Wie ich versuchte, ein guter Mensch zu sein :: Comic Radio Show :: Comics erfrischend subjektiv, seit 1992!  
18.11.2017, 01:43 Uhr
Hallo _GUEST
[ Noch kein Account? Registriere dich | Anmeldung ]

Online Comics

Online Comic Sammlung

Topics

Die aktuellen Comics Abenteuer Anthologien Biographisch Computerspiele Deutsch Die Disneys Erotik Fantasy Film und TV Frankobelgisch Grusel und Horror Humor und Cartoons Independent Kindercomics Krieg Kunst Mangas Mystery und Krimi Politik und Geschichte Schwarz-Weiss Science Fiction Superhelden Understanding Comics Western


Silent Movies

Alle Filme

CRS auf ZACK !

Comic Radio Show auf ZACK !
Das ComicRadioShow ZACK-Archiv : Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Clifton-Spezial Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9 Teil 10 Teil 11 Teil 12
Die Hefte
#200 - #150 - #149 - #148 - #147 - #146 - #145 - #144 - #143 - #142 - #141 - #140 - #139 - #138 - #137 - #136 - #135 - #134 - #133 - #132 - #131 - #130 - #129 - #128 - #127 - #126 - #125 - #124 - #123 - #122 - #121 - #120 - 10 Jahre Zack - #119 - #118 - #117 - #116 - #115 - #114 - #113 - #112 - #111 - #110 - #109 - #107 - #84 - #75 - #64 - #55 - #46 - SH #4 - #9 - #1

1001 Comics: die Sie lesen sollten, bevor das Leben vorbei ist Ausgewählt und vorgestellt von 68 internationalen Rezensenten

wir empfehlen...

Comicmarktplatz

Comic Laden Verzeichnis

1. Comic Laden Verzeichnis
2. Comic Laden Verzeichnis

Mehr Wert



Gäste!

Mitglieder: 3156
Gäste online: 26
Mitglieder online: 0

Anmeldung

DVDmaniacs.de

3sat-Dokumentarfilmpreis 2017

Tracy Anderson - TAVA Dance Party

"Auf Augenhöhe" gewinnt den Kindertiger 2017

Lewis - Der Oxford Krimi - Staffel 8

phoenix "Unter den Linden": Zum Klimagipfel

   

geschrieben von StefanS am Donnerstag, 02. November 2017 (548 Aufrufe) druckerfreundliche Ansicht

Zwei Männer und nie richtig Ruhe zum Zeichnen


Wie ich versuchte, ein guter Mensch zu sein
Ulli Lust bleibt der Kolorierung aus „Flughunde“ treu und erzählt mit Bildern in schwarz, weiß und rosa eine Fortsetzung ihrer Lebensgeschichte und knüpft damit an ihr international beachtetes und gefeiertes Werk „Heute ist der letzte Tag vom Rest meines Lebens“ an. Nach ihrer Abenteuerreise als 17-jähriger Punk durch Italien ist Ulli nun Anfang Zwanzig und versucht als alleinerziehende Mutter den Traum vom Künstlerleben zu realisieren. Und dann ist da noch eine komplizierte Dreiecksbeziehung.

Ulli will Sex. Einfach nur Sex, Hauptsache irgendeinen Mann finden, möglichst einen dessen Penis nicht so klein ist wie der ihres aktuellen, deutlich älteren Lebensabschnittsgefährten, mit dem sie eine offene Beziehung führt. Dieser Georg ist lieb und nett, ein Künstler, der Theaterstücke inszeniert, mit dem Ulli tiefgründige Gespräche führen und von dem sie vieles lernen kann, insbesondere über Kunst. Aber er ist auch schwermütig und etwas träge, hat ein schwieriges Verhältnis zu seiner Mutter und Ulli sehnt sich nach Freiheit und Abenteuer. Ihre Beziehung zum Nigerianer Kim entsteht eher zufällig und bietet beiden in erster Linie ausgelassenen, befriedigenden Sex. Ansonsten sind sie völlig gegensätzliche Menschen mit völlig anderen Werten, aus extrem unterschiedlichen Kulturen. Kim freut sich, dass er von Ulli nicht auf seine Hautfarbe reduziert wird, kommt aber überhaupt nicht mit einer offenen, emanzipierten Frau zurecht. Die Dinge werden komplizierter und die junge Zeichnerin muss zahlreiche Rückschläge verkraften, auch bei ihrem mühsamen Versuch, es als professionelle Zeichnerin zu schaffen.

Wie ich versuchte, ein guter Mensch zu sein

Ein Pageturner, wie man es im Deutschen sprachlich so unschön nennt, ist dieses spannende Buch geworden! Ulli Lust ist eine hervorragende Erzählerin, die eine universelle und relevante, eine aktuelle und zugleich zeitlose Geschichte erzählt über Liebe, Eifersucht und Selbstbehauptung. Zeichnerisch ist alles so polarisierend wie immer: wirklich nicht jede Seite schreit danach gerahmt an der Wand zu hängen, wenn man sonst mehr auf Jim Lee, Moebius oder Jack Kirby steht, aber es gibt sie doch immer wieder die detaillierten, schönen Zeichnungen. Das Wichtigste aber, zumal bei einem Comic: Lusts Bilder funktionieren als Sequenz, der Erzählfluss ist geschmeidig, durchdacht und funktioniert ganz wunderbar und beeindruckend.

Wie ich versuchte, ein guter Mensch zu sein

Es ist eine kalte Liebesgeschichte, auch eine kalte Welt, die in der Graphic Novel ausgebreitet wird. Ungeschönt werden nahezu alle Klischees über Schwarze und ältliche, weinerliche, weiße Künstler bedient. Kim stiehlt Ulli heimlich Geld aus der Tasche, er schlägt Frauen und hält sie für nicht gleichberechtigt. Auch wenn die Wahl für die beiden Männer beim Leser für Unverständnis und Ratlosigkeit sorgt, vermittelt die Autorin überzeugend, warum ihr die Beiden wichtig sind. Liebe führt zu irrationalen Entscheidungen und so leidet man mit der Figur, die schonungslos ihre eigenen Defizite und Zweifel eingesteht. Sie lebt noch als Erwachsene wie ein Kind in den Tag hinein, lässt den Sohn bei der Oma, kennt nicht mal den Namen seines Erzeugers. Sie ist überfordert und idealistisch. Sie ist einfach menschlich und liebenswert.

Ein intensives Leseerlebnis und für mich: Der Beste Comic des Jahres 2017. (Stefan Svik.)

Wertung: 87 %

Wie ich versuchte, ein guter Mensch zu sein
Genre: Graphic Novel
Text & Zeichnungen: Ulli Lust
Klappenbroschur, 367 Seiten, s/w und rosa
ISBN: 978-3-518-46813-5
2017 Suhrkamp, 25 Euro


Am Besten kauft man sich den Comic beim Comichändler seines Vertrauens
...jedoch... Wie ich versuchte, ein guter Mensch zu sein kann man auch hier kaufen


Wie ich versuchte, ein guter Mensch zu sein

(c)opyright der Abbildungen mit freundlicher Genehmigung: Suhrkamp Verlag Berlin 2017


LESEPROBE: Uli Lust - Wie ich versuchte, ein guter Mensch zu sein

 
verwandte Links

· mehr zu Biographisch
· Beiträge von StefanS


meistgelesener Beitrag in Biographisch:
Rötger Feldmann


Wie ich versuchte, ein guter Mensch zu sein | Benutzeranmeldung | 0 Kommentare
Wir sind nicht verantwortlich für Kommentare unserer Benutzer