Der Aufschub :: Comic Radio Show :: Comics erfrischend subjektiv, seit 1992!  
19.06.2018, 19:48 Uhr
Hallo _GUEST
[ Noch kein Account? Registriere dich | Anmeldung ]

Online Comics

Online Comic Sammlung

Topics

Abenteuer Anthologien Biographisch Computerspiele Deutsch Die Disneys Erotik Fantasy Film und TV Frankobelgisch Grusel und Horror Humor und Cartoons Independent Kindercomics Krieg Kunst Mangas Mystery und Krimi Politik und Geschichte Schwarz-Weiss Science Fiction Superhelden Understanding Comics Western Die aktuellen Comics


Silent Movies

Alle Filme

CRS auf ZACK !

Comic Radio Show auf ZACK !
Das ComicRadioShow ZACK-Archiv : Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Clifton-Spezial Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9 Teil 10 Teil 11 Teil 12
Die Hefte
#200 - #150 - #149 - #148 - #147 - #146 - #145 - #144 - #143 - #142 - #141 - #140 - #139 - #138 - #137 - #136 - #135 - #134 - #133 - #132 - #131 - #130 - #129 - #128 - #127 - #126 - #125 - #124 - #123 - #122 - #121 - #120 - 10 Jahre Zack - #119 - #118 - #117 - #116 - #115 - #114 - #113 - #112 - #111 - #110 - #109 - #107 - #84 - #75 - #64 - #55 - #46 - SH #4 - #9 - #1

Mehr Wert



   

geschrieben von Aleks A. am Sonntag, 19. August 2001 (4605 Aufrufe) druckerfreundliche Ansicht

Versteckspiele

Cover
Die Kritiker-Kombo des Magazin "Rraahh!" wählte diesen ersten Teil eines zweibändigen Werkes zum "Comic des Jahres" und das aus gutem Grund. Jean-Pierre Gibrat, der bisher hauptsächlich durch schön gezeichnete Softpornos aufgefallen war, versucht sich in "Der Aufschub" zum ersten Mal auch als Erzähler und er geht dabei ganz bestimmt nicht den bequemen Weg.

Die Geschichte spielt 1943 in einem kleinen französischen Dorf. Der junge Julien soll als Zwangsarbeiter nach Deutschland deportiert werden. Es gelingt ihm aus dem Transport-Zug zu fliehen. Als dieser kurz darauf bombardiert wird, findet man einen toten Dieb mit Juliens Papieren. Julien wird daher für tot erklärt.

BeispielEr versteckt sich nun im geschlossenen Schulhaus seines Heimatdorfes, stöbert in alten Aufsätzen herum und wird Augenzeuge seiner eigenen Beerdigung. Als Voyeur nimmt er weiterhin am dörflichen Leben teil. Er beobachtet die anderen Dorfbewohner und vor allem Cécile, in die er immer noch schwer verschossen ist.

Gibrat gelingt es nun mitfühlbar zu schildern, wie Julien tatenlos dabei zusehen muss, wie ein Nebenbuhler um "seine" Cécile herumschwänzelt. Am Ende des ersten Teils nimmt sich Julien ein Herz und will in der Silvester-Nacht zu seiner Angebeteten gehen, doch da steht schon der eingeschneite Wagen des Rivalen vor der Tür. Fortsetzung folgt, hoffentlich bald! (hl)

Der Aufschub - Bd. 1: Das Dossier
Text und Zeichnungen: Gibrat
64 Seiten, Softcover
Salleck Publications/Eckart Schott Verlag, DM 24.80
Dezember 1998
 
verwandte Links

· mehr zu Abenteuer
· Beiträge von Aleks A.




Der Aufschub | Benutzeranmeldung | 0 Kommentare
Wir sind nicht verantwortlich für Kommentare unserer Benutzer