobs als Grafikdesignerin und Illustratorin genug Kohle abwerfen oder durch die Verkäufe der Jaja Werke Geld aufs Konto kommt. Manchmal finanzieren die Autoren auch mit.
Vertrieb ist für mich eher eine Zeit-, als eine Kostenfrage. Mit den ersten Büchern bin ich durch die Berliner Buchläden getingelt, da wurden immerhin über 20 gut bestückt, aber das Rumgetingel erfordert vor allem Zeit. Ich werde noch ein paarmal meine Runde machen müssen, hoffe dann aber, dass die Läden irgendwann von selbst bei mir bestellen. Es gibt auch zwei Läden in Braunschweig und München, die ganz von selbst auf den Jaja Verlag gekommen sind.
Der ganze Internetvertrieb kostet ausser meiner Arbeitszeit auch fast nix und ich kann mich glücklich schätzen, dass ich ab und an ganz gern mal einen Tag nichts anderes mache, als schöne Päckchen zu verpacken, bestempeln und beschriften. Das ist so schön analog!

Jaja Verlag Berlin

CRS: Könnte es sein, dass hinter dem JaJa-Verlag ein riesiges Verlagshaus steckt, dass zusammen mit einem perfieden Plan die Independent-Szene Berlins an sich reißen möchte? (Stichwort JaJa Soundbücher"!)

AK: Haha! Neinnein! Den Verlag JaJa Soundbücher hab ich natürlich auch ergoogelt, als ich im Begriff war, meinen Verlag zu benennen. Aber die schreiben sich ganz anders und orthografisch falsch mit nem großen J mittendrin. Mein Jaja Verlag ist aber auch ausser diesem einen Buchstaben inhaltlich und äußerlich so unterschiedlich zu dem Programm der Soundbücher, dass ich keine Skrupel hatte, meinen Verlag so zu nennen. Und ich schwöre, dass nicht das geringste Haus hinter mir steht!

CRS: Ach ja, wenn Ihr noch andere Leichen im Keller habt', dann erzählt es lieber jetzt und beschwert Euch nicht hinterher auf unserem Anrufbeantworter, wenn wir die Story mit der Wutrede auf dem AB enthüllen!

AK: Och nö, dazu fällt mir nix ein. Der Jaja Verlag ist ja erst ein paar Monate alt, also jungfräulich und mit gaaaaanz weißer Weste, ehrlich, dumdidumm....


CRS: Kurz gefragt: Wie Politisch ist der JaJa-Verlag und warum?

AK: Eigentlich nicht so. Nun, es gibt keine Bevorteilung für das eine oder andere Geschlecht in der Vergütung der AutorInnen und ich würde vor politisch brisanten Themen nicht zurückschrecken, wenn ich die politischen Ansichten, die enthalten sind, befürworten kann. Ich persönlich fände es gut, wenn das Bedingungslose Grundeinkommen eingeführt würde, dann hätten wir alle mehr Spielraum kreativ zu sein!

Jaja Verlag Berlin

CRS: Kann sich eigentlich jeder an Euch wenden, um ein Comic zu veröffentlichen?

AK: Ja, natürlich!


CRS: Welche Qualität schafft es in Euer Programm?

AK: Gute Qualität natürlich! Und ganz ernsthaft: Das ist natürlich Geschmackssache und hängt höchst subjektiv von meiner Wahrnehmung ab.


CRS: Bleibt Ihr berlinerisch, deutsch oder druckt Ihr bald die ganze Welt?

AK: Ähm. Wenn du schon so fragst... Der Jaja Verlag bleibt berlin-neuköllnerisch, wird größtenteils in deutscher Sprache für den deutschsprachigen Raum veröffentlichen und erhebt trotzdem den Anspruch globaler Wichtigkeit, haha!


CRS: Wo kann man Eure Produkte kaufen, wo sie bestellen?

AK:Im Jaja Verlag SHOP im Internet: www.jajaverlagshop.de oder in einem der Berliner Buchläden, die alle auf der Verlagsseite gelistet sind.

Jaja Verlag Berlin

CRS: Seid ihr teuer?

AK: Nein.


CRS: Seid ihr zu billig?

AK: Nein.


CRS: Wo können wir Fans Dich demnächst um die neuesten Machwerke persönlich anfragen?

AK: Meint das face-to-face? Mit den kommenden Veröffentlichungen werden bestimmt wieder Releaseparties gegeben, Till sollte seine auch mal nachholen. Und zelebriert werden diese meistens in unserem Gemeinschaftsatelier Musenstube, in Berlin-Neukölln oder in der Comicbibliothek Renate in Berlin-Mitte. Termine kann man auf der Verlags-Webseite in Erfahrung bringen. Event des Jahres ist dann natürlich der Erlanger Comicsalon, da wird der Jaja Verlag sich mit einem Stand positionieren mit mir persönlich!

Jaja Verlag Berlin

CRS: Noch einen Kauftipp für 2012? (Einen verbilligten Kalender zum Beispiel?

AK: Kauftipp: Kochen wie Fliegen, das kleine Kochbüchlein von Marie Geißler natürlich! Aber jetzt wo du`s sagst, na gut. Till Laßmanns KALENDRIO 2012 gibt es nunmehr unschlagbar vergünstigt für 8.- im Internetshop!


CRS: Liebe Annette, vielen Dank für das Gespräch!

AK: Lieber Markus, ICH danke!


(c) der Abb. liegt beim
Jaja Verlag und den jeweiligen Zeichnern
 
verwandte Links

· mehr zu Independent
· Beiträge von Maqz


meistgelesener Beitrag in Independent:
XXX-Comics und Pater Dracula


Jaja Verlag Berlin - Verlegerin im Interview | Benutzeranmeldung | 0 Kommentare
Wir sind nicht verantwortlich für Kommentare unserer Benutzer