Der Ausreißer :: Comic Radio Show :: Comics erfrischend subjektiv, seit 1992!  
23.10.2017, 17:17 Uhr
Hallo _GUEST
[ Noch kein Account? Registriere dich | Anmeldung ]

Online Comics

Online Comic Sammlung

Topics

Die aktuellen Comics Abenteuer Anthologien Biographisch Computerspiele Deutsch Die Disneys Erotik Fantasy Film und TV Frankobelgisch Grusel und Horror Humor und Cartoons Independent Kindercomics Krieg Kunst Mangas Mystery und Krimi Politik und Geschichte Schwarz-Weiss Science Fiction Superhelden Understanding Comics Western


Silent Movies

Alle Filme

CRS auf ZACK !

Comic Radio Show auf ZACK !
Das ComicRadioShow ZACK-Archiv : Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Clifton-Spezial Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9 Teil 10 Teil 11 Teil 12
Die Hefte
#200 - #150 - #149 - #148 - #147 - #146 - #145 - #144 - #143 - #142 - #141 - #140 - #139 - #138 - #137 - #136 - #135 - #134 - #133 - #132 - #131 - #130 - #129 - #128 - #127 - #126 - #125 - #124 - #123 - #122 - #121 - #120 - 10 Jahre Zack - #119 - #118 - #117 - #116 - #115 - #114 - #113 - #112 - #111 - #110 - #109 - #107 - #84 - #75 - #64 - #55 - #46 - SH #4 - #9 - #1

1001 Comics: die Sie lesen sollten, bevor das Leben vorbei ist Ausgewählt und vorgestellt von 68 internationalen Rezensenten

wir empfehlen...

Comicmarktplatz

Comic Laden Verzeichnis

1. Comic Laden Verzeichnis
2. Comic Laden Verzeichnis

Mehr Wert



Gäste!

Mitglieder: 3156
Gäste online: 30
Mitglieder online: 0

Anmeldung

DVDmaniacs.de

Gewinnspiel Bernd Channel: die Hölle in bunt!

Unser Land in den 70ern

Vaiana

Deutscher Kamerapreis für NDR Produktion

The Missing - 1. Staffel

   

geschrieben von Martaeng am Montag, 17. September 2007 (4925 Aufrufe) druckerfreundliche Ansicht

Herr Azuma ist dann mal weg


Der Ausreisser Lass mich noch eben Zigaretten holen gehen - sagte sich der namenlose Held in Udo Jürgens altschlagerschönem Evergreen „Ich war noch niemals in New York“ und träumte sich weg von bohnergewachstem, nach Spießigkeit riechendem Treppenhaus. Ach ja, der Traum des kleinen Mannes, dem Alltag zu entfliehen, nur um an Ende resigniert zurückzukehren. Der Mangaka Hideo Azuma hat sich diesen Traum erfüllt, verlässt eines Tages seine Familie und fristet fortan als Obdachloser sein Dasein, verdingt sich als Handwerker, verfällt dem Suff und landet in der Psychiatrie. Schließlich kehrt er zurück an Heim und Herd und...macht einen Manga draus: Der Ausreißer

Der Ausreisser
Und in diesem Manga erklärt uns Azuma die Details des Lebens als Clochard. Was nach Freiheit und Abenteuer klingt, entpuppt sich sehr schnell als Verwaltung der puren Langeweile. Waren die 24 Stunden des Tages im Berufsleben deutlich zu wenig, so heißt es nun, den nicht enden wollenden Tag mit Sinn (und Sake) zu füllen. So schleicht sich Herr Azuma durch die Straßen, immer auf der Suche nach Essen, Sake und Kleingeld (um Sake zu kaufen). Ganz nebenbei erfährt der unbeflissene in Sachen Japan, dass Sake auch in Getränkeautomaten erhältlich ist, welche Lebensmittel sogar aus der Mülltonne genießbar sind und wie kalt es im Winter auf den Straßen und in den Parks ist (sehr: Da hilft nur Sake).

Irgendwann wird es dem werten Herrn auf der Straße zu langweilig, außerdem fehlt es an barer Münze. Also beschließt er – nein, nicht zurück zur Familie zu gehen, sondern einen handwerklichen Beruf als Bauarbeiter aufzunehmen. Jetzt wird es etwas wirr: Zwischendurch zeichnet er wieder, kehrt auf die Straße zurück und landet schließlich in einer Entzugsklinik (wo ihn seine Frau und sein Sohn hineinbugsiert haben).
Der Ausreisser
Das eigene Leben als Manga umzusetzen, zumal der beschriebene Abschnitt wenig ehrenhaft ist, bedarf einer gehörigen Portion Mut. Mit Der Ausreißer ist Hideo Azuma eine sehr ironische Autobiographie gelungen. Die berechtigte Frage nach der Moral, wenn man seine Familie einfach so verlässt, wird allerdings nicht thematisiert. Azuma sagt selbst: „Dieser Manga ist vom Stil her funny, denn zuviel Realismus hält der Mensch nicht aus.“ Selbstkritische Töne sind allenfalls im angefügten Interview zu erkennen. Wie auch immer – Der Ausreißer ist streckenweise witzig, zu oft aber sehr monoton geraten. Herausragend sind jene Abschnitte, die in der Entzugsklinik spielen. Überhaupt ist die Beschreibung der Alkoholabhängigkeit (vom morgendlichen Kater, bis zu obskuren Wahnvorstellungen) humoristisch, lehrreich und abschreckend zugleich. Das Leben der Herrn Azuma sollte nicht als Vorbild dienen, ist wohl die Quintessenz. Also: Finger weg vom Sake!


Der Ausreißer
Zeichnungen und Text: Hideo Azuma
Taschenbuch (broschiert), 192 Seiten, s/w
Schreiber und Leser, 14,95 €


Der Ausreißer kannst Du hier gerne kaufen.
Der Ausreisser

© Abbildungen: Schreiber und Leser

 
verwandte Links

· mehr zu Mangas
· Beiträge von Martaeng


meistgelesener Beitrag in Mangas:
Shôjômanga=Mädchen Manga


Der Ausreißer | Benutzeranmeldung | 0 Kommentare
Wir sind nicht verantwortlich für Kommentare unserer Benutzer