Blutsbande :: Comic Radio Show :: Comics erfrischend subjektiv, seit 1992!  
19.04.2018, 13:17 Uhr
Hallo _GUEST
[ Noch kein Account? Registriere dich | Anmeldung ]

Online Comics

Online Comic Sammlung

Topics

Abenteuer Anthologien Biographisch Computerspiele Deutsch Die Disneys Erotik Fantasy Film und TV Frankobelgisch Grusel und Horror Humor und Cartoons Independent Kindercomics Krieg Kunst Mangas Mystery und Krimi Politik und Geschichte Schwarz-Weiss Science Fiction Superhelden Understanding Comics Western Die aktuellen Comics


Silent Movies

Alle Filme

CRS auf ZACK !

Comic Radio Show auf ZACK !
Das ComicRadioShow ZACK-Archiv : Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Clifton-Spezial Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9 Teil 10 Teil 11 Teil 12
Die Hefte
#200 - #150 - #149 - #148 - #147 - #146 - #145 - #144 - #143 - #142 - #141 - #140 - #139 - #138 - #137 - #136 - #135 - #134 - #133 - #132 - #131 - #130 - #129 - #128 - #127 - #126 - #125 - #124 - #123 - #122 - #121 - #120 - 10 Jahre Zack - #119 - #118 - #117 - #116 - #115 - #114 - #113 - #112 - #111 - #110 - #109 - #107 - #84 - #75 - #64 - #55 - #46 - SH #4 - #9 - #1

1001 Comics: die Sie lesen sollten, bevor das Leben vorbei ist Ausgewählt und vorgestellt von 68 internationalen Rezensenten

die neunte - Comic Newsletter

Comic Newsletter title=
Hier könnt ihr online einen informativen Newsletter zum Thema "Neunte Kunst" lesen. Eine wirklich empfehlenswerte aktuelle Zusammenfassung der Comic-Woche! :-)

wir empfehlen...

Comicmarktplatz

Comic Laden Verzeichnis

Splashcomics Comic Laden Verzeichnis

Mehr Wert



Gäste!

Mitglieder: 3156
Gäste online: 20
Mitglieder online: 0

Anmeldung

   

geschrieben von ReinholtReitberger am Donnerstag, 02. November 2000 (4736 Aufrufe) druckerfreundliche Ansicht

Ödipus auf blutiger Vatersuche

CoverJa,ja. Blut ist eben viel dicker als Wasser und verhindert leider auch oft den klaren Durchblick. Wenn in "Blutsbande" die Hauptfigur mit zweitem Vornamen Ödipus heißt, wenn die Geschichte letztlich als krasser Konflikt zwischen Sohn und Vater interpretiert werden kann (Sohn sucht den ihm unbekannten Vater oder umgekehrt) und hier Hermann Vater eine Geschichte von Hermann Sohn zeichnet, ja, dann guckt der Comic-Fan schon etwas genauer hin.

Einerseits signiert Hermanns Sohn nur als "Yves H.", versteckt also seinen Nachnamen "Huppen" für den unbedarften Leser, andererseits wurde im Vorfeld der Veröffentlichung von "Blutsbande" mit Interviews kein Hehl daraus gemacht, dass der berühmte Papi hier seinem Sohnemann etwas in die Steigbügel zum Ritt Richtung Autorenruhm hilft. Gucken wir also etwas genauer hin.
Sam alias ÖdipusBei der "Bluthochzeit" hatte sich Hermann nach eigenem Bekunden als Zeichner etwas unwohl gefühlt, da ihm einige Charaktere zu nahe an der Gegenwartsrealität waren. Hermann ist nach eigenem Bekunden kein großer Menschenfreund. Er ist als Zeichner eher in der Vergangenheit zu Hause oder in einer postatomaren Zukunft ("Jeremiah"), in der die Menschheit schon berechtigt ihr Fett abgekriegt hat.
Hier in "Blutsbande" illustriert er nun eine klassische Detektiv-Geschichte aus den 50er Jahren. Es ist überdeutlich ein "film noir" oder will zumindest als solcher gelten, mit viel Sepiatönen, wobei die deutsche Ausgabe mit etwas mehr Gelb im Druck das Ganze unnötig 'farbiger' gestaltet und namentlich dem Blau die ursprüngliche Kühle der französischen Fassung raubt.
Beim Sex fotografiertDie Story ist altbekannt. Naiver Polizist untersucht Mordserie, alle rundherum sind korrupt, einer nach dem anderen wird hingemetzelt, der Naivling ist in Wahrheit selbst Opfer und Spielball und kapiert bis zum Schluß - wie der Leser - herzlich wenig. Dem Script hätte etwas mehr Gefeile und Nachdenken gut getan, dem kurzen Abstand zu "Bluthochzeit" zufolge hat auch Hermann-Vater die "Blutsbande" selbst sehr schnell gemalt.
Zitate aus den Filmen der schwarzen Serie, ja bitte, aber dann etwas intelligenter eingesetzt. Wenn der Privatdetektiv wie Humphrey Bogard aussieht und Phillip Meadows heißt und der Pate einen auf Marlon Brando macht, ist das Spiel schlicht zu plump, wenn es nicht bis in die Nebenfiguren hinein weitergeführt wird.
Blutiges EndeDas Girl Gladys sieht nur beim Singen und mit gutem Willen des Betrachters wie "Gilda" aus. Dazu werden als Krönung einmal Edwin Hoppers einsame Menschen im Diner nachgemalt. Das ist Bildzitiererei für Anfänger und unter Hermanns Niveau.
Aber lassen wir das alles einfach mal durchgehen. Hermann Vater ist ein Genie, das mit seiner Bildkraft und der üblichen Schnitttechnik auch ein zu schnell geschriebenes Script von Hermann Sohn verkraftet und veredelt. Na gut, vielleicht ist das Ganze ja nur ein Hilfeschrei des Kindes nach mehr Aufmerksamkeit des berühmten Vaters. Beim nächsten Album wünschen wir uns aber bitte doch wieder ein Script von Van Hamme oder was Deftiges vom Meister selbst. (rr)

Blutsbande
Text: Yves H.
Zeichnungen: Hermann
56 Seiten, Hardcover-Album
Kult Editionen, 24.80 DM
November 2000

 
verwandte Links

· mehr zu Mystery/Krimi
· Beiträge von ReinholtReitberger


meistgelesener Beitrag in Mystery/Krimi:
ZACK - Sonderheft 4


Blutsbande | Benutzeranmeldung | 0 Kommentare
Wir sind nicht verantwortlich für Kommentare unserer Benutzer