Echo Avenue 1 :: Comic Radio Show :: Comics erfrischend subjektiv, seit 1992!  
16.01.2018, 08:28 Uhr
Hallo _GUEST
[ Noch kein Account? Registriere dich | Anmeldung ]

Übrigens...

an einem Tag wie heute...

1939
...wird der erste Superman-Zeitungsstrip veröffentlicht.

Online Comics

Online Comic Sammlung

Topics

Die aktuellen Comics Abenteuer Anthologien Biographisch Computerspiele Deutsch Die Disneys Erotik Fantasy Film und TV Frankobelgisch Grusel und Horror Humor und Cartoons Independent Kindercomics Krieg Kunst Mangas Mystery und Krimi Politik und Geschichte Schwarz-Weiss Science Fiction Superhelden Understanding Comics Western


Silent Movies

Alle Filme

CRS auf ZACK !

Comic Radio Show auf ZACK !
Das ComicRadioShow ZACK-Archiv : Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Clifton-Spezial Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9 Teil 10 Teil 11 Teil 12
Die Hefte
#200 - #150 - #149 - #148 - #147 - #146 - #145 - #144 - #143 - #142 - #141 - #140 - #139 - #138 - #137 - #136 - #135 - #134 - #133 - #132 - #131 - #130 - #129 - #128 - #127 - #126 - #125 - #124 - #123 - #122 - #121 - #120 - 10 Jahre Zack - #119 - #118 - #117 - #116 - #115 - #114 - #113 - #112 - #111 - #110 - #109 - #107 - #84 - #75 - #64 - #55 - #46 - SH #4 - #9 - #1

1001 Comics: die Sie lesen sollten, bevor das Leben vorbei ist Ausgewählt und vorgestellt von 68 internationalen Rezensenten

wir empfehlen...

Comicmarktplatz

Comic Laden Verzeichnis

1. Comic Laden Verzeichnis
2. Comic Laden Verzeichnis

Mehr Wert



Gäste!

Mitglieder: 3156
Gäste online: 47
Mitglieder online: 0

Anmeldung

DVDmaniacs.de

Im Zauber der Wildnis

3sat-Dokumentarfilmpreis 2017

Tracy Anderson - TAVA Dance Party

"Auf Augenhöhe" gewinnt den Kindertiger 2017

Lewis - Der Oxford Krimi - Staffel 8

   

geschrieben von stephan am Donnerstag, 18. Juni 1998 (3322 Aufrufe) druckerfreundliche Ansicht

Ehrlich, traurig, aber wahr


CoverMit diesen Worten beschreibt Adrian Tomine seine Kurzgeschichten. Ich würde noch seltsam und irritierend hinzufügen, denn nach der Lektüre konnte ich mich nicht sofort entscheiden, ob ich es gut fand oder einfach völlig überflüssig. Eins ist damit auf jeden Fall klar: Einfach will es der junge Amerikaner dem Leser nicht machen.

Er erzählt nicht von einfach gestrickten Superhelden (ja, ich weiß, es gibt Ausnahmen!) oder lustigen Cartoonfiguren, sondern zeigt uns Szenen aus dem Leben, so wie er es sieht.
Tomine beschreibt Ausschnitte, die oft keinen Beginn und Abschluß im üblichen Sinne haben, auch Höhepunkte gibt es kaum; vieles erinnert mich an einen Spaziergang durch die Stadt, bei dem man Zeuge eines Streites wird, den Anfang und den Grund dafür aber nicht mitbekommen hat, dann neugierig vorbei geht, zuhört, aber weiter geht ohne den Ausgang zu erfahren.
BeispielEs gibt viele Kurzgeschichten (gezeichnet und geschrieben), bei denen das funktioniert, doch bei Tomine kann ich daran nicht viel Gefallen finden. Zwar kann man an seinem klaren Zeichenstil nichts aussetzen, aber er hat zuviel Distanz zu seinen Charakteren, sie scheinen ihm egal zu sein und seine Darstellung erinnert eher an einen teilnahmslosen Chronisten, der nur seine Pflicht erfüllt.
Diese Teilnahmslosigkeit überträgt sich auch auf den Leser: Schon bei der ersten Geschichte fragte ich mich, was soll das? Man erlebt den Sommerferienjob eines Teenagers in einem Kopiershop: Eric hat keine Lust auf den Job, faulenzt und am letzten Tag läßt er noch ein paar Sachen mitgehen. Punkt und Schluß! Nichts von Bedeutung ist passiert. So geht es weiter durch das ganze Buch und die kurzen bis sehr kurzen Geschichten ziehen an einem vorbei ohne eine Wirkung zu hinterlassen haben.
Kritiker bewundern gerade diesen distanzierten Stil an ihm. Es fallen Begriffe wie Neo-Realismus, existentialistische Spiegelbilder der Gesellschaft, Doppeldeutigkeit und ähnliches, doch das kann meines Erachtens nicht darüber hinweg täuschen, dass diese schwarz-weißen Geschichten einfach uninteressant sind. Aber vielleicht wurden für diese Sammlung auch nur die falschen augewählt, wer weiß. Denn man sagt ihm nach, dass er besser geworden sei. Aber ob das stimmt oder nicht werde ich wohl nicht erfahren, denn mir ist es egal. (svl)

Echo Avenue
Text und Zeichnungen: Adrian Tomine
56 Seiten, Softcover
Reprodukt, 19.80 DM, öS 160,-
1996

 
verwandte Links

· mehr zu Independent
· Beiträge von stephan


meistgelesener Beitrag in Independent:
XXX-Comics und Pater Dracula


Echo Avenue 1 | Benutzeranmeldung | 0 Kommentare
Wir sind nicht verantwortlich für Kommentare unserer Benutzer