Silbermond über Providence :: Comic Radio Show :: Comics erfrischend subjektiv, seit 1992!  
21.06.2018, 02:43 Uhr
Hallo _GUEST
[ Noch kein Account? Registriere dich | Anmeldung ]

Online Comics

Online Comic Sammlung

Topics

Abenteuer Anthologien Biographisch Computerspiele Deutsch Die Disneys Erotik Fantasy Film und TV Frankobelgisch Grusel und Horror Humor und Cartoons Independent Kindercomics Krieg Kunst Mangas Mystery und Krimi Politik und Geschichte Schwarz-Weiss Science Fiction Superhelden Understanding Comics Western Die aktuellen Comics


Silent Movies

Alle Filme

CRS auf ZACK !

Comic Radio Show auf ZACK !
Das ComicRadioShow ZACK-Archiv : Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Clifton-Spezial Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9 Teil 10 Teil 11 Teil 12
Die Hefte
#200 - #150 - #149 - #148 - #147 - #146 - #145 - #144 - #143 - #142 - #141 - #140 - #139 - #138 - #137 - #136 - #135 - #134 - #133 - #132 - #131 - #130 - #129 - #128 - #127 - #126 - #125 - #124 - #123 - #122 - #121 - #120 - 10 Jahre Zack - #119 - #118 - #117 - #116 - #115 - #114 - #113 - #112 - #111 - #110 - #109 - #107 - #84 - #75 - #64 - #55 - #46 - SH #4 - #9 - #1

Mehr Wert



   

geschrieben von M.Hüster am Mittwoch, 10. Dezember 2008 (3303 Aufrufe) druckerfreundliche Ansicht

Spannender Grusel-Thriller von Splitter


Silbermond über Providence Insgesamt handelt es sich hier um den viel versprechenden Start einer zweiteiligen Story (Les enfants de l’abîme und Dieu par la racine, Vents d’Ouest 2005 + 2008). Autor der Splitter-Serie ist Eric Hérenguel (Jahrgang 1966). „Silbermond über Providence“ ist für mich eine positive Comic-Überraschung, die ZACK-Leser bereits als Vorabdruck entdecken und lesen konnten.

Silbermond über Providence
Wir schreiben das Jahr 1880. Providence im Staate New Hampshire wäre eine idyllische Kleinstadt, in der man sich gemütlich im Schatten der Maulbeerbäume ausruhen könnte, wenn da nicht einer der Einwohner plötzlich äußerst schnell und gewaltsam dahingeschieden wäre: es handelt sich dabei um den Zimmermann Joseph Spencer, einen ganz normalen Kerl. Niemand könnte ein Motiv gehabt haben, Spencer ins Jenseits zu befördern. Aber gerade diese Sachlage ist für den örtlichen Sheriff, ein kaum zu lösendes Problem. Denn es stellt sicht nicht nur die drängende Frage, wer für den Mord an Spencer verantwortlich ist. Der Bürgermeister des Ortes macht ihm zusätzlich Stress, weil er seinen Wählern möglichst schnell einen Schuldigen präsentieren will. Die Kompetenz des Sheriffs ist also mehr als gefragt!
Und ganz nebenbei erbt der Sheriff noch den Hund von Spencer. Obwohl der Sheriff Hunde hasst, muss er auf das „Beweissstück“ aufpassen.

Er hat also ohnehin schon jede Menge zu tun. Da reist aus Washington auch noch die hübsche Cathy Gatling an, um sich um den Nachlass des verstorbenen Joseph Spencer zu kümmern. Eigentlich soll sie nur den Besitz des Verstorbenen bewerten, doch es ist bereits jetzt klar, dass auf Cathy weit aufregendere Erlebnisse warten, als nur den Wert von Spencers Nachlass zu erfassen, denn ihre Träume deuten auf grauenhafte Ereignisse hin …

Der Autor entwickelt die Serie langsam. Vor dem herbstlichen Hintergrund lernt der Leser den Ort und seine Einwohner kennen. Die wichtigsten Personen im Serienstart sind James, der Sheriff und Cathy. James scheint an der jungen Dame gefallen zu finden und auch sie scheint von ihm ob seines Körperbaus beeindruckt.

Hérenguel sorgt in der geheimnisvollen Atmosphäre der Handlung auch für humorvolle Elemente, für die der etwas unbeholfene Sheriff sorgt. Noch nicht so ganz klar wird Cathys Rolle. Eine Waffe in der Hutschachtel lässt aber schon so einiges erahnen…

Silbermond über Providence

Der Autor zu seiner Wahl, eine weibliche Heldin zu installieren: Es war für mich als Mann faszinierend, eine weibliche Heldin zu konzipieren. Ich habe ihr besondere Eigenschaften und Qualitäten gegeben, die zu ihrem Charakter und zu ihrer weiblichen Rolle in der Geschichte passen. Sie sollte auch nicht einfach als Frau irgendeine männliche Rolle ersetzen. Darum werden immer wieder kleine Details in die Handlung eingestreut, die Cathys Rolle als Frau betonen. Ich liebe es, wenn Frauen mit besonderen Fähigkeiten sich ihren Platz nehmen. Sie sind durchaus in der Lage, und das auf allen gesellschaftlichen Ebenen, es mit dem männlichen Gegenpart aufzunehmen.
Silbermond über Providence
Die Handlung von “Silbermond über Providence” spielt in einer unheimlichen, mal realen, dann wieder irrealen Welt. Hérenguel spielt mit den Ängsten der Menschen. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Umfeld der Stadt. Anders gesagt: Das unheimliche Umfeld der Stadt mit ihren Wäldern. Dunkle Wälder lösen bei vielen Menschen schon in der Vorstellung Angst aus. Darum trägt der Autor die Angst in die Umgebung der Stadt. Der Täter bzw. das Monster kommt auch nie in die Stadt.

„Kinder des Abgrunds“ ist ein sehr sehr spannender erster Teil von „Silbermond über Providence“, der viel Spannung für das Finale in Band 2 aufbaut.

Silbermond über Providence 1: Kinder des Abgrunds
Eric Hérenguel
HC, farbig, 72 Seiten
Splitter Verlag, 14,80 €


Silbermond über Providence 1: Kinder des Abgrunds kannst Du gerne hier kaufen.

Silbermond über Providence 2: Wiedergeburt kannst Du gerne bald hier kaufen.


LESEPROBE zu Silbermond über Providence 1


© Abbildungen: Splitter Verlag + Autor

 
verwandte Links

· mehr zu Grusel & Horror
· Beiträge von M.Hüster


meistgelesener Beitrag in Grusel & Horror:
Als die Zombies die Welt auffraßen


Silbermond über Providence | Benutzeranmeldung | 0 Kommentare
Wir sind nicht verantwortlich für Kommentare unserer Benutzer