Comic Radio Show

Karl der Spätlesereiter bei Finix Comics

Rezensionen / Abenteuer
geschrieben von emha am 15.10.2017, 13:44 Uhr

Serie von Kunkel & Apitz kommt jetzt als sehr schöne Gesamtausgabe


Karl der Spätlesereiter bei Finix Comics [1] Die aus 12 Bänden bestehende Serie Karl von Patrick Kunkel & Michael Apitz, die zwischen 1988 und 2004 als Softcoveralben [2] veröffentlicht wurde, erscheint bei Finix in einer optisch sehr schönen vierbändigen Hardcover-Gesamtausgabe. Es ist also 30 Jahre her, als in einem kleinen Örtchen im Rheingau eine verwegene Idee reifte: Ein Comic sollte entstehen um das Geheimnis der Spätlese, mit einem blonden Jüngling als Held, umschwärmt von den Damen, ein wenig naiv und deswegen umso sympathischer. Karl der Spätlesereiter war geboren und erlebte fortan zahlreiche spannende Abenteuer im 18. Jahrhundert rund um den Wein und die aufregenden historischen Ereignisse jener Zeit.

Oliver-Frank Hornig von Finix zu den Gründen, Karl als Gesamtausgabe ins Finix-Programm zu nehmen: „Viele der Bände sind schon seit langem nicht mehr zu bekommen, auch nicht antiquarisch. Zudem wurde Michael immer wieder gefragt, ob und wann er denn neue oder zumindest die alten Alben wieder veröffentlicht. Soweit ich mich erinnere, war Band 12 innerhalb von 3 Monaten ausverkauft. Da beide Künstler mittlerweile sehr gut beschäftigt sind, Patrick Kunkel ist Bürgermeister von Eltville und Michael Apitz hat sich als erfolgreicher Künstler einen Namen gemacht (als Maler und Illustrator - so zeichnet er auch Comics für Eintracht Frankfurt), kam es mangels Zeit zu keinem weiteren Band mehr.

Karl der Spätlesereiter bei Finix Comics

Michael war nun sehr daran gelegen, dass sein Werk nicht nur nochmals veröffentlicht wird, sondern auch eine entsprechende höherwertige Aufmachung erfährt. Und das Feedback, dass wir bereits in so kurzer Zeit erfahren haben zeigt, dass die Nachfrage immer noch recht groß ist.

Wir werden die Bände auf jeden Fall lieferbar halten, sprich, sie auch jederzeit nachdrucken, damit sie langfristig im Handel verbleiben. Die üblichen Lizenzvorgaben frankobelgischer Verlage müssen wir hier ja nicht berücksichtigen.

Ich möchte nicht verhehlen, dass wir sehr stolz sind, die Serie bringen zu können, an der durchaus auch größere Verlage als Finix Interesse bekundet hatten. Zudem erweitern wir dadurch unser Portfolio nun auch um dt. Künstler. Zumal es ja auch nicht so viele davon gibt, die im frankobelgischen Stil zeichnen und ein entsprechend großes und erfolgreiches Oeuvre vorweisen können.“

Karl der Spätlesereiter bei Finix Comics [3]

Der erste Band enthält:

• Der Spätlesereiter
• Das Fass der Zisterzienser
• Die Revolution.


Zusätzlich enthält Band 1, wie auch alle weiteren Bände, einen redaktionellen Teil, der u.a. Fotos, Skizzen (z.B. Figurenentwicklungen), Originalseiten und Details zur Entstehungsgeschichte präsentiert.

Die früher in den Einzelalben abgedruckten redaktionellen Texte wurden neu bearbeitet (inhaltlich, sowie layouttechnisch) und in die Gesamtausgabe aufgenommen. Außerdem gibt es jetzt ein komplett neues und vor allem einheitliches Lettering und auch die Kolorierung hat Horst Gotta aufbereitet. Geplant ist zudem, ab Band 2 neue Kurzgeschichten hinzuzufügen, die exklusiv erstellt werden.


Die Autoren in einem Interview aus dem Jahre 1989, dass von Michael Marschall und Wolfgang Brenner für das Fanzine Comicograph (Heft Nr. 4) geführt wurde, zu den Anfängen von Karl:


M.A.: „Ich habe (damals) als Praktikant gearbeitet und viel gelernt. Da kam die Idee mit dem Comic auf. Wir haben uns da nicht reingesteigert und hatten auch keinen festen Plan. Patricks Vater hatte den Einfall zu der Karl – Geschichte. Er sollte uns eine Art Drehbuch schreiben. Dies wollte er erst nicht. Drei Tage später war der Grundaufbau dann fertig. In 2-3 Wochen haben wir die Geschichte dann hingebogen. Die Story stand grob. Ich musste mir dann in kürzester Zeit einen Zeichenstil angewöhnen, der passt. Der Karl war noch am schwierigsten. Die anderen Figuren sind einfach Bekannte, die wir karikiert haben. Patricks Vater beispielsweise ist der Pater Anselm. Tragende Nebenrollen haben wir mit Freunden besetzt.“


P.K.: der damals Geschichte ins Mainz studierte: „Da ich mich auch für die Landesgeschichte interessiere, haben wir die Spätlesereiter-Story gewählt. Es wurde solange geredet, bis es allen gefallen hat. Wenn nicht, wurde die Idee verworfen. (…) Es spielt sich alles vor einem geschichtlich fundierten Hintergrund ab. Die ersten drei Bände werden vom Wein handeln.“
Der Rest ist Karl-Geschichte…




Karl der Spätlesereiter bei Finix Comics



Karl Gesamtausgabe 1
von Apitz & Kunkel
HC, farbig, 192 Seiten
Finix Comics, 29,80 €


Gesamtausgabe direkt bei FINIX-Comics kaufen [4]




Der Beitrag kommt von Comic Radio Show
  http://www.comicradioshow.com/

Die URL für diesen Beitrag lautet:
  http://www.comicradioshow.com/modules.php?op=modload&name=News&file=article&sid=4691

Die folgenden URLs sind im Beitrag enthalten:
  [1] http://www.amazon.de/exec/obidos/asin/3945270537/diecomicradiosho
  [2] http://www.comicradioshow.com/Article2011.html
  [3] http://www.comicradioshow.com/https://www.finixcomic.de/karl-band-2-gesamtausgabe.html
  [4] http://www.comicradioshow.com/https://www.finixcomic.de/finix-shop.html