Approximate Continuum Comics :: Comic Radio Show :: Comics erfrischend subjektiv, seit 1992!  
18.01.2018, 12:43 Uhr
Hallo _GUEST
[ Noch kein Account? Registriere dich | Anmeldung ]

Übrigens...

an einem Tag wie heute...

1974
Tod von Bill Finger, der in den Anfangsjahren zusammen mit Bob Kane "The Batman" gestaltete

Online Comics

Online Comic Sammlung

Topics

Die aktuellen Comics Abenteuer Anthologien Biographisch Computerspiele Deutsch Die Disneys Erotik Fantasy Film und TV Frankobelgisch Grusel und Horror Humor und Cartoons Independent Kindercomics Krieg Kunst Mangas Mystery und Krimi Politik und Geschichte Schwarz-Weiss Science Fiction Superhelden Understanding Comics Western


Silent Movies

Alle Filme

CRS auf ZACK !

Comic Radio Show auf ZACK !
Das ComicRadioShow ZACK-Archiv : Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Clifton-Spezial Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9 Teil 10 Teil 11 Teil 12
Die Hefte
#200 - #150 - #149 - #148 - #147 - #146 - #145 - #144 - #143 - #142 - #141 - #140 - #139 - #138 - #137 - #136 - #135 - #134 - #133 - #132 - #131 - #130 - #129 - #128 - #127 - #126 - #125 - #124 - #123 - #122 - #121 - #120 - 10 Jahre Zack - #119 - #118 - #117 - #116 - #115 - #114 - #113 - #112 - #111 - #110 - #109 - #107 - #84 - #75 - #64 - #55 - #46 - SH #4 - #9 - #1

1001 Comics: die Sie lesen sollten, bevor das Leben vorbei ist Ausgewählt und vorgestellt von 68 internationalen Rezensenten

wir empfehlen...

Comicmarktplatz

Comic Laden Verzeichnis

1. Comic Laden Verzeichnis
2. Comic Laden Verzeichnis

Mehr Wert



Gäste!

Mitglieder: 3156
Gäste online: 30
Mitglieder online: 0

Anmeldung

DVDmaniacs.de

Im Zauber der Wildnis

3sat-Dokumentarfilmpreis 2017

Tracy Anderson - TAVA Dance Party

"Auf Augenhöhe" gewinnt den Kindertiger 2017

Lewis - Der Oxford Krimi - Staffel 8

   

geschrieben von HeHe am Sonntag, 19. August 2001 (3549 Aufrufe) druckerfreundliche Ansicht
Cover Das pralle Leben des Lewis Trondheim

Hadern und Zweifeln. Eine karierte Jacke spaziert durch liebevoll gezeichnete Stadtlandschaften und redet Unsinn. Alltägliche Selbstbetrachtungen der schlechten Laune, bis dem Miesepeter eine noch schlimmere Nervensäge vor den Schnabel kommt und echte Superkräfte sich entladen...

Die karierte Jacke kleidet den französichen Comiczeichner Lewis Trondheim. Er lässt sich vom Publikum begleiten durch den eigenen Alltag: "Approximate Continuum Comics" heißt das Werk, eine Annäherung also an den gefeierten Star, ein Versuch vielleicht? Auf den ersten Blick wirken die Episoden ziellos aneinander gereiht: der Abend in der Kneipe, die Arbeit im Atelier, eskalierende Parties, jene Reise in die Staaten. Bald mag sich der Leser fragen, wer eigentlich zerstreuter ist, er selbst oder derjenige, der dieses Short-Story-Epos zusammen gesampelt hat?



BeispielDie autobiographischen Tagträume des Comiczeichners bieten keinen Haltepunkt. Szenen wechseln fliessend, Rückblicke und Gegenwart gehen in einander über. Und dann scheint das Ganze auch noch Absicht zu sein. In der Zufälligkeit liegt wohl Methode. Denn der Künstler erspart uns die Eitelkeiten der Selbstdarstellung, er macht sich darüber lustig. Das Comiczeichnen ist nunmal ein einsames Geschäft, vom Hadern und Zweifeln zerfressen. Im Backstage eines Zeichner-Ateliers geht es mitunter nicht weniger mühsam zu, als beim Psychoseminar frustrierter Handarbeitslehrerinnen. Da kann man Freunde und Kollegen auch gleich mit freundlichen Tiergesichtern ausstatten und belanglose Dialoge bei der Entstehung "grosser Kunst" erheiternd-entlarvend als solche wiedergeben.



Die Freunde und Kollegen, denen Trondheim hier ein Denkmal setzt, stammen fast alle - wie er auch - aus der Zeichner-Community "L'Association". Deren neue Pariser Schule hat sich durch ungemeine Produktivität im selbstorganisierten Verlag einen Namen gemacht. Denn so lukrativ der Markt für "Bandes Dessinées" in Frankreich erscheint, ist es auch umso schwieriger, gegen die alten Ikonen Hergé oder Moebius und vor allem die arrivierten Verlage anzuzeichnen. Der 35jährige Lewis Trondheim bedient sich dabei der klassischen klaren Linie und dem traditionellen Genre der "Animal-Funnies". Doch seine Erzählweise ist inspiriert vom Underground und intellektuellen Independent-Comic.



Entsprechend psychedelisch wandelt Trondheim bei "Approximate" die eigene Gedankenwelt zur Karikatur. Wird schon niemand auf den Gedanken kommen, alle Zeichner seien weggetretene Faulenzer, gewalttätige Misanthropen oder arrogante Kunstbanausen. Aber vielleicht ist das ja gerade so?! (hehe)



Approximate Continuum Comics

Text und Zeichnung: Lewis Trondheim

152 Seiten, DIN B5

Reprodukt 39.90 DM

September 1999

 
verwandte Links

· mehr zu Independent
· Beiträge von HeHe


meistgelesener Beitrag in Independent:
XXX-Comics und Pater Dracula


Approximate Continuum Comics | Benutzeranmeldung | 0 Kommentare
Wir sind nicht verantwortlich für Kommentare unserer Benutzer