Gunslinger Girl 1 :: Comic Radio Show :: Comics erfrischend subjektiv, seit 1992!  
10.12.2018, 21:18 Uhr
Hallo _GUEST
[ Noch kein Account? Registriere dich | Anmeldung ]

Primo Premium

Promo Premium

Online Comics

Online Comic Sammlung

Topics

Abenteuer Anthologien Biographisch Computerspiele Deutsch Die Disneys Erotik Fantasy Film und TV Frankobelgisch Grusel und Horror Humor und Cartoons Independent Kindercomics Krieg Kunst Mangas Mystery und Krimi Politik und Geschichte Schwarz-Weiss Science Fiction Superhelden Understanding Comics Western Die aktuellen Comics


Silent Movies

Alle Filme

CRS auf ZACK !

Comic Radio Show auf ZACK !
Das ComicRadioShow ZACK-Archiv : Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Clifton-Spezial Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9 Teil 10 Teil 11 Teil 12
Die Hefte
#200 - #150 - #149 - #148 - #147 - #146 - #145 - #144 - #143 - #142 - #141 - #140 - #139 - #138 - #137 - #136 - #135 - #134 - #133 - #132 - #131 - #130 - #129 - #128 - #127 - #126 - #125 - #124 - #123 - #122 - #121 - #120 - 10 Jahre Zack - #119 - #118 - #117 - #116 - #115 - #114 - #113 - #112 - #111 - #110 - #109 - #107 - #84 - #75 - #64 - #55 - #46 - SH #4 - #9 - #1

Mehr Wert



   

geschrieben von M.Hüster am Sonntag, 10. Juli 2005 (5425 Aufrufe) druckerfreundliche Ansicht

Mädchen als Cyborg-Killer-Kinder


Gunslinger Girl 1
Sie sind noch sehr jung. Sie sollten eigentlich mit Puppen spielen, über Wiesen toben und lachen. Doch diese Mädchen haben einen Job zu erfüllen. Denn es ist Krieg. Und im Krieg gegen die Terroristen ist der Regierung jedes Mittel recht. Ganz nach dem Vorbild von Genre-Klassikern wie "Leon" und "Nikita" hat Yu Aida eine Serie geschaffen, die durch ihren ernüchternden Realismus und ihre unterkühlte Action besticht. Doch die Kinder, die hier an den Waffen agieren, sind zu Cyborgs umgebaut worden.

Zur Story: Durch chirurgische Eingriffe umfunktioniert, werden die Mädchen an den verschiedensten Waffen ausgebildet, und als Geheimagenten eingesetzt. Ihr Auftrag: Töten.
Gunslinger Girl 1
Das sonnige Italien mit seinen wunderschönen Landschaften und alten Städte scheint fast idyllisch. Doch der oberflächliche Schein trügt: Hinter der Fassade tobt ein Krieg. Und gekämpft wird mit allen Mitteln.
Eine Terroristenorganisation namens "Republikaner" versucht die Regierung zu stürzen. Bekämpft werden sie von der "Staatlichen Gesellschaft für soziale Wohlfahrt". Hinter diesem unauffälligen Namen verbirgt sich jedoch eine Truppe von Geheimagenten: Die Killer sind junge Mädchen, die von der Behörde für die schmutzigen Angelegenheiten missbraucht werden. Offensichtlich macht ihnen das Töten wenig aus.
Gunslinger Girl 1
Doch der Schein trügt. Trotz aller Cyborg-Technologie in ihren Körpern sind sie trotzdem Kinder und keine emotionslosen Kampfmaschinen. Hinter jeder der Protagonistinnen steckt eine eigene, tragische Geschichte...

Yu Aida präsentiert mit dem vorliegenden Band, der stilistisch an "Ghost in the Shell" erinnert, sehr schöne Zeichnungen. Selten habe ich so detaillierte Hintergründe und Landschaften in einem Manga entdeckt.


Gunslinger Girl, Bd. 01
Yu Aida
TB, s/w, 176 + 2 Farbseiten
Egmont Manga & Anime Adult, 6,50 Euro


"Gunslinger Girl 1" kannst Du hier
kaufen.

Gunslinger Girl 1

 
verwandte Links

· mehr zu Mangas
· Beiträge von M.Hüster


meistgelesener Beitrag in Mangas:
Shôjômanga=Mädchen Manga


Gunslinger Girl 1 | Benutzeranmeldung | 2 Kommentare
Wir sind nicht verantwortlich für Kommentare unserer Benutzer
Re: Gunslinger Girl 1 (Wertung: 1)
von MisterWoo (bunte.welt@web.de)
am 31.07.2005, 14:11 Uhr
(Benutzerinformation | Nachricht senden) http://www.pen-dragon.de
Der erste Band von "Gunslinger Girl" hat mir nicht gefallen. Ich habe mich beim Lesen gelangweilt und konnte insgesamt mit der Story nichts anfangen. Das präsentierte Italien ist so stilisiert, dass die Handlung auch an jedem anderen Ort stattfinden könnte. Die Geheimorganisation wirkt konstruiert und unrealistisch. Im Zentrum der Handlung stehen die Cyborg-Mädchen, und die Diskussion, ob Mensch oder Maschine, hat meines Erachtens seit "Ghost in the Shell" genügend Zündstoff. Mir jedenfalls liefert "Gunslinger Girl" keine neuen Impulse. Hinzu kommt die absolut idiotische Liebes-Paar-Beziehung zwischen den Killer-Mädchen und ihren "Betreuern". Zwischen den Zeilen liest sich da jede Menge Verachtung für Frauen heraus, denn im Grunde sind die Männer in der Story die Entscheidungsträger. Auch in dieser Hinsicht finde ich "Ghost in the Shell" wertvoller.