Adrian Tomine: Sommerblond :: Comic Radio Show :: Comics erfrischend subjektiv, seit 1992!  
20.10.2018, 19:30 Uhr
Hallo _GUEST
[ Noch kein Account? Registriere dich | Anmeldung ]

Online Comics

Online Comic Sammlung

Topics

Abenteuer Anthologien Biographisch Computerspiele Deutsch Die Disneys Erotik Fantasy Film und TV Frankobelgisch Grusel und Horror Humor und Cartoons Independent Kindercomics Krieg Kunst Mangas Mystery und Krimi Politik und Geschichte Schwarz-Weiss Science Fiction Superhelden Understanding Comics Western Die aktuellen Comics


Silent Movies

Alle Filme

CRS auf ZACK !

Comic Radio Show auf ZACK !
Das ComicRadioShow ZACK-Archiv : Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Clifton-Spezial Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9 Teil 10 Teil 11 Teil 12
Die Hefte
#200 - #150 - #149 - #148 - #147 - #146 - #145 - #144 - #143 - #142 - #141 - #140 - #139 - #138 - #137 - #136 - #135 - #134 - #133 - #132 - #131 - #130 - #129 - #128 - #127 - #126 - #125 - #124 - #123 - #122 - #121 - #120 - 10 Jahre Zack - #119 - #118 - #117 - #116 - #115 - #114 - #113 - #112 - #111 - #110 - #109 - #107 - #84 - #75 - #64 - #55 - #46 - SH #4 - #9 - #1

Mehr Wert



   

geschrieben von M.Hüster am Montag, 06. September 2004 (3928 Aufrufe) druckerfreundliche Ansicht

Sommerblond


Adrian Tomine: Sommerblond
Adrian Tomine begann bereits mit 16 Jahren während seiner High School Zeit an eigenen Comics zu arbeiten. 1988 veröffentlichte er erste Illustrationen in dem Comic Safety Pals. Seine Art zu schreiben und zu zeichnen, ist eine Kombination von fiktiven und autobiographischen Geschichten mit dem Titel Optic Nerve, die er zunächst selbst als Mini-Comic verlegte und mit der Hilfe örtlicher Läden und durch Postversand verkaufte. Mit 17 Jahren wurde Tomine 1992 von Tower Records engagiert, um monatliche One-Pager für das firmeneigene, landesweit vertriebene Magazin Pulse! zu produzieren. Während dieser Zeit gewann er schnell an Popularität und seine Arbeiten wurden in der Comic-Szene bekannt. Seit 1995 arbeitet Tomine an Optic Nerve für Drawn & Quarterly. Mit 21 Jahren gewann Tomine den Harvey Award als bestes neues Talent.


Adrian Tomine: Sommerblond

Der Autor bringt einen erfrischenden Stil in das Medium Comic ein und gilt als eines der größten Talente in der amerikanischen Comic-Szene. Er ist ein scharfer Beobachter menschlicher Beziehungen und Verhaltensmuster und setzt seine Beobachtungen in seinen Arbeiten mit einer klaren zeichnerischen Linie exakt um. Die Erzählungen sind fein nuanciert und melancholisch. Die Protagonisten, die für den Erfolg der Comics verantwortlich sind, erscheinen oberflächlich als ganz normale Leute, doch Tomine offenbart den Lesern auch das Seelenleben der Figuren, zeigt deren tägliche Probleme und den Kampf um Anerkennung, Freunde und Partner.


Adrian Tomine wurde am 31.5.1974 in Sacramento/Kalifornien geboren und lebt heute in Berkeley.

Adrian Tomine: Sommerblond

Neben seiner Serie Optic Nerve erschienen diverse Illustrationen in verschiedenen Publikationen wie The New Yorker und in dem von J. F. Kennedy Jr. herausgegebenen George - Magazine. Sein erstes Buch "32 Storys", eine Sammlung seiner frühen Mini-Comics, wurde 1995 vom Verlag Drawn & Quarterly veröffentlicht. Hier erschien auch sein zweites Buch Sleepwalk & Other Stories (1997).


Trotz seines noch jungen Alters erhielt Tomine schon viele Auszeichnungen für seine Arbeiten, z.B. 1994 den Xeric Award und 1995 den Harvey Award als bestes neues Talent. 1996 wurde er für den Eisner Award nominiert.

Seine Arbeiten wurden mehrfach ausgestellt, u.a. 1995 auf dem Porto Comic Festival/Portugal, 1996 auf dem Harleem Comic Festival in den Niederlanden und 1998 auf Festivals in Los Angeles/USA und Helsinki/Finnland.



2002 veröffentlichte Adrian Tomine bei Drawn & Quarterly die zweite OPTIC NERVE-Collection "Sommerblond" (Summer Blonde). Die Geschichte "Bombendrohung" wurde von Dave Eggers für "The Best American Nonrequired Reading" ausgewählt.

Adrian Tomine: Sommerblond

"Sommerblond" erschien jetzt auch in Deutschland bei Reprodukt: In einem in schwarz-weiß gehaltenen ansprechenden Zeichenstil schildert der 30-jährige Amerikaner Adrian Tomine in "Sommerblond" in dem für ihn typischen romantischen und einfühlsamen Stil, gleichzeitig aber auch schonungslos, das emotionale Treiben seiner Protagonisten.

In den drei melancholischen Erzählungen "Sommerblond, Trip nach Hawaii und Bombendrohung" gewährt Tomine Einblicke in das zuweilen schon sehr ungewöhnliche, abgefahrene, ja fast krankhafte Verhalten seiner Protagonisten auf der Suche nach Zuwendung und Anerkennung. Für mich nicht gerade aus dem Leben gegriffen ...

Adrian Tomine: Sommerblond



Sommerblond
Text und Zeichnungen: Adrian Tomine
SC, s/w, 104 Seiten
Reprodukt, 15,- EURO


"Sommerblond" sofort hier kaufen.



 
verwandte Links

· mehr zu Biographisch
· Beiträge von M.Hüster


meistgelesener Beitrag in Biographisch:
Rötger Feldmann


Adrian Tomine: Sommerblond | Benutzeranmeldung | 0 Kommentare
Wir sind nicht verantwortlich für Kommentare unserer Benutzer