Birnes letztes Abenteuer :: Comic Radio Show :: Comics erfrischend subjektiv, seit 1992!  
16.07.2018, 20:15 Uhr
Hallo _GUEST
[ Noch kein Account? Registriere dich | Anmeldung ]

Online Comics

Online Comic Sammlung

Topics

Abenteuer Anthologien Biographisch Computerspiele Deutsch Die Disneys Erotik Fantasy Film und TV Frankobelgisch Grusel und Horror Humor und Cartoons Independent Kindercomics Krieg Kunst Mangas Mystery und Krimi Politik und Geschichte Schwarz-Weiss Science Fiction Superhelden Understanding Comics Western Die aktuellen Comics


Silent Movies

Alle Filme

CRS auf ZACK !

Comic Radio Show auf ZACK !
Das ComicRadioShow ZACK-Archiv : Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Clifton-Spezial Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9 Teil 10 Teil 11 Teil 12
Die Hefte
#200 - #150 - #149 - #148 - #147 - #146 - #145 - #144 - #143 - #142 - #141 - #140 - #139 - #138 - #137 - #136 - #135 - #134 - #133 - #132 - #131 - #130 - #129 - #128 - #127 - #126 - #125 - #124 - #123 - #122 - #121 - #120 - 10 Jahre Zack - #119 - #118 - #117 - #116 - #115 - #114 - #113 - #112 - #111 - #110 - #109 - #107 - #84 - #75 - #64 - #55 - #46 - SH #4 - #9 - #1

Mehr Wert



   

geschrieben von Aleks A. am Donnerstag, 25. Oktober 2001 (4962 Aufrufe) druckerfreundliche Ansicht
CoverAbgekanzlert

Das Unwort des letzten Milleniums lautete mit Sicherheit "Millenium". Unser neues Jahrtausend wurde hingegen mit dem ebenfalls nicht mehr zu ertragenen Begriff "Bimbes" eingeleitet, der immer dann strapaziert wurde, wenn ein gewisser selbstgefälliger Ex-Kanzler sich mal wieder genauso aufführte wie er dies als amtierender selbstgefälliger Kanzler jahrzehntelang ungestraft getan hatte.

Hübsch in diesem Zusammenhang (und nicht wirklich komisch) ist, dass unserer ganzen ach so unabhängigen Presse (inklusive "Spiegel") ziemlich deutlich zu entnehmen war, dass dort schon immer bekannt war, wie großzügig Helmut Kohl seine selbst eingetriebene Spendengelder nutzte um sich "seine" Partei gefügig zu machen.


BeispielAnsonsten ist die ganze Chose natürlich in erster Linie komisch und somit ein Fall für das Team des Satiremagazins "Titanic", dass durch respektlose, auch persönlich werdende Satire sicherlich eine nicht unerhebliche Teilschuld am Rücktritt des SPD-Vorsitzenden Björn Engholm trug (Im Zusammenhang mit Barschels Tod gab es da ein Titelbild mit der Aufschrift: "Diese Engholms, sie lassen sich das Baden nicht verbieten").


Mit "Birne - Das Buch zum Kanzler" und zahllosen provokanten Kohl-Titelbildern wurde dort ebenso wacker wie vergeblich versucht eine irgendwie geartete Reaktion aus dem Kanzleramt zu erzielen.


BeispielHieraus resultiert wohl auch ein im neuen Kohl-Buch enthaltener Cartoon-Wunsch: Kohl sitzt in einer Zelle voller "Titanic"-Titelbilder. Bildunterschrift: "In der Beugehaft gefiel es BIRNE gar nicht. Dauernd mußte er sich diese schrecklichen Bilder ansehen."


Genau wie die verdienstvolle Satirezeitung "Titanic" besteht dieses Buch aus einer ziemlich durchwachsenen Ansammlung höchst unterschiedlicher Beiträge, mal genial, mal blöd und mal beides gleichzeitig. Also für jeden was dabei. (hl)


Birnes letztes Abenteuer

Text: Peter Knorr

Zeichnungen: F. W. Bernstein, Manfred Bofinger, Robert Gernhardt, Greser und Lenz, Bernd Pfarr, Clodwig Poth, Hans Traxler, F. K. Wäechter und Hanno Rink

44 Seiten, Hardcover 22 x 30 cm

Zweitausendeins, 25.- DM

Mai 2000

ISBN-No. 3-86150-351-4



Das Album sofort bei amazon.de kaufen.


Mehr politische Satire:

Cowboy Kool

Wahl 98
 
verwandte Links

· mehr zu Humor/Cartoons
· Beiträge von Aleks A.


meistgelesener Beitrag in Humor/Cartoons:
Martin Perscheid im Interview


Birnes letztes Abenteuer | Benutzeranmeldung | 0 Kommentare
Wir sind nicht verantwortlich für Kommentare unserer Benutzer