logo  

 

Der XX. Himmel - Bd.1: Erinnerungen an 1998 :: Comic Radio Show :: Comics erfrischend subjektiv, seit 1992!  
20.08.2019, 17:00 Uhr
Hallo _GUEST
[ Noch kein Account? Registriere dich | Anmeldung ]

Online Comics

Online Comic Sammlung

Topics

Abenteuer Anthologien Biographisch Computerspiele Deutsch Die Disneys Erotik Fantasy Film und TV Frankobelgisch Grusel und Horror Humor und Cartoons Independent Kindercomics Krieg Kunst Mangas Mystery und Krimi Politik und Geschichte Schwarz-Weiss Science Fiction Superhelden Understanding Comics Western Die aktuellen Comics


Primo Premium

Promo Premium in Leinen

wir empfehlen...

Comicmarktplatz

Silent Movies

Alle Filme

CRS auf ZACK !

Comic Radio Show auf ZACK !
Das ComicRadioShow ZACK-Archiv : Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Clifton-Spezial Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9 Teil 10 Teil 11 Teil 12
Die Hefte
#200 - #150 - #149 - #148 - #147 - #146 - #145 - #144 - #143 - #142 - #141 - #140 - #139 - #138 - #137 - #136 - #135 - #134 - #133 - #132 - #131 - #130 - #129 - #128 - #127 - #126 - #125 - #124 - #123 - #122 - #121 - #120 - 10 Jahre Zack - #119 - #118 - #117 - #116 - #115 - #114 - #113 - #112 - #111 - #110 - #109 - #107 - #84 - #75 - #64 - #55 - #46 - SH #4 - #9 - #1

Mehr Wert



   

geschrieben von stephan am Montag, 29. Oktober 2001 (3982 Aufrufe) druckerfreundliche Ansicht

Sperrmüll im Internet


CoverIn der letzten Monatsvorschau machte Carlsen unter dem Motto "Wenn Gott tot ist, bleibt nichts als ein Engel, der seinen Schöpfer verloren hat." mächtig Werbung für diesen Comic, der angeblich in erster Linie fürs Internet konzipiert war.

Doch wer auf die eigens dafür eingerichtete Seite www.xxhimmel.de schaut, erlebt eine ziemlich Enttäuschung und wird dort eigentlich nur auf eine spätere Aktualisierung vertröstet. Folglich gibt es von der Carlsen Homepage auch keinen Link zu dieser Seite, sondern nach einigen Suchen wird der willige Surfer direkt zu Bernard Yslaire nach Belgien (www.yslaire.be) geschickt. Dort sind immerhin neben französischen Texten einige schöne Zeichnungen von alten Wohnzimmereinrichtungen zu sehen. Also quasi Sperrmüll im Internet. So weit, so schlecht. 

Doch so schlecht wie seine bestenfalls halbherzige Internetpräsenz ist Yslaires Comic dann doch nicht. Yslaires Geschichte beginnt 1997 in Brüssel. Dort erhält die 99jährige Psychoanalytikerin Eva Stern immer wieder Emails von einem gewissen @nonymus, die aus Texten und Bildern von markanten Ereignissen des 20.Jahrhunderts bestehen. In den Bildern ist immer wieder ein rätselhafter Engel zu sehen, der Eva an ihren im ersten Weltkrieg verschollenen Bruder Frank erinnert. Auch Evas vietnamesische Pflegerin erhält schließlich ähnliche Mails.

Eine komplette SeiteBei diesem ersten Band der Trilogie um den XX. Himmel wirkt es noch ein wenig so, als ob die notdürftig zusammengezimmerte Geschichte Yslaire nur als Vorwand dient um die wirklich sehr gelungenen Schwarz-Weiss-Zeichnungen von allen möglichen Ereignissen des letzten Jahrhunderts vom ersten Weltkrieg über Marlene Dietrich bis zur Mondlandung zu präsentieren. Die zwei folgenden Bände werden zeigen, ob Yslaire doch noch etwas mehr als wohlfeil gestaltete, pseudo-virtuelle Kolportage zu bieten hat und ob er mehr als ein paar alte Sessel und Sofas ins Netz stellen wird. (hl)



Der XX. Himmel - Bd.1: Erinnerungen an 1998
Text und Zeichnungen: Bernard Yslaire
64 Seiten, Hardcover im Überformat
Carlsen, 36.- DM, 33.- sFr, 263.- öS
August 2000 
ISBN-No. 3-551-74101-8



(c) der Abb. mit freundlicher Genehmigung: Carlsen Verlag + Autoren

 
verwandte Links

· mehr zu Science Fiction
· Beiträge von stephan


meistgelesener Beitrag in Science Fiction:
Startling Robots


Der XX. Himmel - Bd.1: Erinnerungen an 1998 | Benutzeranmeldung | 0 Kommentare
Wir sind nicht verantwortlich für Kommentare unserer Benutzer