Der Janitor 1 + 2 :: Comic Radio Show :: Comics erfrischend subjektiv, seit 1992!  
23.10.2017, 17:16 Uhr
Hallo _GUEST
[ Noch kein Account? Registriere dich | Anmeldung ]

Online Comics

Online Comic Sammlung

Topics

Die aktuellen Comics Abenteuer Anthologien Biographisch Computerspiele Deutsch Die Disneys Erotik Fantasy Film und TV Frankobelgisch Grusel und Horror Humor und Cartoons Independent Kindercomics Krieg Kunst Mangas Mystery und Krimi Politik und Geschichte Schwarz-Weiss Science Fiction Superhelden Understanding Comics Western


Silent Movies

Alle Filme

CRS auf ZACK !

Comic Radio Show auf ZACK !
Das ComicRadioShow ZACK-Archiv : Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Clifton-Spezial Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9 Teil 10 Teil 11 Teil 12
Die Hefte
#200 - #150 - #149 - #148 - #147 - #146 - #145 - #144 - #143 - #142 - #141 - #140 - #139 - #138 - #137 - #136 - #135 - #134 - #133 - #132 - #131 - #130 - #129 - #128 - #127 - #126 - #125 - #124 - #123 - #122 - #121 - #120 - 10 Jahre Zack - #119 - #118 - #117 - #116 - #115 - #114 - #113 - #112 - #111 - #110 - #109 - #107 - #84 - #75 - #64 - #55 - #46 - SH #4 - #9 - #1

1001 Comics: die Sie lesen sollten, bevor das Leben vorbei ist Ausgewählt und vorgestellt von 68 internationalen Rezensenten

wir empfehlen...

Comicmarktplatz

Comic Laden Verzeichnis

1. Comic Laden Verzeichnis
2. Comic Laden Verzeichnis

Mehr Wert



Gäste!

Mitglieder: 3156
Gäste online: 32
Mitglieder online: 0

Anmeldung

DVDmaniacs.de

Gewinnspiel Bernd Channel: die Hölle in bunt!

Unser Land in den 70ern

Vaiana

Deutscher Kamerapreis für NDR Produktion

The Missing - 1. Staffel

   

geschrieben von Martaeng am Samstag, 01. Dezember 2007 (6349 Aufrufe) druckerfreundliche Ansicht

Vatikan 2.0

Der Janitor Mit einer Fläche von 0,44 Quadratkilometern, rund 850 Einwohnern und einer offiziellen Geburtenrate von 0, ist Vatikanstadt als Ministaat zu bezeichnen. Doch große Geheimnisse ranken sich um den Kirchenstaat in der italienischen Hauptstadt. Durch die dicken Mauern dringen nur wenige Informationen nach außen. Selbst die Wahlergebnisse werden traditionell durch Rauchzeichen übermittelt. Was mag hinter diesen Mauern geschehen? Dieser Frage versuchen sich F. Boucq und Y. Sente in Comicform anzunähern. Mit Der Janitor werfen sie einen Blick in die geheimsten Geheimnisse des Vatikan: Den Geheimdienst des Vatikan. Ja, richtig gehört. Aber es kommt noch besser – Hier geht es um einen noch viel geheimeren Dient, dessen Aufgabe es unter anderem ist, den traditionellen Geheimdienst zu überwachen. Dafür gibt es die zwölf Janitoren und Pater Vince, Protagonist der Serie, wird die Nummer drei – Trias

Der Janitor
Doch genug der Geheimniskrämerei und immer schön der Reihe nach. Alles beginnt auf Malta, als Vince den Leibwächter eines Vatikangesandten mimt, der ein wertvolles Kartenstück unter dubiosen Umständen erwerben will. Von bösen Schergen verfolgt – großartig: die Verfolgungsjagd in Vallettas Altstadt – können sie sich gerade noch eben retten und die Karte in Sicherheit bringen. Zurück im Vatikan befördert man Vince zum Janitor. Er wird zu einer Art Doppel-Null-Agent des Kirchenstaates.

War die Handlung bis hier noch ziemlich linear, wird es jetzt ganz furchtbar kompliziert. Vince ahnt, ebenso wenig wie der Leser etwas von seiner irgendwie auserwählten Herkunft. Im Vatikan scheinen die dicken Mauern nur die widerstrebenden Interessen der Geistlichen verdecken zu wollen. Wieso kämpfen im Nahen Osten ein Kreuzritter und ein Sarazene gegeneinander? Wieso fragt die eloquente Journalistin Monsignore Blackrose nach den finanziellen Machenschaften des Vatikan? Warum wird in Kalifornien der Mitarbeiter einer Special-Effects Firma über die Klippen ins Meer gestoßen? Und wer ist dieses kleine Mädchen, das Pater Vince immer wieder erscheint?
Das sind so die Fragen, mit denen sich Band 1. Der Engel aus Valletta beschäftigt. Antworten gibt es zunächst keine. Dafür einen absolut legendären Cliffhanger zu Band zwei: Wochenende in Davos.
Der Janitor
Vince begleitet zwei hohe geistliche Herren zum Weltwirtschaftsgipfel. Natürlich mit der Aufgabe, beiden mal etwas genauer auf die Finger zu schauen. Das macht er auch, trotzdem kann er die Katastrophe nicht verhindern. Hier scheint eine riesengroße Verschwörung im Gange. Der Rest wird nicht verraten. Nur soviel: Einige offene Erzählstränge aus Band 1 werden aufgelöst, einige Fragen (s.o.) werden beantwortet. Dafür werden mindestens genauso viele Fragen neu aufgeworfen. Genug Stoff also für die nächsten Bände, die Anfang 2008 in Deutschland erscheinen sollen.

Boucq und Sente entwickeln einen Kirchenthriller mit gewaltigem Potenzial und großartigen Einfällen. Jenseits von Tradition und Petersdom verfügt der Vatikan in diesem Comic über eine ultramoderne Einsatzzentrale. Priester, die auf Plasmabildschirmen CNN schauen, eine eigene Suchmaschine, die Google in nichts nachsteht. Und natürlich das geheime, unterirdische Wegenetz. Darüber hinaus bietet Der Janitor eine sehr komplexe Handlung, für die 48 Seiten pro Band eigentlich viel zu wenig sind. Trotzdem sind die ersten beiden Bände vielversprechend. Solange alle Erzählstränge irgendwann sinnvoll ineinander greifen, ist die Wartezeit verschmerzbar. Die Zeichnungen sind typisch Boucq – hart, schroff, gewöhnungsbedürftig, aber mit Liebe zum Detail. Kurz und knapp: Eine gelungene Mischung aus XIII und Indiana Jones.
Der Janitor


Der Janitor 1. Der Engel aus Valletta
Der Janitor 2. Wochenende in Davos
Zeichnungen: François Boucq
Text: Yves Sente
Hardcover, 48 Seiten pro Band, farbig
Schreiber und Leser, 12,95 €


© Abbildungen: Schreiber und Leser

 
verwandte Links

· mehr zu Franko/belgisch
· Beiträge von Martaeng


meistgelesener Beitrag in Franko/belgisch:
Neues Tim und Struppi Material entdeckt!


Der Janitor 1 + 2 | Benutzeranmeldung | 0 Kommentare
Wir sind nicht verantwortlich für Kommentare unserer Benutzer