Spirou und Fantasio 49: Angriff der Zyklozonks :: Comic Radio Show :: Comics erfrischend subjektiv, seit 1992!  
19.11.2018, 10:37 Uhr
Hallo _GUEST
[ Noch kein Account? Registriere dich | Anmeldung ]

Online Comics

Online Comic Sammlung

Topics

Abenteuer Anthologien Biographisch Computerspiele Deutsch Die Disneys Erotik Fantasy Film und TV Frankobelgisch Grusel und Horror Humor und Cartoons Independent Kindercomics Krieg Kunst Mangas Mystery und Krimi Politik und Geschichte Schwarz-Weiss Science Fiction Superhelden Understanding Comics Western Die aktuellen Comics


Silent Movies

Alle Filme

CRS auf ZACK !

Comic Radio Show auf ZACK !
Das ComicRadioShow ZACK-Archiv : Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Clifton-Spezial Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9 Teil 10 Teil 11 Teil 12
Die Hefte
#200 - #150 - #149 - #148 - #147 - #146 - #145 - #144 - #143 - #142 - #141 - #140 - #139 - #138 - #137 - #136 - #135 - #134 - #133 - #132 - #131 - #130 - #129 - #128 - #127 - #126 - #125 - #124 - #123 - #122 - #121 - #120 - 10 Jahre Zack - #119 - #118 - #117 - #116 - #115 - #114 - #113 - #112 - #111 - #110 - #109 - #107 - #84 - #75 - #64 - #55 - #46 - SH #4 - #9 - #1

Mehr Wert



   

geschrieben von Micha am Mittwoch, 26. Januar 2011 (5842 Aufrufe) druckerfreundliche Ansicht

Frischer Wind mit alten Hüten


Spirou und Fantasio 49: Angriff der Zyklozonks Und wieder versucht sich ein neues Team an der nicht totzukriegenden Funny-Abenteuerserie „Spirou und Fantasio“. Diesmal handelt es sich sogar um ein schon bewährtes Team: Yoann und Vehlmann hatten bereits den ersten Band der Spirou-Nebenserie „Une adventure de Spirou et Fantasio par...“ gezeichnet und geschrieben, der auf deutsch unter dem Titel „Die steinernen Riesen“ in der Serie „Spirou Spezial“ erschienen ist. Sie lösen nach nur vier Alben das etwas glücklose Team Morvan & Munuera ab, die zeichnerisch zwar etwas moderner waren und stilistische Anleihen beim Manga machten, aber doch eher schwache Geschichten ablieferten.

Spirou und Fantasio 49: Angriff der Zyklozonks Während der Ära Morvan & Munuera feierte ausgerechnet die Nebenserie kreative Höhepunkte, denn in der Nebenserie gibt es praktisch keinerlei Vorgaben; die Abenteuer gelten als nicht-kanonisch, jeder Zeichenstil und inhaltliche Widersprüche zum Rest der Serie sind erlaubt. Im Vergleich zu diesen Alben wirkte die Hauptserie doch seeehr herkömmlich und durchschnittlich.

Nicht von ungefähr hat man nun einem in der Nebenserie beeindruckenden Team die Hauptserie anvertraut. Doch die Bürde der Tradition von 70 Jahren, die „Spirou“ nun läuft, erweist sich auch für Yoann und Vehlmann als etwas zu schwer. Sie erreichen leider nicht die Qualität ihres Spirou-Erstlings. Gab es in „Die steinernen Riesen“ eine Fülle skurriler und fein charakterisierter Nebenfiguren und gar einen Konflikt zwischen Spirou und Fantasio, wartet „Angriff der Zyklozonks“ mit einem besonders eindimensionalen Zyklotrop auf sowie mit als einzigen neuen Nebenfiguren zwei schwedischen Studentinnen, die mit „hübsch, intelligent, vollbusig“ komplett beschrieben sind. Die beiden haben zwar unterschiedliche Vornamen, sind aber ansonsten austauschbar, und das erste Auftauchen dieser Arche-Stereotypen empfand ich persönlich als etwas peinlich.

Spirou und Fantasio 49: Angriff der Zyklozonks

Die Story selbst ist ein Weltuntergangsszenario, das sich auf Rummelsdorf beschränkt, wo plötzlich Monster und riesige Erdverwerfungen aufgetreten sind, so dass der Bezirk zum Sperrgebiet erklärt wird und Spirou und Fantasio einige Mühe haben, überhaupt hinzugelangen. Viele Elemente erzeugen ein Gefühl des schon-gesehen-Habens, und tatsächlich erläutern Yoann und Vehlmann im wie immer hervorragenden und informativen Anhang, welche Idee sie woher geklaut haben!

Schön wäre es auch gewesen, wenn das alternative-Zeitlinie-Zeitreise-Chaos, das ihre Vorgänger hinterlassen haben, in der Story aufgelöst worden wäre. Es gibt zwar einen kleinen Hinweis auf die Ereignisse im vorigen Album, aber in welcher Zeitlinie man gerade ist, kann man nur vermuten.

Einzige interessante Schöpfung in dieser überraschungsarmen Geschichte sind die titelgebenden „Zyklozonks“, die an die Orks aus dem Herrn der Ringe erinnern, aber ungleich dümmer sind, viel, viel dümmer. Leider verpufft diese Idee ein wenig, weil Vehlmann die menschlichen Figuren im Dialog erklären lässt, was die Zyklozonks machen, etwa versehentlich aber ausdauernd ihren eigenen Arm beißen oder mitten im Angriff vergessen, was sie eigentlich gerade wollten. Das hätte man auch zeichnerisch lösen können und wäre dann witzig gewesen.

Spirou und Fantasio 49: Angriff der Zyklozonks

Denn zeichnerisch ist Yoann wirklich sehr gut, der lebendigste und wirrste Strich seit dem letzten Franquin-Album, aber leider auch deutlich herkömmlicher als in „Die steinernen Riesen“. Immerhin sind seine Zeichnungen immer noch sehr ausdrucksstark, weit ausdruckstärker als bei Morvan & Munuera. Insgesamt ein etwas holpriger Start des neuen Teams in die großen Fußstapfen, der aber doch Hoffnung macht, dass es ein Schritt zum Besseren ist. Besser als die vier Morvan/Munuera-Bände ist „Angriff der Zyklozonks“ allemal, und dieses Team hat schon bewiesen, dass es mehr kann.



Spirou und Fantasio 49: Angriff der Zyklozonks
von Vehlmann & Yoann
Carlsen Verlag, 9 Euro


Spirou und Fantasio 49: Angriff der Zyklozonks kannst Du gerne auch hier kaufen.


Französischer Werbefilm zum neuen Spirou und Fantasio (Alerte aux Zorkons - Documentaire animalier) In den weiteren Links auch in 3D zu finden. Brille bereithalten

Spirou und Fantasio 49: Angriff der Zyklozonks

(c) der Abb.: Carlsen und Yoann
 
verwandte Links

· mehr zu Franko/belgisch
· Beiträge von Micha


meistgelesener Beitrag in Franko/belgisch:
Neues Tim und Struppi Material entdeckt!


Spirou und Fantasio 49: Angriff der Zyklozonks | Benutzeranmeldung | 0 Kommentare
Wir sind nicht verantwortlich für Kommentare unserer Benutzer