Saint-Exupérys Der kleine Prinz von Sfar :: Comic Radio Show :: Comics erfrischend subjektiv, seit 1992!  
10.12.2018, 22:53 Uhr
Hallo _GUEST
[ Noch kein Account? Registriere dich | Anmeldung ]

Primo Premium

Promo Premium

Online Comics

Online Comic Sammlung

Topics

Abenteuer Anthologien Biographisch Computerspiele Deutsch Die Disneys Erotik Fantasy Film und TV Frankobelgisch Grusel und Horror Humor und Cartoons Independent Kindercomics Krieg Kunst Mangas Mystery und Krimi Politik und Geschichte Schwarz-Weiss Science Fiction Superhelden Understanding Comics Western Die aktuellen Comics


Silent Movies

Alle Filme

CRS auf ZACK !

Comic Radio Show auf ZACK !
Das ComicRadioShow ZACK-Archiv : Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Clifton-Spezial Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9 Teil 10 Teil 11 Teil 12
Die Hefte
#200 - #150 - #149 - #148 - #147 - #146 - #145 - #144 - #143 - #142 - #141 - #140 - #139 - #138 - #137 - #136 - #135 - #134 - #133 - #132 - #131 - #130 - #129 - #128 - #127 - #126 - #125 - #124 - #123 - #122 - #121 - #120 - 10 Jahre Zack - #119 - #118 - #117 - #116 - #115 - #114 - #113 - #112 - #111 - #110 - #109 - #107 - #84 - #75 - #64 - #55 - #46 - SH #4 - #9 - #1

Mehr Wert



   

geschrieben von jochen am Freitag, 11. Dezember 2009 (4720 Aufrufe) druckerfreundliche Ansicht

Moderner Klassiker, die Zweite


Der Kleine Prinz von Antoine de Saint-Exupéry Der kleine Prinz von Antoine de Saint-Exupéry ist sicherlich ein moderner Klassiker. Die märchenhafte Erzählung ist vor über 60 Jahren in einer vom Autor illustrierten Fassung erschienen. Nun hat Joann Sfar dies in einen Comic umgesetzt und hat eine sehr werkgetreue, aber doch eigene Version der Geschichte erschaffen.

Die Lektüre dieses Buches ist einer der ganz wenigen positiven Erinnerungen an meinen Französisch-Unterricht (ansonsten ich bin immer noch sauer, dass meine damalige Lehrerin mir das Erlernen der Sprache so verleidet hat). Der Autor hat sie damals wohl nicht ohne seine Eindrücke vom Krieg geschrieben, und so ist die Erzählung erstmal ein Werk der damaligen Zeit und zeigt was für eine Welt es geben könnte, wenn Frieden herrscht. Die poetische Geschichte über Freundschaft und Menschlichkeit hat sich aber als zeitlos erwiesen und findet immer wieder neu ihre Leser.

Ebenso poetisch wie Saint-Exupérys Erzählung ist die Comic-Adaption von Joann Sfar. Was erstmal kein so großes Wunder ist, da es eine sehr direkte Übernahme der Geschichte ist, textlich dabei größtenteils auf die Dialoge reduziert. Die Beschreibungen aber hat Sfar umgesetzt in eigene Bilder mit seinem feinen und unverwechselbaren Strich. Dadurch ergibt sich für den Wiederleser ein frischer Blick auf die klassische Geschichte, für den Neuleser gleich von Anfang an eine wunderbare Mischung von Saint-Exupérys Erzählung und Sfars graphischer Umsetzung.

Der Kleine Prinz von Antoine de Saint-Exupéry

Zur Handlung sei soweit gesagt, dass ein in der Wüste abgestürzter Pilot einem grün-gekleideten Jungen begegnet, dem titelgebenden kleinen Prinzen. Die beiden freunden sich an, und der Junge erzählt seine Geschichte. Von seinem winzig kleinen Planeten mit einer Blume und drei Vulkanen, einer davon erloschen. Wie er sich auf eine Reise begab um andere Lebewesen zu suchen und welche er traf. Wie den König ohne Untertanen, der alles tut damit man ihm gehorcht, der Geschäftsmann, der alle Sterne als seinen Besitzt ansieht, weil vorher noch keiner auf die Idee gekommen ist, und nur noch damit beschäftigt ist seinen Besitz und Reichtum zu zählen. Den Geographen, der nie selber forscht sondern nur aufzeichnet was andere ihm berichten (aber nur mit Nachweis). Allesamt nicht sonderlich sympathische Gestalten, aber allesamt Parabeln auf Handlungsweisen auf unserer Erde. Dorthin verschlägt es dann auch den kleinen Prinzen, und schließt dort Freundschaft mit einem Fuchs und später dem Piloten. Erzählt ist dies, wie im Original, auf zwei Ebenen. Die direkte Erzählung des Piloten von seiner Begegnung mit dem kleinen Prinzen, und die spätere Wiedergabe dessen berichteter Erlebnisse durch den Piloten.

Zur zeichnerischen Qualität Sfars muss man heutzutage nicht mehr viel sagen. In seinem markanten Stil hat er auch diesen Band gestaltet, dabei sich aber sehr nahe an die von Saint-Exupéry gemachten Illustrationen gehalten, nur der Geschäftsmann hat eine stärkere Veränderung erfahren.
Obwohl somit in vielen Aspekten Vorgaben vorhanden sind ist dieser Comic am Ende aber doch ein Werk Sfars. Dann der Transfer der Geschichte in das Comic-Medium macht aus dem Ganzen etwas Neues. So verstärkt sich durch die farbenfrohen und expressiven Darstellung noch einmal das Märchenhafte und Phantastische der Berichte des kleinen Prinzen. Andererseits aber auch die Verankerung der Rahmengeschichte des abgestürzten Piloten in der Realität des drohenden Verdursten in der einsamen und eintönigen Wüste.

Der Kleine Prinz von Antoine de Saint-Exupéry


In Frankreich wurde der Band 2008 im Rahmen des wichtigsten europäischen Comicfestivals in Angoulême als beste Graphic Novel für junge Leser ausgezeichnet. Aber wie das Original ist dieser Comic etwas für junge und erwachsene Leser. Er wirkt weiterhin auf mehreren Ebenen, ist in vieler Hinsicht ein phantastisches Märchen, hier im Comic vielleicht noch mehr als im Original, aber jeder kann Anregungen für weiteres Nachdenken finden.


Leseprobe Der kleine Prinz


Der kleine Prinz
von Antoine de Saint-Exupéry
Illustriert von Joann Sfar
112 Seiten, 17,5 x 24,6 cm
Carlsen, 14,90 Euro


Der kleine Prinz als Comic kannst Du gerne hier kaufen.

Der Kleine Prinz von Antoine de Saint-Exupéry


(c) der Abb.: Sfar und Carlsen Verlag
 
verwandte Links

· mehr zu Kindercomics
· Beiträge von jochen


meistgelesener Beitrag in Kindercomics:
Hallo, kleiner Weihnachtsmann!


Saint-Exupérys Der kleine Prinz von Sfar | Benutzeranmeldung | 0 Kommentare
Wir sind nicht verantwortlich für Kommentare unserer Benutzer