Der Anfang nach dem Ende :: Comic Radio Show :: Comics erfrischend subjektiv, seit 1992!  
20.09.2018, 18:04 Uhr
Hallo _GUEST
[ Noch kein Account? Registriere dich | Anmeldung ]

Online Comics

Online Comic Sammlung

Topics

Abenteuer Anthologien Biographisch Computerspiele Deutsch Die Disneys Erotik Fantasy Film und TV Frankobelgisch Grusel und Horror Humor und Cartoons Independent Kindercomics Krieg Kunst Mangas Mystery und Krimi Politik und Geschichte Schwarz-Weiss Science Fiction Superhelden Understanding Comics Western Die aktuellen Comics


Silent Movies

Alle Filme

CRS auf ZACK !

Comic Radio Show auf ZACK !
Das ComicRadioShow ZACK-Archiv : Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Clifton-Spezial Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9 Teil 10 Teil 11 Teil 12
Die Hefte
#200 - #150 - #149 - #148 - #147 - #146 - #145 - #144 - #143 - #142 - #141 - #140 - #139 - #138 - #137 - #136 - #135 - #134 - #133 - #132 - #131 - #130 - #129 - #128 - #127 - #126 - #125 - #124 - #123 - #122 - #121 - #120 - 10 Jahre Zack - #119 - #118 - #117 - #116 - #115 - #114 - #113 - #112 - #111 - #110 - #109 - #107 - #84 - #75 - #64 - #55 - #46 - SH #4 - #9 - #1

Mehr Wert



   

geschrieben von Micha am Sonntag, 29. März 2015 (1643 Aufrufe) druckerfreundliche Ansicht

Von Beruf Tod


Der Anfang nach dem EndeWenn man der Tod ist, hat das gewisse Vorteile. Zum Beispiel wenn man sich im Kino sitzt und sich einen schönen Liebesfilm ansehen will, und sich dann ein Schrank von Mensch direkt vor einen setzt, so dass man die Leinwand kaum noch sehen kann. Als Tod hat man da so seine Möglichkeiten, den Typen in sich zusammensinken zu lassen. Der Nachteil ist, dass man am gemeinsamen Leben der Menschen nicht teilhaben kann. Ansonsten ist das Todsein (nicht zu verwechseln mit „Totsein“) dem Menschsein durchaus ähnlich. Man muss morgens aufstehen, sich zur Arbeit quälen, sich dort vom Chef anmaulen und von den Kollegen unangenehme Aufträge unterjubeln lassen. Der eine Tod aber, um den es in dieser wortlosen Bildgeschichte geht, verliebt sich in die nette, hübsche Blumenhändlerin von gegenüber. Er schafft es sogar zu einem Date mit ihr, doch dann kommt es, wie es kommen muss...

Der Anfang nach dem Ende

Der gebürtige Oberhausener Ulf K. macht so poetische Comics, wie es kein zweiter Zeichner kann. Er ist ein Meister darin, Abläufe durch ausschnittsweise Darstellung und Andeutungen auszudrücken und so beim Betrachter mitfühlendes Verstehen auszulösen. Wenn man den verliebten Tod beim Genießen einfacher Freuden wie Blaumachen und einen Schneemann bauen sieht, muss man fast zwangsläufig Liebe zum Leben empfinden.

Ebenfalls meisterhaft ist, wie Ulf K. wortlos Dinge ausdrückt, die in anderen Comics über den Text laufen würden, etwa was die Krähe über den Tod denkt, nachdem er sie mit einem Schneeball beworfen hat. Herrlich auch die Darstellung der Meinung der Kollegen des Tods, dass der eine Meise unterm Pony habe.


Zu schade nur, dass nicht häufiger Comic-Künstler wie Ulf K. angemessen dafür entlohnt werden, dass sie so viel Poesie und Schönheit in die Welt bringen. Ursprünglich erschien „Der Anfang nach dem Ende“ schon 2009 in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung als Fortsetzungsgeschichte.

Der Anfang nach dem Ende
von Ulf K.,
Hardcover Querformat mit signiertem Siebdruck, 112 Seiten,
Edition 52, 22 Euro


Am Besten kauft man sich das Comic beim Comichändler seines Vertrauens
...jedoch... Der Anfang nach dem Ende kannst Du auch hier kaufen.

Der Anfang nach dem Ende
(c) der Abbildungen mit freundlicher genehmigung: Edition 52 & Ulf K.
 
verwandte Links

· mehr zu Schwarz-Weiss
· Beiträge von Micha


meistgelesener Beitrag in Schwarz-Weiss:
Die Comicradioshow prösentiert: Der Fö! (UPDATE)


Der Anfang nach dem Ende | Benutzeranmeldung | 0 Kommentare
Wir sind nicht verantwortlich für Kommentare unserer Benutzer