Tristitia - Bd.2 :: Comic Radio Show :: Comics erfrischend subjektiv, seit 1992!  
21.09.2018, 10:22 Uhr
Hallo _GUEST
[ Noch kein Account? Registriere dich | Anmeldung ]

Online Comics

Online Comic Sammlung

Topics

Abenteuer Anthologien Biographisch Computerspiele Deutsch Die Disneys Erotik Fantasy Film und TV Frankobelgisch Grusel und Horror Humor und Cartoons Independent Kindercomics Krieg Kunst Mangas Mystery und Krimi Politik und Geschichte Schwarz-Weiss Science Fiction Superhelden Understanding Comics Western Die aktuellen Comics


Silent Movies

Alle Filme

CRS auf ZACK !

Comic Radio Show auf ZACK !
Das ComicRadioShow ZACK-Archiv : Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Clifton-Spezial Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9 Teil 10 Teil 11 Teil 12
Die Hefte
#200 - #150 - #149 - #148 - #147 - #146 - #145 - #144 - #143 - #142 - #141 - #140 - #139 - #138 - #137 - #136 - #135 - #134 - #133 - #132 - #131 - #130 - #129 - #128 - #127 - #126 - #125 - #124 - #123 - #122 - #121 - #120 - 10 Jahre Zack - #119 - #118 - #117 - #116 - #115 - #114 - #113 - #112 - #111 - #110 - #109 - #107 - #84 - #75 - #64 - #55 - #46 - SH #4 - #9 - #1

Mehr Wert



   

geschrieben von stephan am Freitag, 12. Juli 2002 (6308 Aufrufe) druckerfreundliche Ansicht

Vampir mit stumpfen Zähnen



Cover Tristitia No.2Zwei Jahre sind vergangen seit dem ersten Band vom Tristitia - und diese Zeit hat Autor und Zeichner Andy genutzt, um den zweiten Band fertig zu stellen, den er unlängst in Erlangen präsentierte. Der erste Band hatte mir damals recht gut gefallen, also hatte ich mich auf die Fortsetzung schon ein wenig gefreut. Doch am Ende des Heftes war davon nicht mehr allzu viel übrig geblieben.

Zuerst einmal fand ich es schade, dass Tristitia und ihre knöchernen Freunde/Diener das heimelige Schloss verlassen haben und nun mitten in der großen Stadt wohnen. Mir hatte die alte Heimstatt eigentlich gut gefallen und sie passte auch besser zur blutsaugenden Titelheldin.



Der "blutige" Unfall - Auslöser aller ProblemeNa ja, sei es wie es sei, denn schließlich gibt's ja auch spannende Vampirgeschichten, die sich in irgendeiner Metropole abspielen (z.B. Crimson). Es geht ganz kurzweilig los: Tristitia und ihre Gang überfallen einen mit Blutkonserven beladenen Krankenwagen - Tristitia mag immer noch keine Menschen beißen - und auf der Flucht passiert ein dummer Unfall. Ein Skelett aus ihrer Truppe (das blöderweise auch Skelett heißt) stößt ziemlich krass mit einem LKW zusammen und wird anschließend sich selbst überlassen. Doch aus nicht wirklich nachvollziehbaren Gründen entschließt sich die Vampirin mit den Riesenaugen dazu, ihren Helfer wiederzubeschaffen.



Überraschender Besuch bei der PolizistinTja, und was dann folgt ist leider nur leidlich komisch. Weder der von Vampiren besessene Gerichtsmediziner noch die hübsche Polizistin, die schließlich selber zur Vampirin weden will, bringen dem Leser besonders viel Spaß - die nerven eher. Und auch die verschiedenen Missgeschicke, die Tristitia bei ihrer Jagd nach ihrem geliebten Skelett passieren, sind nur selten witzig.



Am Ende ärgert man sich und kann die Lacher an einer Hand abzählen. Das ist für 48 Seiten erschreckend wenig. Vielleicht hätte das Ganze in der halben Länge besser funktioniert. Die abschließende Kurzgeschichte ist besser als der Hauptgang, aber auch hier wäre weniger mehr gewesen. Schade. (svl)



Verschiedene Versionen von Tristitia von 1995-2002Tristitia - Bd. 2: Skelett

von: Andy (alias Andreas Nikisch)

56 Seiten

Prestige-Format

ERT

Juni 2002



ISBN-No. 1-9521827-4-5

 
verwandte Links

· mehr zu Grusel & Horror
· Beiträge von stephan


meistgelesener Beitrag in Grusel & Horror:
Als die Zombies die Welt auffraßen


Tristitia - Bd.2 | Benutzeranmeldung | 6 Kommentare
Wir sind nicht verantwortlich für Kommentare unserer Benutzer
Re: Tristitia - Bd.2 (Wertung: 1)
von Diana am 14.07.2002, 11:08 Uhr

(Benutzerinformation | Nachricht senden) http://www.kennedy-comic.de
Also irgendwie werde ich den Verdacht nicht los, dass Du Andy immer noch das Vorwort zur Nummer 1 übel nimmst ;-)
Schade, dass Dir die vielen kleinen Seitenhiebe auf unsere heutige Gesellschaft und der subtile Humor von „Skelett“ nicht aufgefallen sind. Und was die angeblich zu grossen Augen betrifft: Was ist denn mit den ganzen Mangas und Donald Duck? Sowas nennt sich "individueller Stil" würde ich mal sagen. Tristitia ist ja kein Realo-Comic! Oder kritisierst Du bei Asterix auch die grossen Knollennasen?