Body Bags - No.1 (von 4) :: Comic Radio Show :: Comics erfrischend subjektiv, seit 1992!  
21.04.2018, 15:40 Uhr
Hallo _GUEST
[ Noch kein Account? Registriere dich | Anmeldung ]

Übrigens...

an einem Tag wie heute...

1938
Die Comicfigur Spirou feiert ihr Debut im gleichnamigen Comic-Magazin

Online Comics

Online Comic Sammlung

Topics

Abenteuer Anthologien Biographisch Computerspiele Deutsch Die Disneys Erotik Fantasy Film und TV Frankobelgisch Grusel und Horror Humor und Cartoons Independent Kindercomics Krieg Kunst Mangas Mystery und Krimi Politik und Geschichte Schwarz-Weiss Science Fiction Superhelden Understanding Comics Western Die aktuellen Comics


Silent Movies

Alle Filme

CRS auf ZACK !

Comic Radio Show auf ZACK !
Das ComicRadioShow ZACK-Archiv : Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Clifton-Spezial Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9 Teil 10 Teil 11 Teil 12
Die Hefte
#200 - #150 - #149 - #148 - #147 - #146 - #145 - #144 - #143 - #142 - #141 - #140 - #139 - #138 - #137 - #136 - #135 - #134 - #133 - #132 - #131 - #130 - #129 - #128 - #127 - #126 - #125 - #124 - #123 - #122 - #121 - #120 - 10 Jahre Zack - #119 - #118 - #117 - #116 - #115 - #114 - #113 - #112 - #111 - #110 - #109 - #107 - #84 - #75 - #64 - #55 - #46 - SH #4 - #9 - #1

1001 Comics: die Sie lesen sollten, bevor das Leben vorbei ist Ausgewählt und vorgestellt von 68 internationalen Rezensenten

die neunte - Comic Newsletter

Comic Newsletter title=
Hier könnt ihr online einen informativen Newsletter zum Thema "Neunte Kunst" lesen. Eine wirklich empfehlenswerte aktuelle Zusammenfassung der Comic-Woche! :-)

wir empfehlen...

Comicmarktplatz

Comic Laden Verzeichnis

Splashcomics Comic Laden Verzeichnis

Mehr Wert



Gäste!

Mitglieder: 3156
Gäste online: 23
Mitglieder online: 0

Anmeldung

   

geschrieben von ReinholtReitberger am Mittwoch, 10. Januar 2001 (3489 Aufrufe) druckerfreundliche Ansicht

Pflichtlektüre

CoverDie Begriffe "Body Count" und "Body Bag" gehören dank der vielen Metzelfilme auch hierzulande längst zur kriminalistischen Allgemeinbildung. Die "Leichenzahl" ist so groß, dass sie in praktischen "Leichensäcken" entsorgt werden. Der Detective kommt dann just im Augenblick des Abtransports zum Tatort und zieht zwecks kurzem Blick am praktischen Reißverschluss.

Der Titel "Body Bags" des grandiosen Comic von Jason Pearson ist also Programm und der Leser wird diesbezüglich nicht enttäuscht. Wir beobachten hier Kopfgeldjäger bei der Arbeit, die ihren Job mit solcher Gründlichkeit ausüben, dass sie zu Recht den Kosenamen "Body Baggers", also 'Körpereintüter' bekamen. Der Muskelberg Mack killt vornehmlich mit zwei riesigen Bowie-Messern (vermutlich abgeleitet von Berthold Brechts "Mack the Knife"=Mackie Messer). Ihm kommt nun seine kleine, aber wohlgeformte Tochter Panda in die Quere, die vom Papa vor allem das Killertalent geerbt hat.


Es geht heiß herTja, und wieder einmal lernen wir, dass ohne Gewissenbisse dass das Zusehen bei der Ausübung von Gewalt in einem Unterhaltungsmedium sehr wohl Spass machen kann. Obwohl diesbezüglich sehr sensibel veranlagt, erhebe ich hier trotzdem mitnichten meinen moralischen Zeigefinger, denn "Body Bags" ist schlicht einer der besten Comics seit langer Zeit.


Kaum ein Comic der letzten Jahre ("Body Bags" erschien erstmals 1996 und blieb als Tradepaperback seitdem in der Backlist) erlangte solchen Kultstatus bei den Fans. Das liegt in erster Linie sicher an den perfekt inszenierten Gewaltorgien. Tatsächlich transzendiert hier die wunderbare Orchestrierung dieser Gewalt selbst drastische Aktionen in höhere Kunstregionen, wo das Geschwätz besorgter Jugendschützer ungehört verhallt.


Klein, aber rücksichtslos: PandaDazu schreien Komposition und Schnitt von "Body Bags" förmlich seit Jahren nach einer immer wieder angekündigten Verfilmung. Comickenner diskutieren schon seit langem, wer dann wohl das sehr junge und extrem coole Girl Panda mit dem ebenfalls extremen Vorbau spielen soll.


Nochmals: Ich empfehle "Body Bags" nicht deshalb wärmstens, weil er weniger meine aber sehr wohl eure niedrigsten Instinkte ansprechen wird. Nein, "Body Bags" kauft ihr, um Schnitt und Montage im Comic zu studieren. Dazu gibt es unschätzbare Lektionen in Characterdesign (allein schon der statt der Gehirnschale aufgeschraubte Metalldeckel des trefflich aus der Entfernung killenden Großvaters ist ein Abo wert).


Jason Pearson ist meines Erachtens für die Comics, was Quentin Tarantino für den Film war und sein "Body Bags" sollte von jedem aufstrebenden Comics-Künstler und auch Filmschaffenden genauestens studiert werden. Nichts gegen die deutsche Heimat dieses Comics, das EEE-Label ("Wo der Terror zu Hause ist") bringt "Body Bags" endlich dankenswerterweise auch hierzulande in Umlauf.


Aber dieser Comic sollte im Regal nicht neben "Faust" oder "Schweinevogel" liegen. Er passt zu künstlerisch wertvollen Alben wie Hermanns "Bluthochzeit". Dieses Album wird schon verfilmt, während Pearsons "Klassiker" immer noch darauf warten muss. Aber es ist wohl einfach zu schwierig, die minderjährige Killergöre Panda adäquat zu besetzen. (rr)


Body Bags - No.1 (von 4)

Text und Zeichnungen: Jason Pearson

36 Seiten, Heft

EEE, 8.90 DM

Oktober 2000


ISBN-No. 3-932552-67-9

 
verwandte Links

· mehr zu Mystery/Krimi
· Beiträge von ReinholtReitberger


meistgelesener Beitrag in Mystery/Krimi:
ZACK - Sonderheft 4


Body Bags - No.1 (von 4) | Benutzeranmeldung | 0 Kommentare
Wir sind nicht verantwortlich für Kommentare unserer Benutzer