Goethe Comic Gesamtausgabe :: Comic Radio Show :: Comics erfrischend subjektiv, seit 1992!  
19.06.2018, 17:50 Uhr
Hallo _GUEST
[ Noch kein Account? Registriere dich | Anmeldung ]

Online Comics

Online Comic Sammlung

Topics

Abenteuer Anthologien Biographisch Computerspiele Deutsch Die Disneys Erotik Fantasy Film und TV Frankobelgisch Grusel und Horror Humor und Cartoons Independent Kindercomics Krieg Kunst Mangas Mystery und Krimi Politik und Geschichte Schwarz-Weiss Science Fiction Superhelden Understanding Comics Western Die aktuellen Comics


Silent Movies

Alle Filme

CRS auf ZACK !

Comic Radio Show auf ZACK !
Das ComicRadioShow ZACK-Archiv : Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Clifton-Spezial Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9 Teil 10 Teil 11 Teil 12
Die Hefte
#200 - #150 - #149 - #148 - #147 - #146 - #145 - #144 - #143 - #142 - #141 - #140 - #139 - #138 - #137 - #136 - #135 - #134 - #133 - #132 - #131 - #130 - #129 - #128 - #127 - #126 - #125 - #124 - #123 - #122 - #121 - #120 - 10 Jahre Zack - #119 - #118 - #117 - #116 - #115 - #114 - #113 - #112 - #111 - #110 - #109 - #107 - #84 - #75 - #64 - #55 - #46 - SH #4 - #9 - #1

Mehr Wert



   

geschrieben von Peixe am Mittwoch, 11. Mai 2011 (2848 Aufrufe) druckerfreundliche Ansicht

Zum Sehen geboren / Zum Schauen bestellt

Goethe Die vorliegende Gesamtausgabe Goethe umfasst in einem Band die Einzelbände Zum Sehen geboren und Zum Schauen bestellt. Das zweibändige Werk wurde in Kooperation zwischen dem Goethe-Institut und dem Egmont Ehapa Verlag realisiert und zwar zunächst zum 250. Geburtstag des Dichters (1999), später die Neuauflage zu seinem 175. Todestag (2007).

Das Goethe-Institut – was ist denn das? Wikileaks-Leser wissen bereits, dass Außenminister Guido Westerwelle (FDP) und Entwicklungsminister Dirk Niebel (FDP) noch nie eine Zeile Goethe gelesen haben. Das ungeliebte Goethe-Institut wollten sie sich gar gegenseitig bei der Ressortsaufteilung zuschieben. Westerwelle gelingt es gar, eine Rede am Goethe-Institut zu halten, ohne Institut oder Kultur zu erwähnen (als eine von vielen Quellen: http://www.dradio.de/dlf/sendungen/kulturheute/1333420/). Aber mal jenseits von FDP-Politik, also im Ernst: Aufgabe des Goethe-Instituts ist die weltweite Förderung der Kenntnis der deutschen Sprache, internationale kulturelle Zusammenarbeit und Vermittlung eines umfassenden Deutschlandbilds im Ausland. Das Comic-Projekt zum deutschen Dichter Johann Wolfgang von Goethe verdankt sich der Tatsache, dass viele von Goethe geprägte Wendungen mittlerweile als geflügelte Worte Teil der deutschen Alltagssprache geworden sind („Das ist also des Pudels Kern“, „Leck mich im Arsch“ usw.). Der frühere und die jetzige Präsidentin des Goethe-Instituts betonen beide die „unkonventionelle (und unterhaltende) Weise“ der Goethe-Biografie im Comicformat.
Goethe
Beide Teilbände stellen auf gänzlich unterschiedliche Weise Goethes Biografie dar. In Zum Sehen geboren erzählt Christoph Kirsch die Geschichte konventionell mit Text von Friedemann Bedürftig und unterlegt diesen mit - für Prosa – recht vielen Bildern, die den schnöden Text in gedeckten Farben alter Machart eher illustrieren und ab und an Werke und Fantasie übergangslos verbildlichen. Lebensstationen werden lehrbuchmäßig in vermeintlich jugendgerechter Sprache abgehandelt und oft mit Werken Goethes konnotiert, Textabschnitte in einer so verschnörkelten Schriftart eingespielt, dass ich die Versuche, sie zu lesen irgendwann aufgegeben habe. Historische Höhepunkte (Erdbeben von Lissabon) kratzen die Autoren nur an der Oberfläche, wenn überhaupt. Dieser erste Band kann uneingeschränkt bildungsnahen Eltern empfohlen werden, die ihren Kindern eher Lerninhalte denn Unterhaltung vermitteln wollen. Wie man es jedoch schafft, auch Auftragsarbeiten mit dem Herzblut zu füllen, das Comickünstler in eigene Projekte fließen lassen, bleibt Forschungsauftrag des Bildungsministeriums.
Goethe
Ganz anders der zweite Band. Offensichtlich kam das Goethe-Institut zu ganz ähnlichen Einschätzungen und vergab den zweiten Band an jemand anderen: Thomas von Kummant. Und das hat Goethe und dem Comic gut getan. Während im ersten Teil kein „Comicfeeling“ aufkommt, zieht der zweite Teil Zum Schauen bestellt den Leser auch durch kraftvolle Bilder und durch in Bildern erzählten Lebensabschnitten in den Bann. Er macht Stimmungen sichtbar und setzt Akzente durch die Bildsprache. Der Comickünstler bedient sich zwar der gleichen Erzähltechnik, Werk und Leben miteinander zu vermixen, jedoch erheblich gekonnter und dadurch stellenweise auch tief schürfender, etwa in der unterschiedlichen Bewertung der Französischen Revolution durch Ludwig van Beethoven und Goethe. Erst solche Goldstückchen sorgen dafür, dass ein Leser Goethes Biografie nachempfinden und dadurch auch im Gedächtnis behalten kann. Hier sei der unkonventionelle Mut des Goethe-Instituts ausdrücklich gelobt. Von daher echten Freunden Goethes (und solchen, die es werden wollen) empfohlen, aber auch Anti-Literaten wie Guido Westerwelle und Dirk Niebel ans Herz gelegt.
Goethe
Mehr Hintergründe unter: www.ehapa.de/archiv/goethe-comic.de


Goethe. Zum Sehen geboren / Zum Schauen bestellt (Gesamtausgabe)
Text: Friedemann Bedürftig (Band 1+2)
Zeichnungen: Christoph Kirsch (Band 1), Thomas von Kummant (Band 2)
Kolorierung: Christoph Kirsch (Band 1), Benjamin von Eckartsberg (Band 2)
Cover: Reinhard Kleist (Band 1), Thomas von Kummant (Band 2 + Gesamtausgabe)
mit Vorworten von Jutta Limbach (neu) und Hilmar Hoffmann (aus der Originalausgabe von 1999), Lebenslauf, Werkproben in vier Sprachen
109 Seiten, Hardcover, Farbe
Ehapa, Köln, 14 Euro
2007


Zum Sehen geboren / Zum Schauen bestellt kannst Du hier gerne kaufen.

Goethe

(c) Abbildungen/Textquellen: ECC + Autoren
 
verwandte Links

· mehr zu Biographisch
· Beiträge von Peixe


meistgelesener Beitrag in Biographisch:
Rötger Feldmann


Goethe Comic Gesamtausgabe | Benutzeranmeldung | 0 Kommentare
Wir sind nicht verantwortlich für Kommentare unserer Benutzer