Goscinny Biographie :: Comic Radio Show :: Comics erfrischend subjektiv, seit 1992!  
18.01.2018, 22:23 Uhr
Hallo _GUEST
[ Noch kein Account? Registriere dich | Anmeldung ]

Übrigens...

an einem Tag wie heute...

1974
Tod von Bill Finger, der in den Anfangsjahren zusammen mit Bob Kane "The Batman" gestaltete

Online Comics

Online Comic Sammlung

Topics

Die aktuellen Comics Abenteuer Anthologien Biographisch Computerspiele Deutsch Die Disneys Erotik Fantasy Film und TV Frankobelgisch Grusel und Horror Humor und Cartoons Independent Kindercomics Krieg Kunst Mangas Mystery und Krimi Politik und Geschichte Schwarz-Weiss Science Fiction Superhelden Understanding Comics Western


Silent Movies

Alle Filme

CRS auf ZACK !

Comic Radio Show auf ZACK !
Das ComicRadioShow ZACK-Archiv : Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Clifton-Spezial Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9 Teil 10 Teil 11 Teil 12
Die Hefte
#200 - #150 - #149 - #148 - #147 - #146 - #145 - #144 - #143 - #142 - #141 - #140 - #139 - #138 - #137 - #136 - #135 - #134 - #133 - #132 - #131 - #130 - #129 - #128 - #127 - #126 - #125 - #124 - #123 - #122 - #121 - #120 - 10 Jahre Zack - #119 - #118 - #117 - #116 - #115 - #114 - #113 - #112 - #111 - #110 - #109 - #107 - #84 - #75 - #64 - #55 - #46 - SH #4 - #9 - #1

1001 Comics: die Sie lesen sollten, bevor das Leben vorbei ist Ausgewählt und vorgestellt von 68 internationalen Rezensenten

wir empfehlen...

Comicmarktplatz

Comic Laden Verzeichnis

1. Comic Laden Verzeichnis
2. Comic Laden Verzeichnis

Mehr Wert



Gäste!

Mitglieder: 3156
Gäste online: 17
Mitglieder online: 0

Anmeldung

DVDmaniacs.de

Im Zauber der Wildnis

3sat-Dokumentarfilmpreis 2017

Tracy Anderson - TAVA Dance Party

"Auf Augenhöhe" gewinnt den Kindertiger 2017

Lewis - Der Oxford Krimi - Staffel 8

   

geschrieben von M.Hüster am Mittwoch, 22. Oktober 2003 (8370 Aufrufe) druckerfreundliche Ansicht

Goscinny lesen macht einfach Spaß!


Goscinny
„Als ich jemanden sagen hörte: ‚Szenarist ein Beruf ? So was kann doch der erst, beste Dummkopf !’ Da wusste ich, dass ich meine Berufung gefunden hatte.“ (Zitat René Goscinny)

1977 starb René Goscinny, mit Uderzo der Vater von Asterix, zusammen mit Morris der Szenarist von Lucky Luke, mit Sempé der Schöpfer des kleinen Nicolas, mit Tabary der Erfinder von Isnogud und mit Gotlib der Erfinder der Dingodossiers ...

Mit 500 Millionen verkauften Büchern oder Comicalben ist Goscinny heute einer der französischen Autoren, die am meisten gelesen wurden. Von den Comicalben wurde allein Asterix in 107 Sprachen und Dialekten übertragen. Goscinnys eigener Ruhm wird von dem Bekanntheitsgrad der von ihm ins Leben gerufenen Helden noch weit übertroffen. Hunderte von Redewendungen, die er erfunden hat, sind in den französischen Sprachgebrauch übergegangen.

Goscinny
Alain Chabat fallen in seinem Vorwort spontan 28 Gründe ein, warum man die Werke von Goscinny lesen sollte. Aber ihm würden, so Chabat, noch Seitenweise andere Gründe einfallen. Wenn er aber nur einen Grund nennen dürfte, dann wäre es dieser: „Goscinny lesen macht einfach Spaß !“



Um durch das Album zu führen, hat sich Bruno Léandri das Tagebuch des Schülers Chaprot von der Grundschule bis zur Uni ausgedacht. Chaprot ist einer der zahllosen Figuren, die Goscinny erfunden hat und den Gotlib in den „Dingodossier“ verewigt hat.

In dieser Biographie findet man 33 in Deutschland bisher unveröffentlichte Texte von René Goscinny, die aus dem Archiv seiner Tochter Anne stammen. In Frankreich sind Teile davon einmalig in Zeitschriften wie Pilote, Jour de France oder L’Os à Moelle erschienen.

Goscinny
Zu den Texten zählen u.a. ‚Wie man sich seinen Nachbarn aussucht’, ‚Der Waldläufer’, ‚Die Dummheit der Daltons’, ‚Was man im Zug nicht tun sollte’, Pennäler-Storys, ‚Der universelle Spickzettel‘, aber auch viele andere Erinnerungen wie Umpah-Pah: ,Wie man Indianer wird’, Asterix: ‚Das Leben in der Stadt Rom’, ‚Die Römische Armee’ ‚Die Römischen Straßen’, ‚An den Grenzen des Reiches’, ‚Lateinische Zitate und Redewendungen’, verschiedene ‚Bobby’-Geschichten, eine bislang unveröffentlichte Version einer Geschichte aus der Reihe ‚Der kleine Nick’: Der Besuch des Schulrats, Leitartikel Pilot Nr. 1, sowie viele Auszüge aus diversen Comicreihen wie ‚Der Rote Korsar’, ‚Asterix’, ‚Michel Tanguy’, ‚Achille Talon’, ‚Les Dingodossier’, ‚Valérian’ und ‚Blueberry’.

Tolle Fotokompositionen, ein aufklappbares vierseitiges Goscinnyrama und ein biographischer Teil mit Lebenslauf runden dieses bemerkenswerte Buch über René Goscinny, den genialen Szenaristen, ab.



Goscinny
„Ich lasse ein Bild erst los, wenn ich keinen Gag mehr hineinerfinden kann.“ / „Asterix ist ein mit Bleistift gezeichnetes Männchen, das man ausradieren kann. Mehr nicht.“ / „In der Hoffnung auf eine Zusammenarbeit mit Walt Disney bin ich in die Vereinigten Staaten gefahren, nur wusste Walt Disney nichts davon.“

(Zitate René Goscinny)


Goscinny Biographie
Autoren/Mitarbeiter: Phil Casoar, Jean-Pierre Mercier, J.-B. Bourrat, Philippe Ghielmetti, Bruno Léandri u.a.
HC mit Schutzumschlag, 160 Seiten
Ehapa Comic Collection, 35,-- €



"Goscinny Buch" sofort hier
kaufen.
Goscinny


 
verwandte Links

· mehr zu Biographisch
· Beiträge von M.Hüster


meistgelesener Beitrag in Biographisch:
Rötger Feldmann


Goscinny Biographie | Benutzeranmeldung | 0 Kommentare
Wir sind nicht verantwortlich für Kommentare unserer Benutzer