Batman - Bd.29: Das Geschäft des Bösen :: Comic Radio Show :: Comics erfrischend subjektiv, seit 1992!  
25.06.2018, 06:13 Uhr
Hallo _GUEST
[ Noch kein Account? Registriere dich | Anmeldung ]

Online Comics

Online Comic Sammlung

Topics

Abenteuer Anthologien Biographisch Computerspiele Deutsch Die Disneys Erotik Fantasy Film und TV Frankobelgisch Grusel und Horror Humor und Cartoons Independent Kindercomics Krieg Kunst Mangas Mystery und Krimi Politik und Geschichte Schwarz-Weiss Science Fiction Superhelden Understanding Comics Western Die aktuellen Comics


Silent Movies

Alle Filme

CRS auf ZACK !

Comic Radio Show auf ZACK !
Das ComicRadioShow ZACK-Archiv : Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Clifton-Spezial Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9 Teil 10 Teil 11 Teil 12
Die Hefte
#200 - #150 - #149 - #148 - #147 - #146 - #145 - #144 - #143 - #142 - #141 - #140 - #139 - #138 - #137 - #136 - #135 - #134 - #133 - #132 - #131 - #130 - #129 - #128 - #127 - #126 - #125 - #124 - #123 - #122 - #121 - #120 - 10 Jahre Zack - #119 - #118 - #117 - #116 - #115 - #114 - #113 - #112 - #111 - #110 - #109 - #107 - #84 - #75 - #64 - #55 - #46 - SH #4 - #9 - #1

Mehr Wert



   

geschrieben von stephan am Montag, 20. August 2001 (3915 Aufrufe) druckerfreundliche Ansicht

Batman und die Wirklichkeit


CoverNormalerweise hat es Batman in seinen Abenteuern mit Schurken zu tun, die sich irgendwer ausgedacht hat und deren Realitätsbezug gleich Null ist: Der Joker, der Pinguin oder wie sie alle heissen sind reine Phantasiegestalten, denen man höchstens in einem Vergnügungspark begegnen könnte. In "Batman - Das Geschäft des Bösen" muss sich der Wächter über Recht und Gesetz in Gotham City auf ein sehr reales Thema einlassen, nämlich dem Mißbrauch von Kindern in all seinen Abarten.

Wie kommt es, dass sich Batman plötzlich mit einer für ihn (und den Leser) neuen Dimension des Verbrechens beschäftigt?



Zu verdanken haben wir dies dem amerikanischen Anwalt und Autor Andrew Vachss, der sich schon seit ca. 30 Jahren mit dem Thema auseinandersetzt. Seine ersten Versuche, mit juristischen Schriften eine größere Öffentlichkeit zu erreichen schlugen fehl. Schließlich begann er, Kriminalromane zu verfassen. Sein Held (oder eher Antiheld) Burke versucht die Handlanger und Drahtzieher im Geschäft mit Kindern einer verdienten Strafe zuzuführen, die mit der üblichen Gerechtigkeit nichts zu tun hat. (Diese Romane sind durchgehend zu empfehlen. Beginnt am besten mit seinem ersten Buch "Kata").



Beispiel aus Batman 29Mitte der 90er hatte Vachss eine Idee, wie er ein noch größeres Publikum ansprechen könnte: In einem Roman konfrontiert er den allseits bekannten Verbrecherjäger Batman plötzlich mit der dunkelsten Seite des Verbrechens. Der Roman ist übrigens auf deutsch erschienen bei Bastei und heißt wie der Comic.



Was lag also näher als den Roman zu adaptieren und zu einem Comic zu verarbeiten? Abgesehen von der Geschichte hat dieser nicht mehr zu bieten als andere Batman-Comics. Die Zeichnungen sind solide, doch nichts besonderes. Dafür ist die Geschichte wirklich gut. Batman erfährt durch die Sozialarbeiterin Debra Kane, die er bei einer Ausstellung kennenlernt, von einer ihm bislang unbekannten Seite von Gotham. Für Batman öffnet sich eine neue Welt, die in ihm eine enorme Wut auslöst. Er stellt Nachforschungen an und beschließt schließlich, in einem asiatischen Land (Ähnlichkeiten zwischen Udon Khai und Thailand sind wohl nicht zufällig) dem Drahtzieher des Kinderhandels das Handwerk zu legen.



Ergänzt wird das Album noch durch Auszüge eines Aufsatzes von David Hechler über Kinderprostitution in aller Welt. Wenn man die Geschichte und den Aufsatz liest, wünscht man sich, dass es Batman wirklich gäbe, damit endlich einer mit dem Abschaum dieser Welt aufräumt. Da er unglücklicherweise nicht existiert, bleibt es an den normalen Strafverfolgungsbehörden, etwas zu ändern. Und an uns. All die, die sich einsetzen möchten, finden am Ende der Seite Adressen von Gesellschaften, die sich der Ausrottung der Kinderprostitution und artverwandter Delikte widmen, die wir dem Anhang des Comics entnommen haben.



Und Batman wünsche ich, dass er öfter mit der Realität in Kontakt kommt.



Ach ja, der Vollständigkeit halber: Bei Ehapa ist eine neue Batmanfolge erschienen: "Halloween in Gotham City". Auch hier sind die Zeichnungen gut, ohne zu überragen und die Story ist ebenfalls ordentlich, aber Batmans Auseinandersetzung mit Scarecrow reißt mich nicht sehr vom Hocker. Man unterhält sich kurzweilig, hat das Heft aber bald vergessen. Bei der Batman-Schwemme bleibt es wohl nicht aus, dass Highlights nur dünn gesät sind. Bemerkenswert ist nur noch die Batman-Galerie von Reinhard Kleist. Die dort vorgestellten Zeichnungen sind sehr gut. (svl)



Batman - Bd. 29: Das Geschäft des Bösen

Nach dem Roman von Andrew Vachss

Textbearbeitung: Neal Barret jr.

96 Seiten, Softcover

Zeichnungen: Denys Cowan & Prentis Rollins

96 Seiten, Softcover

Carlsen Verlag, 29.90 DM

März 1997




Wünscht ihr weitere Informationen? Möchtet ihr etwas tun? Wendet Euch an:

UNICEF Deutschland, Höninger Weg 104, 50969 Köln

ECPAT (End Child Prostitution in Asian Tourism) 475 Riverside Drive, Room 621, New York, N.Y. 10115, USA

Human Rights Watch, 485 Fifth Avenue, New York, N.Y. 10117, USA

Don t! Buy! Thai!, 328 Flatbush Avenue, Suite 311, Brooklyn, N.Y. 11238, USA
 
verwandte Links

· mehr zu Superhelden
· Beiträge von stephan


meistgelesener Beitrag in Superhelden:
Modenschau der Superheldinnen


Batman - Bd.29: Das Geschäft des Bösen | Benutzeranmeldung | 0 Kommentare
Wir sind nicht verantwortlich für Kommentare unserer Benutzer