Marvel Knights - US-No.1 :: Comic Radio Show :: Comics erfrischend subjektiv, seit 1992!  
10.12.2018, 23:41 Uhr
Hallo _GUEST
[ Noch kein Account? Registriere dich | Anmeldung ]

Primo Premium

Promo Premium

Online Comics

Online Comic Sammlung

Topics

Abenteuer Anthologien Biographisch Computerspiele Deutsch Die Disneys Erotik Fantasy Film und TV Frankobelgisch Grusel und Horror Humor und Cartoons Independent Kindercomics Krieg Kunst Mangas Mystery und Krimi Politik und Geschichte Schwarz-Weiss Science Fiction Superhelden Understanding Comics Western Die aktuellen Comics


Silent Movies

Alle Filme

CRS auf ZACK !

Comic Radio Show auf ZACK !
Das ComicRadioShow ZACK-Archiv : Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Clifton-Spezial Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9 Teil 10 Teil 11 Teil 12
Die Hefte
#200 - #150 - #149 - #148 - #147 - #146 - #145 - #144 - #143 - #142 - #141 - #140 - #139 - #138 - #137 - #136 - #135 - #134 - #133 - #132 - #131 - #130 - #129 - #128 - #127 - #126 - #125 - #124 - #123 - #122 - #121 - #120 - 10 Jahre Zack - #119 - #118 - #117 - #116 - #115 - #114 - #113 - #112 - #111 - #110 - #109 - #107 - #84 - #75 - #64 - #55 - #46 - SH #4 - #9 - #1

Mehr Wert



   

geschrieben von stephan am Donnerstag, 29. Juni 2000 (2985 Aufrufe) druckerfreundliche Ansicht

Bündnis wider Willen



CoverIm Marvel-Universum gibt es zwei Arten von Helden: Die, die jeder kennt und kauft (wie z.B. die Fantastic Four oder die X-Men) und die, die zwar auch einen gewissen Bekanntheitsgrad haben, aber keine eigene Heftserie haben und eher ein Schattendasein führen. Um einige der Charaktere aus der letzten Kategorie kümmert sich seit einer Weile das Marvel-Label Marvel Knights (seit kurzem sind die ersten Serien wie Daredevil, Inhumans und Black Panther auch auf deutsch erhältlich).

Vor allem der Arbeit der beiden Verantwortlichen Joe Quesada & Jimmy Palmiotti ist der Erfolg dieses Labels zu verdanken, die sich dafür eingesetzt haben, dass einige der interessanteren, aber eher unbekannten Figuren, wieder einer größeren Masse bekannt gemacht wurden (Übrigens hast sich Palmiotti vor Kurzem aus persönlichen Gründen zurückgezogen). Das neueste Produkt aus dieser Ideen-Schmiede ist nun eine Versammlung einiger Helden in einem Heft, die genauso heißt wie das Label: Marvel Knights.



Beispiel - Punisher und Daredevil, zu ihren Füßen ein angeschoßener GangsterHier werden nun also ein paar Helden und Antihelden in einen Topf geworfen, die ab sofort zusammen arbeiten sollen, auch wenn sie eigentlich eher Einzelgänger sind. Das Gute an dieser Serie ist genau das: Die verschiedenen Helden wie Punisher, Daredevil, Black Widow, Dagger oder Shang Chi gehen eigentlich viel lieber eigene Wege, aber da sich eine großes Problem angekündigt hat (und weitere folgen werden), werden die Kräfte vereinigt um dieses zu lösen.



Durch die Unterschiedlichkeit der Charaktere und deren Unwillen zur Zusammenarbeit entsteht eine Spannung zwischen den Helden, die nicht uninteressant ist. Es gibt keine "Friede, Freude, Eierkuchen"-Stimmung und auch keinen Anführer, der die Richtung vorgibt. Das ermöglicht natürlich alle möglichen Überraschungen in der zukünftigen Handlung, da man nie weiß, ob am Ende des Heftes das Team in seiner aktuellen Form noch besteht oder nicht. Und da Chuck Dixon noch einen ziemlichen Vorrat an möglichen "Team"-Mitgliedern hat, wird es auch in der Hinsicht noch einige Überraschungen geben.



Beispiel - Daredevil, Dagger & Black Widow sorgen für Ordnung in einer KircheIm ersten Heft nun ist es der Punisher, der das Ganze ins Rollen bringt. Auf einer seiner nächtlichen Touren gegen das Verbrechen stellt er fest, dass ihm jemand zuvorgekommen ist. Weil ihm das verdächtig vorkommt (vor allem das tiefe Loch neben den Leichen, aus dem ein seltsamer grüner Rauch kommt) sucht er Kontakt zum Daredevil, damit dieser ein paar seiner Superhelden-Freunde auf das Problem ansetzt. Aber der holt sich keine Leute der ersten Liga zur Hilfe, sondern wendet sich an seine alte Freundin Black Widow. Zusammen mit Dagger, die zufällig auftaucht will er sich nun dem Problem widmen.



Marvel Knights könnte eine wirklich nette Serie werden; das erste Heft ist auf jeden Fall sehr vielversprechend. Vor allem durch die interessante Konstellation der Charaktere, mit der Chuck Dixon sich richtig austoben kann. Aber auch die Zeichnungen von Ed Barreto und Klaus Janson sind gelungen und sorgen für eine spannende Atmosphäre. Alles in allem eine gute Ergänzung zum Marvel Knights-Label, in die man des öfteren rein schauen sollte. (svl)



Marvel Knights - US-No.1

Text: Chuck Dixon

Zeichnungen: Ed Barreto

Tusche: Klaus Janson

44 Seiten, Heft

Marvel USA, 2.99 $ (ca. 6.- DM)

Juni 2000

 
verwandte Links

· mehr zu Superhelden
· Beiträge von stephan


meistgelesener Beitrag in Superhelden:
Modenschau der Superheldinnen


Marvel Knights - US-No.1 | Benutzeranmeldung | 0 Kommentare
Wir sind nicht verantwortlich für Kommentare unserer Benutzer